DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Spar Blütenhonig - Woher stammt der Honig?

Lebensmittel-Check

Diesmal im Lebensmittel-Check: Ein Blütenhonig, bei dem unklar bleibt, wo er erzeugt wurde.  

Spar Blütenhonig: Korrekte Herkunftsbezeichnung, aber ...  (Bild: VKI)
Spar Blütenhonig: Korrekte Herkunftsbezeichnung, aber ... (Bild: VKI)

Spar Blütenhonig: Korrekte Herkunftsbezeichnung, aber ... (Bild: VKI)

Spar Blütenhonig: ... konsumentenfreundlichere Angabe auf dem Etikett wünschenswert. (Bild: VKI)
Spar Blütenhonig: ... konsumentenfreundlichere Angabe auf dem Etikett wünschenswert. (Bild: VKI)

Spar Blütenhonig: ... konsumentenfreundlichere Angabe auf dem Etikett wünschenswert. (Bild: VKI)

Kennzeichnung: korrekt, aber nicht kosumentenfreundlich

Das steht drauf: Spar Blütenhonig

Gekauft bei: Spar

Das ist das Problem

Die Kennzeichnung der Herkunft ist nur bei wenigen Lebensmitteln Pflicht. So etwa bei den meisten unverarbeiteten Obst- und Gemüsesorten, bei verpacktem und unverarbeitetem Frischfleisch, …

Und bei Honig. Laut Honigverordnung sind das Ursprungsland bzw. die Ursprungsländer, in denen der Honig erzeugt wurde, auf dem Etikett anzugeben.

Varianten der Deklaration

Stammt der Honig aus mehr als einem EU-Mitgliedstaat oder aus mehr als einem Drittland, so kann stattdessen folgende Angabe gewählt werden:

  • „Mischung von Honig aus EU-Ländern“,
  • „Mischung von Honig aus Nicht-EU-Ländern“ oder
  • „Mischung von Honig aus EU-Ländern und Nicht-EU-Ländern“.

Mehr Fragen als Antworten

Bei der Kennzeichnung des Spar Blütenhonigs wurde die letzte Variante gewählt. Dieser Honig kann sowohl aus EU- als auch aus Nicht-EU-Ländern kommen – also quasi von überallher. Bei Konsumentinnen und Konsumenten wirft diese Art der Herkunftskennzeichnung mehr Fragen auf, als sie schlussendlich beantwortet. Die Kennzeichnung sei zu unkonkret, monierte auch der Kunde, der uns dieses Produkt meldete.

Herkunft je nach Verfügbarkeit

Spar teilte uns auf Nachfrage mit, dass der Blütenhonig „je nach Verfügbarkeit und Qualität aus Uruguay, Argentinien, Mexico, El Salvador und Rumänien“ stamme.

Wie wär’s damit, das bzw. die jeweiligen Herkunftsländer auf dem Etikett anzugeben? Eine klare, unmissverständliche und somit konsumentenfreundlichere Deklaration wäre jedenfalls zu begrüßen.

Reaktion

Was Spar zur Herkunft des Spar Blütenhonigs sagt.   

„Gerne habe ich für Sie in der zuständigen Fachabteilung nachgefragt und kann ihnen mitteilen, dass der Honig, je nach Verfügbarkeit und Qualität aus Uruguay, Argentinien, Mexico, El Salvador und Rumänien kommt.“

SPAR Österreichische Warenhandels-AG
18. 1. 2021

Wir meinen: Achten Sie beim Honigkauf auf das Etikett und lesen Sie die Produktdeklaration genau. Viele Hersteller geben das bzw. die Herkunftsländer konkret an.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Manner Original Neapolitaner Schnitten: Packerl Mannerschnitten, rosa Umhüllung mit 2 Schnitten und Haselnüssen drauf

Manner Original Neapolitaner Schnitten

Ist eine veränderte Rezeptur noch original? Die Manner Original Neapolitaner Schnitten enthalten Kokos- und Palmfett sowie natürliches Aroma. Wie passen diese Zutaten zum Werbeversprechen „original“ und „bis heute unverändert“?

Ölz Linzer Schnitte: 2 Teile dieses Gebäcks in durchsichtiger Umhüllung

Ölz Linzer Schnitte: Zutatenliste unleserlich

Zutatenliste und Nährwerte sind auf der Verpackung der Ölz Linzer Schnitte unleserlich geraten. Ölz will zwecks besserer Abhebung der Schrift vom Hintergrund eine hellere Kartonschale einsetzen oder die Verpackungsfolie überarbeiten.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang