DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Schärdinger Smoojo Erdbeer-Banane - Viele Zutaten

   Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: ein Smoothie-Joghurt-Drink Erdbeer-Banane, in dem auch Apfelfruchtsüße, Trauben-, Karotten- und Zitronensaft stecken.

Schärdinger Smoojo Erdbeer-Banane: Auf der Verpackung werden Erdbeeren und Bananen als Zutaten angekündigt. Bild: VKI.
Schärdinger Smoojo Erdbeer-Banane: Auf der Verpackung werden Erdbeeren und Bananen als Zutaten angekündigt. Bild: VKI.

Schärdinger Smoojo Erdbeer-Banane: Auf der Verpackung werden Erdbeeren und Bananen als Zutaten angekündigt. Bild: VKI.

Schärdinger Smoojo Erdbeer-Banane: Erst die Flaschenrückseite verschafft Klarheit über die verwendeten Zutaten. Bild: VKI.
Schärdinger Smoojo Erdbeer-Banane: Erst die Flaschenrückseite verschafft Klarheit über die verwendeten Zutaten. Bild: VKI.

Schärdinger Smoojo Erdbeer-Banane: Erst die Flaschenrückseite verschafft Klarheit über die verwendeten Zutaten. Bild: VKI.

Klarheit erst durch Flaschenrückseite

Das steht drauf: Schärdinger Smoojo Erdbeer-Banane

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Smoothie-Joghurt-Drinks – Getränke aus Naturjoghurt und Smoothie – liegen derzeit im Trend. Schärdinger bietet unter der Bezeichnung Smoojo verschiedene Sorten solcher Drinks an. Auf der Flasche Smoojo Erdbeer-Banane sind Erdbeeren und Bananen in Wort und Bild als Zutaten angekündigt. Also wird das Getränk wohl ausschließlich aus Joghurt, Erdbeeren und Bananen bestehen, könnte man meinen.

Erdbeere und Banane als Haupzutaten?

Das stimmt aber nicht, wie eine KONSUMENT-Leserin feststellte. „Ich habe mir das neue Smoojo von Schärdinger gegönnt. Auf der Verpackung sind nur Erdbeeren und Bananen drauf, ergo dachte ich, sind auch nur diese Früchte drinnen. Welche Überraschung, als ich in der Zutatenliste auch Apfelfruchtsüße, Traubensaft und Karottensaft (!) fand“, schrieb sie uns.

Zutatenliste: Apfel, Traube und Karrotte

Laut Zutatenliste besteht Smoojo Erdbeer-Banane aus Joghurt, 18,1 % Erdbeermark, 12 % Bananenmark, Apfelfruchtsüße, 8,7 % Traubensaft aus Traubensaftkonzentrat, 4,4 % Karottensaft aus Karottensaftkonzentrat und 0,1 % Zitronensaft aus Zitronensaftkonzentrat. Vor allem Karottensaft würde man in einem derartigen Drink wohl nicht erwarten.

Ettikett suggeriert anderes Produkt

So wie bei vielen Smoothies wird auch hier über die Aufmachung des Flaschenetiketts ein Produkt angekündigt, das anders zusammengesetzt ist als das, was tatsächlich in der Flasche drin ist. Erst die Produktkennzeichnung auf der Flaschenrückseite informiert genau über die verwendeten Zutaten und die Zusammensetzung.

Wir finden: Damit Kunden gleich auf den ersten Blick erkennen können, was in der Flasche drin ist, sollten alle enthaltenen Zutaten vorn auf der Flasche genannt und ihrem Mengenverhältnis im Produkt entsprechend dargestellt sein. 

Reaktion der Firma Berglandmilch

Was Berglandmilch dazu sagt, dass Schärdinger Smoojo Erdbeer-Banane auch eine Menge anderer Zutaten enthält.

„Beim Schärdinger Produkt „SMOOJO Erdbeer Banane“ handelt es sich um eine Kombination von Joghurt natur mit „Smoothie“, also einer Mischung aus Frucht- und Gemüseanteilen. Auf der Hauptschauseite des Produktes sind zur Veranschaulichung symbolisch Erdbeeren und Bananen dargestellt. Die Darstellung von Erdbeeren und Bananen wurde gewählt, um die Hauptgeschmacksrichtung des Produktes schnell erkennen zu können.
Es ist bei Smoothies durchaus üblich und auch zulässig, die hauptsächlich geschmacksgebenden Bestandteile bildlich hervorzuheben. Eine Auflistung sämtlicher Bestandteile auf der Vorderseite der Packung wäre etwas unübersichtlich, daher erläutern wir auf der Rückseite sehr plakativ welche Inhaltsstoffe im Smoojo zu finden sind. (siehe Bild)

Welche Inhaltsstofffe in Smoojo Erdbeer-Banane zu finden sind:

Laut EU-Lebensmittelrecht ist auf einem vorverpackten Lebensmittel zwingend eine Bezeichnung anzuführen, um Konsumentinnen und Konsumenten über Art und Zusammensetzung des Lebensmittels zu informieren. Bei Smoojo Erdbeer-Banane ist eine beschreibende Bezeichnung vorhanden, in der bereits auf das Vorhandensein von verschiedenen Frucht- und Gemüseanteilen hingewiesen wird.
 
Weitere Details sowie die genauen Mengen der bildlich dargestellten Früchte Erdbeer und Banane sind korrekt und entsprechend der europäischen Lebensmittelinformationsverordnung in der Zutatenliste zu finden.
Wir sind bemüht, die Verpackungen so zu gestalten, dass sie anschaulich und konsumentenfreundlich sind. Positive Prüfberichte zur Kennzeichnung liegen uns von externen Gutachtern vor.“

Berglandmilch eGen
14. 6. 2018
 
Wir meinen: In diesem Fall sind zwar die Mengenangaben der einzelnen Früchte bildlich dargestellt, jedoch auf der Rückseite der Verpackung. Unserer Ansicht nach sollten diese für den Käufer wichtigen Informationen auf der Schauseite der Flasche zu finden sein.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Fleischregal bei Lidl

Lidl Fleischregal Herkunftswerbung: Pauschale Auslobung in rot-weiß-rot

Die großflächige Lidl Fleischregal Herkunftswerbung "aus Österreich" trifft nur für die Eigenmarke Wiesentaler zu, nicht jedoch für das ganze Sortiment der Fleischvitrinen. Für die Kundschaft ist es irritierend, Fleischprodukte anderer Herkunft unter der Auslobung "zu 100 % aus Österreich" anzubieten.

BILLA Schwarzwälder Schinken Sandwich: Verpacktes Sandwich von Billa.

BILLA Schwarzwälder Schinken Sandwich: Freilandeier ohne Widersprüche

Beim BILLA Schwarzwälder Schinken Sandwich sorgte eine widersprüchliche Kennzeichnung für Verwirrung. BILLA hat den schlecht sichtbaren Hinweis auf die vorübergehende Verwendung von Eiern aus Bodenhaltung bei gleichzeitig deklarierter Herkunft aus Freilandhaltung wieder entfernt.

Ölz Linzer Schnitte: In Plisterpackung gehüllte Backware

Ölz Linzer Schnitte: Zutatenliste jetzt besser lesbar

Die kaum leserliche Beschriftung auf der Ölz Linzer Schnitte hatte für Ärgernis gesorgt. Die braune Schrift der Zutatenliste auf der Rückseite der Verpackung ermöglicht nun mit dem helleren Hintergrund einen stärkeren Farbkontrast. Besser, aber noch nicht optimal.

Knusperli Knusper Müsli Waldbeer: Packung zeigt Schale mit Müsli und darum hermum kullernden blauen und roten Beeren

Knusperli Knusper Müsli 0 % Zuckerzusatz Waldbeer

Das Symbolfoto verspricht weit mehr Beeren als das Knusperli Knusper Müsli 0 % Zuckerzusatz Waldbeer bietet. Konsumentinnen und Konsumenten ärgern sich über nur 1,6 Prozent enthaltene gefriergetrocknete Beerenstückchen sowie über Palmöl und Aromen im Müsli.

Pfanni Kartoffel Püree: Verpackung mit Kartoffelpürree in einer Schüssel; in der rechten oberen Ecke der Verpackung - Abbildung eines Kartoffelsacks mit rot-weiß-roter Fahne und AMA-Gütesiegel

Pfanni Kartoffel Püree: Woher kommen die Kartoffeln?

Pfanni Kartoffel Püree zeigt auf der Verpackung einen Kartoffelsack mit rot-weiß- roter Fahne und das AMA-Gütesiegel als kleine Abbildung. Die Herkunft der Kartoffeln für das Püree ist aber nicht deklariert. Sind nun österreichische Erdäpfel enthalten? Leider nein! Zudem ist das Püree-Pulver mit Aromen und anderen Zusatzstoffen versetzt.

Sojade So Soja! Natural: grüner Becher

Sojade So Soja! Natural: Bitte etwas genauer!

Auf der milchproduktähnlichen Verpackung von Sojade So Soja! Natural wäre ein Hinweis auf die Art des Produktes hilfreich. Der Produzent will nun eine genauere Bezeichnung anbringen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang