DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

BBQ Schoko-Fondue - Wenig Schokolade

Lebensmittel-Check

Was Konsumenten alles versprochen und dann nicht gehalten wird. Diesmal im Lebensmittel-Check: eine Packung Schoko-Fondue mit erstaunlich wenig Schokolade.

 

BBQ Schoko-Fondue: Auf der Verpackung wirken die Aluschalen gut befüllt, die Schokolade ist bereits geschmolzen. Bild: VKI
BBQ Schoko-Fondue: Auf der Verpackung wirken die Aluschalen gut befüllt, die Schokolade ist bereits geschmolzen. Bild: VKI

BBQ Schoko-Fondue: Auf der Verpackung wirken die Aluschalen gut befüllt, die Schokolade ist bereits geschmolzen. Bild: VKI

BBQ Schoko-Fondue: In einer Schale ist dunkle, in einer weiße und in der dritten Vollmilchschokolade. Eine Konsumentin kaufte sich das Produkt und war verärgert ... Bild: VKI
BBQ Schoko-Fondue: In einer Schale ist dunkle, in einer weiße und in der dritten Vollmilchschokolade. Eine Konsumentin kaufte sich das Produkt und war verärgert ... Bild: VKI

BBQ Schoko-Fondue: In einer Schale ist dunkle, in einer weiße und in der dritten Vollmilchschokolade. Eine Konsumentin kaufte sich das Produkt und war verärgert ... Bild: VKI

BBQ Schoko-Fondue: Nachdem die Schokolade geschmolzen war, stellte sie fest: In „ihren“ Aluschalen war gerade einmal halb so viel Schokolade drinnen. (Foto einer Konsumentin)
BBQ Schoko-Fondue: Nachdem die Schokolade geschmolzen war, stellte sie fest: In „ihren“ Aluschalen war gerade einmal halb so viel Schokolade drinnen. (Foto einer Konsumentin)

BBQ Schoko-Fondue: Nachdem die Schokolade geschmolzen war, stellte sie fest: In „ihren“ Aluschalen war gerade einmal halb so viel Schokolade drinnen. (Foto einer Konsumentin)

Geringe Füllmenge

Das steht drauf: BBQ Schoko-Fondue

Gekauft bei: Hofer

Das ist das Problem

Mhmmm – Schoko-Fondue mit frischem Obst und anderen Leckereien als Nachspeise zu gegrilltem Fleisch, Fisch oder Gemüse! Hofer verkauft Schoko-Fondue für den Grill als Saisonartikel: Es wird in einem Karton angeboten, in dem mit Schokoladestücken gefüllte Aluschalen drin sind. In einer Schale ist dunkle, in einer weiße und in der dritten Vollmilchschokolade.

Halb so viel Schokolade wie abgebildet

Auf dem Karton sind die Schalen mit bereits geschmolzener Schokolade abgebildet. Sie sind gut gefüllt. Eine Kundin kaufte dieses Schoko-Fondue und bereitete es zu. Doch nachdem die Schokolade geschmolzen war, stellte sie fest: In „ihren“ Aluschalen war gerade einmal halb so viel Schokolade drinnen, wie in den Schalen, die auf dem Karton abgebildet waren.  

Verbesserungspotenzial?

Wir fragten bei Hofer nach: Die erhöhten Aluschalen sollen in erster Linie vor Verbrennungen durch überschwappende, heiße Schokolade schützen, teilte uns das Unternehmen mit. Hofer kündigte aber auch an, die Abbildung auf der Verpackung anzupassen und zusätzlich mit dem Lieferanten das Verbesserungspotenzial des Artikels zu prüfen (z.B. durch den Einsatz niedrigerer Aluschalen). Das ist erfreulich, zu hören. Wir bleiben dran.   

Reaktion der Firma Hofer

Was Hofer dazu sagt, dass die Schokolade beim BBQ Schoko-Fondue in reichlich überdimensionierte Schalen gefüllt ist.    

„Nach Rücksprache mit unserem Lieferanten können wir Ihnen mitteilen, dass die erhöhten Aluschalen in erster Linie vor Verbrennungen durch überschwappende, heiße Schokolade beim eventuellen Transportieren des bereits flüssigen Schokofondues schützen sollen. Zudem wird durch die Größe der Aluschalen sichergestellt, dass die mit Schokoladetropfen gefüllten Beutel ideal in die Verpackung passen. Wir können Ihnen darüber hinaus versichern, dass die Produktverpackung den Vorgaben der Fertigpackungsverordnung entspricht und sämtliche österreichische und europäische Vorschriften bezüglich Aufmachung und Kennzeichnung eingehalten werden.

Aus diesem Grund möchten wir darauf hinweisen, dass die auf der Verpackungsrückseite angegebene Grammatur von 3 x 90 g mit dem Packungsinhalt übereinstimmt.  Unabhängig davon danken wir für Ihren Hinweis und nehmen diesen zum Anlass, die Abbildung auf der Verpackung realitätsgetreu anzupassen und bei Bedarf einen Erläuterungstext zur Füllhöhe der Aluschalen zu ergänzen. Zusätzlich werden wir gemeinsam mit unserem Lieferanten das Verbesserungspotenzial des thematisierten Artikels weiter prüfen, wie zum Beispiel durch den Einsatz von niedrigeren Aluschalen.“  

HOFER KG
11. 6. 2019  

Wir meinen: Wir warten auf die neue Verpackung. 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Green Mountain Plant Based Steak: Verpackung teils mit Sichtfenster, teils undurchsichtig

Green Mountain Plant Based Steak: überdimensionierte Verpackung

Die Verpackung des Green Mountain Plant Based Steak mit Sichtfenster lässt mehr „Steak" erwarten, als darin vorhanden ist. Der Karton überdeckt ein Drittel Luftraum. Schade, mit passenderer Verpackung und ohne Aromazusatz könnte dieses proteinreiche „Steak“ eine gute pflanzliche Alternative sein. Kein Kommentar vom Hersteller.

Lidl Kalbsbutterschnitzerl: Verpackung mit Sichtfenster, durch das lins Faschiertes zu sehen ist, rechts steht auf dem blickdichten Teil der Verpackung Wiesentaler Kalbsbuterschnitzerl

Lidl Kalbsbutterschnitzerl: mehr Schweine- als Kalbfleisch

Unter Kalbsbutterschnitzerl sind üblicherweise faschierte Laibchen aus Kalbfleisch zu verstehen. Doch Lidl bietet faschierte Laibchen an, die vor allem aus Schweinefleisch bestehen. Eine Information im Kleingedruckten kann leicht übersehen werden. Konsumentinnen und Konsumenten fühlen sich getäuscht. Lidl will die Produktbezeichnung überprüfen.

OptiFibre: Dose mit grüner Aufschrift

OptiFibre: Luft für die Verdauung?

Ärger über so viel Luft in der Verpackung! Die große Dose OptiFibre von Nestlé ist mal zur Hälfte, mal zu zwei Drittel mit Ballaststoff-Pulver gefüllt. Fehlerhafte Charge? Der Hersteller ersetzt Reklamationsware und verbessert den Produktionsprozess.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang