Zum Inhalt

Haribo Goldbären - Viel Luft in der Box

Lebensmittel-Check


 

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Haribo Goldbären, die erstaunlich wenig Nascherei enthält.  

 

Haribo Goldbären: Die Box scheint auf den ersten Blick voll mit Fruchtgummi zu sein. (Bild: VKI)
Haribo Goldbären: Die Box scheint auf den ersten Blick voll mit Fruchtgummi zu sein. (Bild: VKI)

Haribo Goldbären: Die Box scheint auf den ersten Blick voll mit Fruchtgummi zu sein. (Bild: VKI)

Wer die Packung umdreht, sieht: Tatsächlich kauft der Kunde 50 Prozent Luft. (Bild: VKI)
Wer die Packung umdreht, sieht: Tatsächlich kauft der Kunde 50 Prozent Luft. (Bild: VKI)

Wer die Packung umdreht, sieht: Tatsächlich kauft der Kunde 50 Prozent Luft. (Bild: VKI)

Halb leer

Das steht drauf: Haribo Goldbären

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Wer kennt sie nicht, die Goldbären von Haribo? Diese Fruchtgummis gibt es schon seit vielen Jahrzehnten und sie haben auch heute noch ihren fixen Platz in den Süßigkeitenregalen der Geschäfte.

Goldbären wurden lange Zeit im Sackerl verkauft, jetzt gibt es sie auch in der Box. Auf dieser steht der altbekannte Werbespruch "Haribo macht Kinder froh, und Erwachsene ebenso".

Nur halb voll

Das darf in diesem Fall allerdings bezweifelt werden. Denn die Box ist nur halb mit Goldbären gefüllt. Das ist aber von außen nicht auf Anhieb zu erkennen. Die untere Hälfte der Packung ist durchsichtig. Hier kann man die in die Box eingefüllten Goldbären gut sehen. Die obere Hälfte der Packung ist blickdicht. Anzunehmen, dass die Box bis oben mit Fruchtgummi gefüllt ist, oder? Fehlanzeige!

Packung umdrehen

Dreht man die Box um und stellt sie auf den Kopf, sieht man, dass sie zu Hälfte leer ist. Wer das nicht im Geschäft macht, die Box zur Kassa trägt und bezahlt, kommt erst nach dem Aufmachen drauf, wie jämmerlich wenig Goldbären sie enthält. Dann werden Kinder und Erwachsene sicher nicht froh, sondern wohl eher gewaltig enttäuscht sein. Halbleere Packung verärgern nicht nur Kunden, sondern belasten obendrein die Umwelt mit unnötigem Verpackungsmüll.

Goldbären werden übrigens nach wie vor auch im Sackerl verkauft. Hier kann leicht ertastet werden, wie viel Nascherei drin ist.

Reaktion der Firma Haribo

Was Haribo zur übergroßen Box der Goldbären sagt.

„Diese Art der Verpackungsform wird aufgrund der Wiederverwendbarkeit und ihres praktischen Einsatzes für unterwegs stark von Verbrauchern nachgefragt. Mit Hilfe des Sichtfensters und der Gewichtsangabe auf der Verpackung des Produktes kann sich der Käufer jederzeit informieren, welche Fruchtgummi-Menge die Verpackung enthält. Wir nehmen den Verbraucherhinweis jedoch gerne auf und werden diesen bei zukünftigen Produktentwicklungen berücksichtigen.“

HARIBO GmbH 21. 6. 2107

Wir meinen: Wir hoffen auf eine baldige umwelt- und kundenfreundliche Umgestaltung der Verpackung und bleiben dran.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Ovomaltine Der Klassiker: alte und neue orange Verpackung nebeneinander gestellt; nur mehr 900 g statt 1000 g enthalten.

Ovomaltine Der Klassiker: jetzt Shrink-Ovomaltine

Nur mehr 900 g statt 1000 g enthält die Nachfüllpackung Ovomaltine Der Klassiker. Der Preis ist aber gleich geblieben. Das Fertigtrinkpulver wurde somit fast unbemerkt teurer. Das ärgert aufmerksame Konsumentinnen und Konsumenten.

Thea Margarine: Margarine-Schachtel mit blauer Thea-Aufschrift und Kuchen-Bild; Preiserhöhung ist am Becher nicht erkennbar

Thea Margarine: fette Shrinkflation

Eine im Becher versteckte Preiserhöhung! Bei der Thea Margarine enthält dieselbe Verpackungsgröße wie früher auf einmal nur mehr 400 g statt wie bisher 500 g. Der Preis ist aber gleich geblieben.

Pringles Original: 2 Pringles-Packungen in roter Farbe in der bekannten Aufmachung.

Pringles Original oder eher „Shrinkels"

Shrinkflation! Auf einmal weniger Chips in der gleich großen Pringles Original Röhrendose! Diese versteckte Preiserhöhung ärgert. Zum Teil haben die verschiedenen Varianten der Presschips auch noch einen höheren Preis.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang