DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Blaschke Kokoskuppel - Mit Rum-Aroma

Lebensmittel-Check


 

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: Kokoskuppeln von Blaschke, in denen überraschenderweise auch Rum-Aroma drin ist.

 

Blaschke Kokoskuppel: In den Kuppeln ist Rum-Aroma enthalten, ... (Bild: VKI)
Blaschke Kokoskuppel: In den Kuppeln ist Rum-Aroma enthalten, ... (Bild: VKI)

Blaschke Kokoskuppel: In den Kuppeln ist Rum-Aroma enthalten, ... (Bild: VKI)

Blaschke Kokoskuppel: ... darauf wird allerdings nicht einmal in der Zutatenliste hingewiesen. (Bild: VKI)
Blaschke Kokoskuppel: ... darauf wird allerdings nicht einmal in der Zutatenliste hingewiesen. (Bild: VKI)

Blaschke Kokoskuppel: ... darauf wird allerdings nicht einmal in der Zutatenliste hingewiesen. (Bild: VKI)

Rumaroma nicht deklariert

Das steht drauf: Blaschke Kokoskuppel

Gekauft bei: in vielen Geschäften erhältlich

Das ist das Problem

Wer kennt sie nicht, die klassischen Kokoskuppeln, bestehend aus Waffelboden, einer Schicht Kakaocreme, einer Schicht Kokos und Schokolade-Ummantelung?

Eine Konsument-Leserin wollte so eine Süßigkeit für ihr Kind kaufen und ackerte sich noch im Geschäft durch die äußerst umfangreiche Zutatenliste von Blaschke Kokoskuppeln. Der zufolge setzt sich das Produkt aus Zucker, 18 % Kokosraspel, pflanzlichem Fett (Palm, Palmkern, Raps), Weizenmehl, Kakaomasse, Kakaobutter, Sojamehl, fettarmem Kakaopulver, dem Feuchthaltemittel Sorbit, Traubenzucker, Hühnereiweißpulver, Invertzuckersirup, Glukosesirup, Maisstärke, Butterreinfett, den Emulgatoren Sonnenblumenlecithine und Sojalecithine, Aroma, Natriumcarbonaten als Backtriebmittel und Speisesalz zusammen.

Rum-Aroma enthalten

Die Konsumentin trug das Produkt zur Kassa. Als sie die Packung dann zu Hause öffnete, roch es nach Alkohol. Sie kostete eine Kokoskuppel und schmeckte Rum. Ein Produkt, das nach Alkohol riecht und schmeckt, war für den Sprössling klarerweise tabu! Die Kundin durchforstete die Zutatenliste auf der Suche nach Rum nochmals. Dort schien er aber nicht auf. Es musste sich also bei dem in der Liste angeführten Aroma um Rum-Aroma handeln.  

Sie schrieb uns: „Ich finde, dass die Auszeichnung ,Aroma‘ in diesem Fall nicht ausreichend ist, da es sich um Rum-Aroma handelt, was ich meinem Kind sicher kein weiteres Mal offerieren werde. Es enttäuscht mich sehr, dass in der heutigen Zeit leichtfertig mit diesem Thema umgegangen wird. Für mich macht es nur einen geringen Unterschied, ob es sich um Rum oder Rum-Aroma handelt. Als Konsument möchte ich beim Kauf wissen, was drinnen ist. Wir kaufen diese Kokoskuppeln nicht zum 1. Mal, aber das hatten wir noch nie.“

Kennzeichnung nicht kundenfreundlich

Wir baten Hersteller Spitz um Stellungnahme. Dort war man sich allerdings keiner Schuld bewusst. Das Produkt sei korrekt deklariert. Basta. Eine konsumentenfreundliche Produktkennzeichnung sieht freilich anders aus. Bei Blaschke Kokoskuppeln geht nicht einmal aus der Zutatenliste hervor, dass es sich beim enthaltenen Aroma um Rum-Aroma handelt! Damit Kunden gleich auf Anhieb über die Produktbeschaffenheit Bescheid wissen, sollte schon auf der Vorderseite der Verpackung groß und deutlich auf das enthaltene Rum-Aroma hingewiesen werden.  

Reaktion der Firma Spitz

Was Spitz dazu sagt, dass Blaschke Kokoskuppeln mit Rum-Aroma erzeugt sind.

„Die korrekte Deklaration des Aromas liegt nicht im Ermessen des Lebensmittelherstellers, sondern es gibt klare rechtliche Vorgaben, wie es zu bezeichnen ist (u.a. kommt hier die Verordnung (EG) Nr. 1334/2008 zur Anwendung). Ist Alkohol in relevanten Mengen, d.h. als Zutat enthalten, so muss dieser auch in der Zutatenliste (als ,Alkohol‘ oder ,Ethanol‘) angeführt werden. Dies ist bei der Blaschke Kokoskuppel nicht der Fall. Seit 1921 wird die Blaschke Kokoskuppel nach dem Originalrezept produziert und die Rumnote ist typisch für den unvergleichlichen Originalgeschmack.“  

S. Spitz GmbH
7. 6. 2017

Wir meinen: Kaum jemand erwartet, dass einem Produkt wie Kokoskuppeln Rum-Aroma zugesetzt ist. Einfach auf der Packung klar und deutlich darauf hinweisen und die Kunden wissen, woran sie sind.

 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Fleischregal bei Lidl

Lidl Fleischregal Herkunftswerbung: Pauschale Auslobung in rot-weiß-rot

Die großflächige Lidl Fleischregal Herkunftswerbung "aus Österreich" trifft nur für die Eigenmarke Wiesentaler zu, nicht jedoch für das ganze Sortiment der Fleischvitrinen. Für die Kundschaft ist es irritierend, Fleischprodukte anderer Herkunft unter der Auslobung "zu 100 % aus Österreich" anzubieten.

BILLA Schwarzwälder Schinken Sandwich: Verpacktes Sandwich von Billa.

BILLA Schwarzwälder Schinken Sandwich: Freilandeier ohne Widersprüche

Beim BILLA Schwarzwälder Schinken Sandwich sorgte eine widersprüchliche Kennzeichnung für Verwirrung. BILLA hat den schlecht sichtbaren Hinweis auf die vorübergehende Verwendung von Eiern aus Bodenhaltung bei gleichzeitig deklarierter Herkunft aus Freilandhaltung wieder entfernt.

Ölz Linzer Schnitte: In Plisterpackung gehüllte Backware

Ölz Linzer Schnitte: Zutatenliste jetzt besser lesbar

Die kaum leserliche Beschriftung auf der Ölz Linzer Schnitte hatte für Ärgernis gesorgt. Die braune Schrift der Zutatenliste auf der Rückseite der Verpackung ermöglicht nun mit dem helleren Hintergrund einen stärkeren Farbkontrast. Besser, aber noch nicht optimal.

Knusperli Knusper Müsli Waldbeer: Packung zeigt Schale mit Müsli und darum hermum kullernden blauen und roten Beeren

Knusperli Knusper Müsli 0 % Zuckerzusatz Waldbeer

Das Symbolfoto verspricht weit mehr Beeren als das Knusperli Knusper Müsli 0 % Zuckerzusatz Waldbeer bietet. Konsumentinnen und Konsumenten ärgern sich über nur 1,6 Prozent enthaltene gefriergetrocknete Beerenstückchen sowie über Palmöl und Aromen im Müsli.

Pfanni Kartoffel Püree: Verpackung mit Kartoffelpürree in einer Schüssel; in der rechten oberen Ecke der Verpackung - Abbildung eines Kartoffelsacks mit rot-weiß-roter Fahne und AMA-Gütesiegel

Pfanni Kartoffel Püree: Woher kommen die Kartoffeln?

Pfanni Kartoffel Püree zeigt auf der Verpackung einen Kartoffelsack mit rot-weiß- roter Fahne und das AMA-Gütesiegel als kleine Abbildung. Die Herkunft der Kartoffeln für das Püree ist aber nicht deklariert. Sind nun österreichische Erdäpfel enthalten? Leider nein! Zudem ist das Püree-Pulver mit Aromen und anderen Zusatzstoffen versetzt.

Sojade So Soja! Natural: grüner Becher

Sojade So Soja! Natural: Bitte etwas genauer!

Auf der milchproduktähnlichen Verpackung von Sojade So Soja! Natural wäre ein Hinweis auf die Art des Produktes hilfreich. Der Produzent will nun eine genauere Bezeichnung anbringen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang