DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge - Viel Luft gekauft

Was alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Von außen nicht zu sehen, beim Auspacken die ärgerliche Enttäuschung – NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge füllen nur etwa die halbe Verpackung. 

Rosa Packung mit Porridge, davor gelbe Packung mit Müsli. Bild:  A. Konstantinoudi/VKI
NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge; (Bild: A. Konstantinoudi/VKI)

NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge; (Bild: A. Konstantinoudi/VKI)

Rosa Packung mit Porridge, davor gelbe Packung mit Müsli. Bild:  A. Konstantinoudi/VKI
NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge: Nach dem Öffnen zeigt sich - die Packung ist halb voll. (Bild: A. Konstantinoudi/VKI)

NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge: Nach dem Öffnen zeigt sich - die Packung ist halb voll. (Bild: A. Konstantinoudi/VKI)

Verpackung: höherer Füllstand wünschenswert

Das steht drauf: NUSSYY Bio Dinkel Birchermüsli und Bio Dinkel Porridge

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Die Marke NUSSYY vertreibt unterschiedliche Produkte, darunter Kekse, Cracker, Müsli und Porridge. Alle Produkte sind laut Homepage „bio, vegan und ohne Zuckerzusatz, ohne Palmöl und laktosefrei“. Wir haben nun von mehreren Konsumentinnen und Konsumenten Beschwerden über die zu geringe Füllmenge beim NUSSYY Bio Dinkel Porridge und beim Bio Dinkel Bircher Müsli erhalten. „Leidiges Thema!“, so die Einleitung einer Zuschrift. „Aber ich finde es immer wieder erstaunlich, wie viel Unterschied zwischen Verpackungsvolumen und Inhaltsvolumen besteht: zum Beispiel beim NUSSYY Porridge.“

Verpackung nur halb voll

In allen Schreiben kritisieren Konsumentinnen und Konsumenten den in Relation zur Verpackungsgröße mickrigen Füllstand, nicht aber das Produkt: „Ich finde Porridge von NUSSYY wirklich gut, aber wieso muss da so viel mehr Verpackung sein? Die ist ja fast doppelt so groß! Dass man ein bisschen Luft braucht, sehe ich ja ein, aber so viel?“ Des Weiteren haben wir Fotos von den zu großen Verpackungen erhalten und den Hinweis: „Grundsätzlich ein tolles Produkt, leider ist die geringe Menge enttäuschend.“ Ganz ähnlich verhält es sich beim Bio Dinkel Bircher Müsli von NUSSYY. Die Beutel in den Kartons sind nur etwa bis zur Hälfte mit Müsli gefüllt. Der Rest ist Luft, was von außen nicht zu sehen ist.

Leider sind Mogelpackungen bei Getreideflocken keine Seltenheit. Die Kartons sind häufig im Verhältnis zum Inhalt viel zu groß bemessen. Wir haben bereits von ähnlichen Fällen berichtet, vor Kurzem zum Beispiel von der zu großen Verpackung der Biohof Kettler Haferflocken - Verpackung zu groß  (Lebensmittelcheck 8/2021). 

Mehr Befüllung produktionstechnisch nicht möglich?

Wir haben die Firma NUSSYY von den Beschwerden in Kenntnis gesetzt. Der Hersteller begründet die geringe Füllmenge beim Bio Dinkel Porridge mit technischen Produktionsbedingungen. Die Zusammensetzung der Getreideprodukte weise Unterschiede in der jeweiligen Fein- oder Grobkörnigkeit auf und sie hätten daher unterschiedliche Volumen. Da nach Gewicht abgepackt werde, könne der Produzent Schwankungen des Füllstandes um ein paar Zentimeter nicht ausschließen. Außerdem müsse der Beutel mit Müsli- oder Porridgeflocken flach liegend in den Karton gepackt werden und dürfe daher nicht prall gefüllt sein.

So weit, so gut, die Gründe scheinen einigermaßen nachvollziehbar. Dennoch schaffen andere Anbieter von Müslis sehr wohl höhere Füllstände. Übrig bleibt das Gefühl, eine Mogelpackung vor sich zu haben, wenn der Inhalt gerade mal die Hälfte der Verpackungshülle ausfüllt.

Reaktion der Firma Nussyy Vienna

So erklärt NUSSY den geringen Füllstand der Verpackungen.

Wir haben hier bei dem feinen NUSSYY® Bio Dinkel Porridge leider ein paar Faktoren, die zusammenspielen. Der NUSSYY® Bio Dinkel Porridge besteht aus gröberen und sehr feinen Bestandteilen, die alle so naturbelassen und gering wie möglich bearbeitet sind, dass es hier zu Schwankungen im Beutelvolumen kommen kann. Abgepackt wird aber nach Gewicht, wodurch der Füllstand des Beutels gleich einmal ein paar Zentimeter schwanken kann. Wir müssen daher immer ein wenig Spielraum lassen.

Weiters wird der Beutel bei der Abpackung liegend in den Karton eingeschoben, dadurch muss der Beutel sozusagen seinen Bauch einziehen, damit er nicht beim Einschieben hängen bleibt und aufplatzt. Wenn zu voll gefüllt wird, kann der Beutel nicht flach gedrückt werden und bereitet bei der Abpackung Probleme. Wir benötigen auch zum Abfüllen einige Zentimeter leeren Beutel, da die Produkte eine relativ große Menge an Feinanteil enthalten. Obwohl wir relativ großen Abstand zwischen Siegelnaht und Inhalt des Beutels haben, befindet sich trotzdem immer wieder Staub in der Siegelnaht. Wird der Staub in der Siegelnaht zu viel, hält die Naht nicht und der Beutel ist undicht. Und das kann eine Vielzahl von Problemen nach sich ziehen.

Wir dürfen leider auch nicht vergessen, dass alle Mischungen dieser Range bei ähnlichem Gewicht in den gleichen Karton passen müssen. Wir nehmen natürlich auch Rücksicht auf das Schüttgewicht der einzelnen Mischungen, Geschmack und Textur haben aber stets Vorrang bei unseren Rezepturentwicklungen.“

NUSSYY® VIENNA
12.7.2021

Wir empfehlen: Leichtes Schütteln des Müsli- oder Flockenkartons hilft Ihnen, die Füllmenge und den übrigen Luftraum abzuschätzen. Vergleichen Sie zudem die Füllgewichte unterschiedlicher Getreideflocken-Produkte sowie deren Packungsgröße.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Green Mountain Plant Based Steak: Verpackung teils mit Sichtfenster, teils undurchsichtig

Green Mountain Plant Based Steak: überdimensionierte Verpackung

Die Verpackung des Green Mountain Plant Based Steak mit Sichtfenster lässt mehr „Steak" erwarten, als darin vorhanden ist. Der Karton überdeckt ein Drittel Luftraum. Schade, mit passenderer Verpackung und ohne Aromazusatz könnte dieses proteinreiche „Steak“ eine gute pflanzliche Alternative sein. Kein Kommentar vom Hersteller.

SPAR wie früher Bio Knoblauch: Etikett

SPAR wie früher Bio Knoblauch

Beim SPAR wie früher Bio Knoblauch sorgte ein falsch bedrucktes Etikett für Verwirrung. Demnach hatte das österreichische Produkt eine italienische Herkunft.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang