DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Billa Grissini Torinesi - Viel Plastik und noch mehr Luft

Lebensmittel-Check

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Grissini, bei der die Kunden auch viel Luft mitkaufen.

 

Billa Grissini Torinesi: im Karton angeboten ... Bild: VKI
Billa Grissini Torinesi: im Karton angeboten ... Bild: VKI

Billa Grissini Torinesi: im Karton angeboten ... Bild: VKI

Billa Grissini Torinesi: ... nach dem Öffnen zeigt sich: im Karton stecken die Grissini zusätzlich in zwei Kunststoffhüllen. Bild: VKI
Billa Grissini Torinesi: ... nach dem Öffnen zeigt sich: im Karton stecken die Grissini zusätzlich in zwei Kunststoffhüllen. Bild: VKI

Billa Grissini Torinesi: ... nach dem Öffnen zeigt sich: im Karton stecken die Grissini zusätzlich in zwei Kunststoffhüllen. Bild: VKI

Billa Grissini Torinesi: Je 100 Gramm Grissini befinden sich in einer eigenen Kunststoffumhüllung. Bild: VKI
Billa Grissini Torinesi: Je 100 Gramm Grissini befinden sich in einer eigenen Kunststoffumhüllung. Bild: VKI

Billa Grissini Torinesi: Je 100 Gramm Grissini befinden sich in einer eigenen Kunststoffumhüllung. Bild: VKI

Überdimensionierte Verpackung

Das steht drauf: Billa Grissini Torinesi

Gekauft bei: Billa

Das ist das Problem

Billa Grissini Torinesi werden in einem Karton angeboten, in dem zwei Kunststoffhüllen mit je 100 g Grissini stecken. Öffnet man den Karton, sieht man, dass darin problemlos mehr Produkt Platz hätte. „Ich finde, das ist eine Mogelpackung …“, schrieb uns ein Konsument, als er uns auf dieses Produkt aufmerksam machte.

Rewe argumentiert mit produktionstechnischer Anpassung

Wir baten Rewe um Stellungnahme. Dort sah man die Sache naturgemäß anders: Mit den zwei Einzelverpackungen sei der Karton ausgefüllt. Darüber hinaus sei die Größe des Kartons produktionstechnisch bedingt, angepasst an die beiden Einzelverpackungen, erklärte das Unternehmen.

Konsumenten lehnen Ressourchenverschwendung ab

Wir wissen: Zu groß bemessene Verpackungen stoßen bei Konsumenten zunehmend auf Ablehnung. Es werden damit Ressourcen verschwendet und die Umwelt wird unnötig belastet (Stichwort: Lufttransport). Noch größer ist der Ärger, wenn man – so wie bei Billa Grissini Torinesi – erst nach dem Aufmachen erkennt, dass eine Verpackung eindeutig überdimensioniert ist.  

Reaktion der Firma Rewe

Was Rewe zur übergroßen Verpackung der Billa Grissini Torinesi sagt.    

„In dem Karton befinden sich – anders als auf den Fotos dargestellt – keine losen Grissini. Wie auf dem Layout außen kommuniziert wird, beinhaltet die Packung 2 x 100 g einzeln verpackt. Die zusätzliche Verpackung ist notwendig, da die Kartonverpackung hygienisch nicht ausreichend wäre. Darüber hinaus können wir die Frischequalität und Konsistenz der Grissini in der Kartonverpackung nicht gewährleisten.

Im Sinne eines verantwortungsbewussten Umgangs mit Lebensmitteln haben wir uns für die Teilung der Menge entschieden, damit die Grissini auch in kleineren Mengen frisch und knackig genossen werden können und Verlust von Lebensmitteln so hintan gehalten wird.

Mit diesen zwei Einzelverpackungen ist der Karton ausgefüllt. Darüber hinaus ist die Größe des Kartons produktionstechnisch bedingt, angepasst an die beiden Einzelverpackungen. Selbstverständlich entsprechen auch die Gewichtsangaben dem enthaltenen Produkt.“

REWE International AG

6. 9. 2019

Wir meinen: Rütteln und schütteln Sie die Packung, bevor Sie damit zur Kassa gehen. So können Sie wenigstens vage erahnen, wie viel – besser: wie wenig – der Karton enthält.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Green Mountain Plant Based Steak: Verpackung teils mit Sichtfenster, teils undurchsichtig

Green Mountain Plant Based Steak: überdimensionierte Verpackung

Die Verpackung des Green Mountain Plant Based Steak mit Sichtfenster lässt mehr „Steak" erwarten, als darin vorhanden ist. Der Karton überdeckt ein Drittel Luftraum. Schade, mit passenderer Verpackung und ohne Aromazusatz könnte dieses proteinreiche „Steak“ eine gute pflanzliche Alternative sein. Kein Kommentar vom Hersteller.

SPAR wie früher Bio Knoblauch: Etikett

SPAR wie früher Bio Knoblauch

Beim SPAR wie früher Bio Knoblauch sorgte ein falsch bedrucktes Etikett für Verwirrung. Demnach hatte das österreichische Produkt eine italienische Herkunft.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang