DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Spar enjoy Weichsel-Banane Smoothie - Großteils Apfelsaft

  Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Smoothie, der mit Weichseln und Banane lockt. In der Flasche steckt allerdings hauptsächlich Apfelsaft.

Spar enjoy Weichsel-Banane Smoothie: Weichsel und Banane steht vorne auf der Flasche; Bild: K. Schreiner/VKI
Spar enjoy Weichsel-Banane Smoothie: Weichsel und Banane steht vorne auf der Flasche; Bild: K. Schreiner/VKI

Spar enjoy Weichsel-Banane Smoothie: Weichsel und Banane steht vorne auf der Flasche; Bild: K. Schreiner/VKI

Spar enjoy Weichsel-Banane Smoothie: 40 Prozent Apfelsaft enthalten; Bild: K. Schreiner/VKI
Spar enjoy Weichsel-Banane Smoothie: 40 Prozent Apfelsaft enthalten; Bild: K. Schreiner/VKI

Spar enjoy Weichsel-Banane Smoothie: 40 Prozent Apfelsaft enthalten; Bild: K. Schreiner/VKI

Hauptsächlich Apfelsaft

Das steht drauf: Spar enjoy Weichsel-Banane Smoothie

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Spar bietet unter der Marke Spar enjoy Convenience-Produkte aus dem Kühlregal an. So auch einen Weichsel-Banane Smoothie. Als ein Kunde allerdings die Zutatenliste diese Getränks las, staunte er nicht schlecht. Denn dieser Mehrfruchtsaft aus Fruchtsäften und Fruchtmark besteht nicht, wie erwartet, ausschließlich aus Weichseln und Bananen, sondern er setzt sich aus 40 % Apfelsaft, 25 % Weichselpüree, 25 % Bananenmark und 10 % Traubensaft zusammen.

Nach Geschmacksrichtung benannt, nicht nach Hauptzutaten

„Warum wird dieses Produkt als Weichsel-Banane-Smoothie bezeichnet, obwohl es großteils aus Apfelsaft besteht und auch noch Traubensaft enthält?“, wollte der Konsument von uns wissen, und wir fragten in der Folge bei Spar nach. Antwort: Weil der Smoothie nach Weichseln und Banane schmeckt. Die Bezeichnung „Apfel und Traube“ wäre für Kunden nur verwirrend, so das Unternehmen weiter. Dieses Beispiel zeigt einmal mehr: Smoothies werden in der Regel nicht nach ihren Hauptzutaten benannt, sondern nach der Geschmacksrichtung.

Unser Tipp: Wenn Smoothies, dann nur die besten, also solche mit einem möglichst hohen Anteil an Fruchtpüree und mit Säften aus Direktpressung statt aus Konzentraten. Smoothies können gelegentlich ein bis zwei Portionen Obst pro Tag ersetzen – vorausgesetzt, sie enthalten mehr als 50 % Fruchtmark oder Fruchtpüree. Auf Dauer gibt es allerdings keine Alternative zu Frischware.


Lesen Sie außerdem über folgende Smoothies im Lebensmittel-Check:

Reaktion der Firma Spar

Was Spar dazu sagt, dass in seinem Weichsel-Banane Smoothie vor allem Apfelsaft verarbeitet ist.

„Alle unsere Smoothies bestehen zu 100 % aus püriertem Obst und Fruchtsäften. Bei unseren Smoothies – und so ist es auch beim Marktführer ,Innocent‘ – werden die Smoothies nicht nach den Hauptzutaten benannt, sondern nach den Obstsorten, die für den Smoothie geschmackgebend sind und die beim Trinken geschmacklich dominieren. Bei den SPAR Eigenmarken haben wir uns entschlossen, uns an die branchenüblichen Konventionen zu halten.

Bei Smoothies werden Fruchtkombinationen in einem ganz bestimmten Abstimmungsverhältnis benötigt, um den gewünschten Geschmack und Textur zu erzielen.

Unser Kunde hat Recht, dass Produkte normalerweise nach den Hauptzutaten benannt werden – Smoothie stellen dabei eine Ausnahme dar. Wir empfinden es für den Kunden verwirrender, den SPAR Enjoy Smoothie als „Apfel und Traube“ zu deklarieren, wenn doch die Geschmackskomponenten (trotz eines geringeren Anteils) Weichsel und Banane dominieren.“
 
SPAR Österreichische Warenhandels-AG
25.11.2013

Wir meinen: Selbst bei einem so simplen Produkt wie einem Smoothie darf man nicht einfach glauben, was auf der Vorderseite der Verpackung steht. Erst das Kleingedruckte auf der Rückseite sorgt für Klarheit.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang