Zum Inhalt

Knorr Waldpilz Sauce - Auf Schwammerlsuche

   Was Konsumenten alles versprochen und anschließend gebrochen wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Eine Fertigsauce, die mit Waldpilzen angibt, obwohl kaum welche drin sind.

Knorr Waldpilzsauce (Bild: VKI/K. Schreiner)
Knorr Waldpilzsauce (Bild: VKI/K. Schreiner)

Knorr Waldpilzsauce (Bild: VKI/K. Schreiner)

Knorr Waldpilzsauce: Zutaten (Bild: VKI/K. Schreiner)
Knorr Waldpilzsauce: Zutaten (Bild: VKI/K. Schreiner)

Knorr Waldpilzsauce: Zutaten (Bild: VKI/K. Schreiner)

Schwammerln hauptsächlich auf der Verpackung

Das steht drauf: Knorr Waldpilz Sauce

Gekauft bei: fast überall erhältlich

Das ist drin

Wenn wenig Zeit zum Kochen bleibt, sind Fertigsaucen eine feine Sache. Zum Beispiel die Waldpilz Sauce von Knorr. Auf der Vorderseite der Verpackung sind unschwer einige Eierschwammerl zu erkennen, der Rest sieht nach Steinpilzen aus. Dazu noch die verheißungsvolle Ankündigung: „Feiner Geschmack, ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern“. Was will man mehr? Schluss mit Schwammerln einkaufen, mühsam putzen, schneiden, rösten. Statt dessen einfach nur Packung öffnen, Saucenpulver einrühren, aufkochen, fertig. „Wer knorrt, hat’s leichter!“ Das begeisterte auch einen KONSUMENT-Leser und er griff freudig zu. Daheim angekommen fiel sein Blick auf die Zutatenliste und aus seiner Begeisterung wurde Ernüchterung.

Die können wir ihm nachfühlen: „Pilze 10% (Champignons, Steinpilze)“ steht auf der Packungsrückseite. Abgesehen davon, dass 10% Schwammerl in einer Pilzsauce nicht eben rasend viel sind: Was hat ein massentauglicher Zuchtpilz wie ein Champignon in einer Waldpilzsauce verloren? Dass immerhin Steinpilze enthalten sind, finden wir tröstlich, hätten allerdings gerne gewusst, wie viele. Und die abgebildeten Eierschwammerl? Die kommen in der Auflistung erst gar nicht vor, durften also nur fürs schöne Foto herhalten.

Na, wenigstens keine Geschmacksverstärker! Oder vielleicht doch? „Hefeextrakt“ vermerkt die Zutatenliste. Der sorgt sehr wohl für mehr Geschmack. Da es sich dabei aber um eine geschmacksverstärkende Zutat und keinen Zusatzstoff handelt, ist die Bezeichnung „ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern“ korrekt. Eine Feinheit, mit der nicht nur Knorr, sondern auch andere arbeiten. Was die Vorgangsweise nicht weniger ärgerlich macht.

Reaktionen

Was Unilever, zu dessen Reich die Marke Knorr gehört, dazu sagt, dass eine Fertigsauce mit Pilzen wirbt, die in der Zutatenliste nicht zu finden sind.

„Wir können Ihnen gerne bestätigen, dass das Produkt sowohl was die Zusammensetzung, als auch die Kennzeichnung und Aufmachung betrifft, sämtlichen lebensmittelrechtlichen Vorschriften entspricht.

Entsprechend den Bestimmungen der Lebensmittelkennzeichnungs-Verordnung, wird/werden
1. die wertbestimmende Geschmacksrichtung „Waldpilz“ entsprechend in der Verkehrsbezeichnung zum Ausdruck gebracht,
2. in der Zutatenliste die Zutaten in absteigender Reihenfolge ihres Anteils angeführt,
3. die wertbestimmenden Zutaten quantitativ angegeben.
Da nicht auf einzelne Pilze in hervorhebender Weise hingewiesen wird, genügt nach der LMKV die quantitative Angabe der Pilzzutaten insgesamt.

Es wird auf der Vorderseite der Packung die Speise bestehend aus 2 Fleischstücken (Schweinskotelette), Beilagen, Preiselbeeren und verschiedene Pilze abgebildet. Durch den Zusatz „Serviervorschlag“ wird eindeutig zum Ausdruck gebracht, dass die vorliegende Waldpilzsauce ideal geeignet wäre für eine derartige Speise.
Damit erhält jedenfalls der Konsument alle wichtigen Informationen, so dass eine Irreführung über die Produktzusammensetzung ausgeschlossen werden kann.

Dass auch die Auslobung „feiner Geschmack ohne Zusatz von Geschmacksverstärkern sowie ohne geschmacksverstärkende Zusatzstoffe“ völlig rechtskonform ist, wurde ja zwischenzeitig auch vom VKI mehrfach festgestellt. Bei dem zulässigerweise eingesetzten Hefeextrakt handelt es sich um ein rein natürliches Lebensmittel und keinen Zusatzstoff, weshalb die von uns getroffenen Auslobungen den einschlägigen lebensmittelrechtlichen Vorschriften entsprechen und daher auch hier keine Irreführung vorliegen kann.

Nichtsdestoweniger werden wir Ihre Kritik zum Anlass nehmen bei der nächsten Änderung der Packungsgestaltung gemeinsam mit Entwicklung und Marketing zu überlegen, welche Verbesserungen eventuell noch bei der bildlichen Darstellung und der Zutatenliste gemacht werden können

Unilever Austria
24.11.2010


Wir meinen: Eierschwammerl herzeigen, Zuchtchampignons einfüllen und dann auf Nachfrage üppige Sprechblasen produzieren wird auf Dauer nicht gut gehen. Besser werbetechnisch bei der Wahrheit bleiben, sonst hat es sich bei kritischen Kunden bald „ausgeknorrt“.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Pöltl Schokolade mit Birne

Pöltl Schokolade mit Birne: österreichische Naturpark-Spezialität aus Bayern?

Etwas weit hergeholte Regionalität – Pöltl Schokolade mit Birne wirbt mit „Genussregion Österreich“. Die Birnen stammen zwar aus dem oststeirischen Pöllautal, doch die Schokolade produziert ein Betrieb in Bayern. Zurück in der Oststeiermark verkauft der Familienbetrieb Pöltl das Produkt als „Österreichische Naturpark-Spezialität“.

Ausseer Lebkuchen Pressburger

Ausseer Lebkuchen Pressburger

Die Ausseer Lebkuchen Pressburger machen es den Konsumentinnen und Konsumenten nicht leicht zu erfahren, welche Zutaten das Produkt enthält.

Stibitzer Cider Flasche

Stibitzer Cider: Als typisch österreichisch beworben

Stibitzer Cider setzt ganz auf eine Bewerbung als typisch österreichisches Produkt mit 100 % Äpfeln aus Österreich. Die Brau Union Österreich AG lässt den Apfelschaumwein allerdings in Belgien herstellen. Die Zutaten reisen hin und her!

STAUD’S Reine Frucht Marille: Glas mit Marillenfruchtaufstrich, Auslobung "reine Frucht" sorgt für Beschwerden.

STAUD’S Reine Frucht Marille: Mit Frucht und anderen Zutaten

STAUD’S Reine Frucht Marille ist eine Konfitüre, die auch Geliermittel und Zucker enthält. Die Auslobung „Reine Frucht“ sorgte für zahlreiche Beschwerden. Der Hersteller ließ zwar den falschen Hinweis „ohne Zuckerzusatz“ in einem Onlineshop entfernen, die Produktbezeichnung blieb jedoch gleich.

Fleischregal bei Lidl

Lidl Fleischregal Herkunftswerbung: Pauschale Auslobung in rot-weiß-rot

Die großflächige Lidl Fleischregal Herkunftswerbung "aus Österreich" trifft nur für die Eigenmarke Wiesentaler zu, nicht jedoch für das ganze Sortiment der Fleischvitrinen. Für die Kundschaft ist es irritierend, Fleischprodukte anderer Herkunft unter der Auslobung "zu 100 % aus Österreich" anzubieten.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang