Zum Inhalt

Choc ovo - Verpackungsschmäh

   Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Ovomaltine-Riegel mit Milchschoko-Überzug, die nur auf der Verpackung groß daherkommen.

Choc Ovo (Bild:VKI/Schreiner)
Choc Ovo (Bild:VKI/Schreiner)

Choc Ovo (Bild:VKI/Schreiner)

Luftpackung

Das steht drauf: Choc ovo

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist drin

„Ich mag die „Choc ovo“ von Wander und ich erinnere mich noch gut, wie die Verpackung voll gefüllt war. Aber immer, wenn ich mir eine Packung mit 3 Stück kaufe, fühle ich mich betrogen“, schrieb uns kürzlich ein Leser und schickte zur Untermauerung seines Ärgers gleich auch ein Foto mit. Darauf zu sehen: Ein ausgepackter Choc ovo, der auf der fetten Überverpackung reichlich verhungert aussieht.

Wir können seinen Ärger nachfühlen. Was denken sich Firmen bei solchen Verpackungsschmähs? Und was sagt eigentlich Wander zur Geschäftsphilosophie, mickrig kleine Riegel ganz groß zu verpacken?

Bei der Firma Maresi, die das Produkt verkauft, kann man den Zorn unseres Lesers selbstverständlich nicht nachvollziehen. An der Größe der Überverpackung hat sich nichts geändert, teilte man uns lapidar mit. Anders gesagt: Seit Jahr und Tag bekommt der Kunde viel Drumherum mit wenig Inhalt.

Natürlich hat das seltsame Missverhältnis zwischen Verpackungs- und Riegelgröße einen unabänderlichen Grund, nämlich einen technischen – „hohe Abfüllgeschwindigkeit, Multipackabfüllung, Eigenschaften des Produkts.“ Damit lässt sich, wie wir aus Erfahrung wissen, praktisch alles argumentieren. Und selbstverständlich gab es, so die beruhigende Mitteilung, „bei Ovomaltine in den letzten Jahren keinerlei Anfragen oder Reklamationen von Konsumenten zu dem Thema“. Na dann!

Reaktionen

Was die Firma Maresi, die Choc ovo von Wander verkauft, dazu sagt, dass kleine Riegel groß verpackt werden.

„Der Ovomaltine Choc ovo Riegel 3x20g wird im Wanderwerk in Neuenegg/Schweiz produziert. Bei der angesprochenen Verpackung hat es seit Jahrzehnten weder eine Änderung der Nettofüllmenge (stets 3x20g=60g) noch der Verpackungsgröße gegeben, d.h. die Maße, sowohl des 3er-Packs als auch die Einzelpackung sind unverändert geblieben. 2010 wurde bei diesem Produkt lediglich ein optischer Verpackungsrelaunch durchgeführt. Zur besseren Information für den Konsumenten ist die Gewichtsangabe nun auch auf der Vorderseite des Produktes vermerkt.

Die festgestellte, aber unveränderte Relation zwischen Verpackungs- und Riegelgröße ist technisch bedingt (hohe Abfüllgeschwindigkeit, Multipackabfüllung, Eigenschaften des Produkts).

Wir hoffen, dass wir den Verdacht eines einzelnen, zitierten Konsumenten auf Verringerung der Nettofüllmenge entkräften und aufklären konnten. Uns gegenüber gab es bei Ovomaltine in den letzten Jahren keinerlei Anfragen oder Reklamationen von Konsumenten zu dem Thema.“

Maresi Austria
10.12.2010

 

Wir meinen: Bitte keine Ausreden. Es gibt Hersteller, bei denen das Verhältnis von Verpackung zu Inhalt stimmt.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Coppenrath Zuckerfrei Choco Cookies

Coppenrath Zuckerfrei Choco Cookies

„Coppenrath Zuckerfrei Choco Cookies“ bedeutet nicht, dass diese Kekse einen Vorteil bei einer angestrebten Gewichtsreduktion mit sich bringen. „Zuckerfrei“ ist nicht mit „kalorienarm“ gleichzusetzen.

Mirabell Mozarttaler und Mozartkugeln: Shrinkflation!

Mirabell Mozarttaler und Mozartkugeln: Shrinkflation!

Die Packungen "Mirabell Mozarttaler und Mozartkugeln" enthalten plötzlich jeweils ein Stück weniger. Hersteller Mondelez hat den Preis aber nicht gesenkt – klassische Shrinkflation bei einem Traditionsprodukt!

Chellas Marillen Bites: Viel Luft, wenig Inhalt

Chellas Marillen Bites: Viel Luft, wenig Inhalt

Verpackung und Inhalt passen nicht zusammen: Die Fruchtsnack-Stücke der "Chellas Marillen Bites" füllen nur etwa die Hälfte der Dose. Die hauptsächliche Zutat Apfel kommt weder im Produktnamen noch als Abbildung vor.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums 

Sozialministerium

Zum Seitenanfang