DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis - Noch undeutlicher gekennzeichnet

Lebensmittel-Check

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Champignonschnitzerl von Inzersdorfer, das aus kleinen Fleischstücken zusammengefügt wurde.

Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis; Bild: VKI
Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis; Bild: VKI

Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis; Bild: VKI

Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis: Nur mehr auf einer Seitenfläche steht, dass es sich um Schnitzerl aus zusammengefügten Fleischstücken handelt. Bild: VKI
Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis: Nur mehr auf einer Seitenfläche steht, dass es sich um Schnitzerl aus zusammengefügten Fleischstücken handelt. Bild: VKI

Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis: Nur mehr auf einer Seitenfläche steht, dass es sich um Schnitzerl aus zusammengefügten Fleischstücken handelt. Bild: VKI

Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis: Zutaten; Bild: VKI
Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis: Zutaten; Bild: VKI

Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis: Zutaten; Bild: VKI

Neuerliche Überarbeitung angekündigt

Das steht drauf: Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das war das Problem

„Aus Fleisch geformt“ lautete der Titel unseres Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis - Aus Fleisch geformt  veröffentlichten Berichts über dieses Fertiggericht von Inzersdorfer. „Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis“ und „feiner Klassiker“ prangten groß auf der Produktpackung. Darunter war ein Teller mit zwei Scheiben Fleisch, Champignonsauce und Gemüsereis abgebildet. Das sah recht appetitlich aus.

Weiterhin ein Gericht aus Formfleisch

Im Kleingedruckten auf der Packungsrückseite stand allerdings Unerwartetes: Laut Sachbezeichnung war das vermeintliche Schnitzel ein „Champignonschnitzerl aus heimischem Schweinefleisch geformt“. Und in der Zutatenliste war „Schnitzerl“ gar nicht mehr angeführt. Hier war nur mehr von einer „Schweinefleischzubereitung“ die Rede, die als „Schweinefleisch aus kleinen Stücken zusammengesetzt“ sowie etlichen weiteren Zutaten und Zusatzstoffen deklariert war. Dieses Gericht bestand also aus Formfleisch. Und daran hat sich bis heute nichts geändert.

Maresi kündigte Änderung an

Auf unsere Bitte um Stellungnahme kündigte Maresi (die Marke Inzersdorfer gehört zu diesem Unternehmen) 2015 an, den Sortennamen des Produkts von „feine Klassiker“ auf „schnelle Küche“ zu ändern. Zu wenig, meinten wir: Dass dieses Gericht aus Formfleisch besteht, sollte bereits auf der Packungsvorderseite groß und deutlich aufgedruckt sein.

Das Unternehmen setzte uns aber auch einige Monate später in Kenntnis, dass der Hinweis auf Formfleisch nunmehr dreimal auf der Verpackung aufgedruckt sei: Einmal seitlich in Form der Sachbezeichnung, einmal oberhalb der Zutatenliste und in der Zutatenliste selbst.

Schlechter als zuvor gekennzeichnet

Wir kauften nun noch einmal eine Packung Inzersdorfer Champignonschnitzerl und nahmen die Aufschrift genau unter die Lupe. Vorne auf der Packung steht wie gehabt „Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis“. Der Hinweis „feine Klassiker“ scheint - wie angekündigt - nicht mehr auf.

Es sind inzwischen aber auch zwei der drei Hinweise auf Formfleisch wieder aus der Packungsaufschrift verschwunden. Nun ist nur mehr auf einer Seitenfläche der Verpackung angegeben, dass dieses Schnitzerl aus Fleischstücken zusammengefügt wurde.

Kurz: Die aktuelle Verpackung ist unserer Meinung nach noch weniger konsumentenfreundlich gestaltet als die alte. Auf der Verpackungsvorderseite fehlt weiterhin  ein deutlich sichtbarer Hinweis auf die Verwendung von Formfleisch und auf der Verpackungsrückseite scheint dieser Hinweis gar nicht mehr auf.

Hersteller teilte neuerliche Überarbeitung mit

Maresi teilte uns nun auf unsere abermalige Nachfrage mit, die Kennzeichnung des Inzersdorfer Champignonschnitzerls neuerlich zu überarbeiten, damit der Hinweis auf Formfleisch wieder mehrfach auf der Packung zu sehen sein wird. Wir bleiben dran!

Reaktion

Was Maresi zur Packungsaufschrift des Inzersdorfer Champignonschnitzerl mit Champignonsauce und Gemüsereis sagt.

„Es tut uns leid, dass sich der Konsument über die Kennzeichnung unseres Artikels Inzersdorfer Champignonschnitzerl geärgert hat. Wir bedauern diesen Umstand und haben die Reklamation zum Anlass genommen, die Kennzeichnung neuerlich zu überarbeiten, damit der Hinweis auf Formfleisch wieder mehrfach auf der Verpackung zu sehen ist.

Bei der nächsten Verpackungsauflage wird diese Änderung bereits einfließen.“

Maresi Austria GmbH

2. 12. 2019

Wir meinen: Wir warten auf die neue Verpackung mit überarbeiteter Produktdeklaration.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Wiesbauer Knofi Rohwurstsnack: Wurst in länglicher durchsichter Verpackung.

Wiesbauer Knofi Rohwurstsnack: keine Herkunftskennzeichnung

Der Knofi Rohwurstsnack nennt sich „TYPISCH ÖSTERREICHISCH“. Dieser Wortlaut (typisch österreichisch) ist Bestandteil des eingetragenen Firmennamens des Herstellers Wiesbauer. Die Herkunft der Bestandteile ist auf der Verpackung jedoch nicht deklariert. Als eingetragene Marke muss der Produzent seine Österreichwerbung nicht mit einer Herkunftskennzeichnung belegen. Wir haben recherchiert, wo das Fleisch der Knofi-Rohwurst herkommt.

Lidl Kalbsbutterschnitzerl: Verpackung mit Sichtfenster, durch das lins Faschiertes zu sehen ist, rechts steht auf dem blickdichten Teil der Verpackung Wiesentaler Kalbsbuterschnitzerl

Lidl Kalbsbutterschnitzerl: mehr Schweine- als Kalbfleisch

Unter Kalbsbutterschnitzerl sind üblicherweise faschierte Laibchen aus Kalbfleisch zu verstehen. Doch Lidl bietet faschierte Laibchen an, die vor allem aus Schweinefleisch bestehen. Eine Information im Kleingedruckten kann leicht übersehen werden. Konsumentinnen und Konsumenten fühlen sich getäuscht. Lidl will die Produktbezeichnung überprüfen.

Stickler Bauernblunze: halbes Kranzerl Bauernblunze

Stickler Bauernblunze: mit Palmöl und Glutamat

Das ist uns nicht „blunzn“: Palmöl in einer traditionellen Wurstware verärgert Konsumentinnen und Konsumenten. Die Stickler Bauernblunze aus der „Landfleischerei“ gibt sich ursprünglich, enthält aber mit Palmöl eine weit gereiste Zutat. Beim Geschmack wurde zudem künstlich nachgeholfen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang