DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Kellogg‘s Choco Krispies - Nochmal weniger drin

Lebensmittel-Check

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Choco Krispies von Kellog’s, bei denen die Füllmenge reduziert wurde, nicht aber der Preis.

Kellogg‘s Choco Krispies: Eine Packung, die ohnehin schon überdimensioniert ist. (Bild: VKI)
Kellogg‘s Choco Krispies: Eine Packung, die ohnehin schon überdimensioniert ist. (Bild: VKI)

Kellogg‘s Choco Krispies: Eine Packung, die ohnehin schon überdimensioniert ist. (Bild: VKI)

Kellogg‘s Choco Krispies: Statt 375 g beträgt die Nettofüllmenge jetzt 330 g. (Bild: VKI)
Kellogg‘s Choco Krispies: Statt 375 g beträgt die Nettofüllmenge jetzt 330 g. (Bild: VKI)

Kellogg‘s Choco Krispies: Statt 375 g beträgt die Nettofüllmenge jetzt 330 g. (Bild: VKI)

Nettofüllmenge und Grundpreis beachten

Das steht drauf:  Kellogg‘s Choco Krispies

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das war das Problem

Zuletzt hatten wir Kellogg‘s Choco Krispies - Größere Packung, unveränderte Füllmenge über Kellogg‘s Choco Krispies berichtet. Die Krispies –gerösteter Reis mit Schokoladengeschmack – wurden in einem Karton angeboten, der einen Beutel mit Krispies enthielt. Dieser Karton wurde 2013 vergrößert und war dann um 1,5 cm höher als zuvor. Die Nettofüllmenge wurde aber nicht geändert. In der neu gestalteten Verpackung waren 375 g Krispies drin und damit genauso viel wie im früheren, kleineren Karton (der übrigens gemessen am Inhalt auch schon reichlich überdimensioniert war). Ergebnis: Die neu gestaltete Packung war nur zu etwa zwei Drittel mit Krispies gefüllt.

Jetzt erhielten wir erneut kritische Zuschriften bezüglich Kellogg‘s Choco Krispies: „Hab heute Kelloggs Krispies gekauft und siehe da, anstatt 375 g wie bisher gibt’s die Packung nun mit 330 g. Ich weiß nicht mehr genau, was die ältere Packung gekostet hat, bin mir aber sicher, dass sie nicht viel, wenn überhaupt teurer war“, schrieb uns eine Konsumentin.

Versteckte Preiserhöhung

Wir nahmen das Produkt noch einmal unter die Lupe. Wie schon die Kundin festgestellt hatte, macht die Nettofüllmenge nicht mehr 375 g, sondern nur mehr 330 g aus. Der Kilopreis betrug zuvor 7,97 €, jetzt liegt er bei 9,06 €. Das entspricht einer Preissteigerung von knapp 14 %! Wenn eine Preiserhöhung nötig ist, dann sollte sie auch offen kommuniziert werden. Versteckte Preiserhöhungen wie diese sind in jedem Fall ärgerlich.

Weniger Zucker, gleicher Kaloriengehalt

Einem anderen Kunden fiel auf, dass Kellogg‘s Choco Krispies eine neue Rezeptur haben. Das Produkt enthält nun weniger Zucker als früher. Das ist zu begrüßen. Aber Achtung: Der Kaloriengehalt der Krispies ist trotzdem gleich geblieben. Weniger Zucker bedeutet nicht automatisch weniger Kalorien. Nicht zuletzt: 100 g Choco Krispies liefern auch jetzt noch 17 g Zucker. Das ist nicht gerade wenig.

Fazit: Kellog’s Choco Krispies sind kein Frühstück für jeden Tag. 

 

Reaktion der Firma Kellogg

Was Kellogg zur versteckten Preiserhöhung der Choco Krispies sagt.

„Die Endverbraucherpreise unserer Produkte liegen grundsätzlich im alleinigen Ermessen des Handels. Diese stellen sich über die letzten Jahre hinweg als durchweg stabil für den Verbraucher dar. 

Qualität und die Stärkung unserer Marke KELLOGG besitzen für uns höchste Priorität, daher investieren wir stetig in die Produktentwicklungen und in Marketingaktivitäten. Um die unverbindliche Preisempfehlung pro Pack fortschreiben zu können, mussten wir aufgrund des allgemeinen Kostendrucks bei einigen Produkten unseres breiten Sortiments die Grammatur pro Packung anpassen.“

KELLOGG NORTHERN EUROPE GMBH
22. 7. 2020

Wir meinen: Achten Sie beim Kauf auf die Nettofüllmenge des Produkts und auf den am Regal angegebenen Grundpreis. Anders lassen sich versteckte Preiserhöhungen nicht enttarnen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Green Mountain Plant Based Steak: Verpackung teils mit Sichtfenster, teils undurchsichtig

Green Mountain Plant Based Steak: überdimensionierte Verpackung

Die Verpackung des Green Mountain Plant Based Steak mit Sichtfenster lässt mehr „Steak" erwarten, als darin vorhanden ist. Der Karton überdeckt ein Drittel Luftraum. Schade, mit passenderer Verpackung und ohne Aromazusatz könnte dieses proteinreiche „Steak“ eine gute pflanzliche Alternative sein. Kein Kommentar vom Hersteller.

Galactic Lucky Charms: roter Karton mit grüner Astronautenfigur, Rakete und regenbogenfarbenen Saturnringen

Galactic Lucky Charms: Gentechnik und bedenkliche Farbstoffe!

Haarsträubend: Zerealien für Kinder mit gentechnisch veränderten Zutaten, einem in der EU unzulässigen Farbstoff sowie einer Reihe bedenklicher Azofarbstoffe! Das US-Produkt Galactic Lucky Charms dürfte in dieser Form gar nicht am europäischen Markt erhältlich sein! Ein Fall für die Lebensmittelaufsicht!

Lidl Kalbsbutterschnitzerl: Verpackung mit Sichtfenster, durch das lins Faschiertes zu sehen ist, rechts steht auf dem blickdichten Teil der Verpackung Wiesentaler Kalbsbuterschnitzerl

Lidl Kalbsbutterschnitzerl: mehr Schweine- als Kalbfleisch

Unter Kalbsbutterschnitzerl sind üblicherweise faschierte Laibchen aus Kalbfleisch zu verstehen. Doch Lidl bietet faschierte Laibchen an, die vor allem aus Schweinefleisch bestehen. Eine Information im Kleingedruckten kann leicht übersehen werden. Konsumentinnen und Konsumenten fühlen sich getäuscht. Lidl will die Produktbezeichnung überprüfen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang