DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Waschtrockner - 2 in 1

Test Waschtrockner: Sie haben nicht genug Platz für Waschmaschine und Trockner? Ein Waschtrockner schafft beides in einem. Diese Gerätegruppe ist inzwischen viel besser als ihr Ruf aber nach wie vor gehören Waschtrockner zu den Exoten am Markt.

Ein voller Wäscheständer ist kein sonderlich attraktiver Anblick. Außerdem steht er schnell im Weg, vor allem in kleinen Wohnungen. Nicht weniger lästig sind Leinen über der Badewanne, die unter der Last der nassen Wäsche durchhängen.

Waschtrockner im Test: Waschmaschine und Wäschetrockner

Wer Platz hat, schafft sich einen Wäschetrockner an. Wer keinen hat, kauft einen Waschtrockner, eine Kombination zwischen Waschmaschine und Wäschetrockner. Diese Geräte können sowohl waschen als auch trocknen. Und das sogar nonstop: Schmutzwäsche rein, flauschig trockene Wäsche raus. Klingt vielversprechend – aber stimmt das auch?

Kleine Fangemeinde, kleines Angebot

Im Gegensatz zu herkömmlichen Waschmaschinen und Wäschetrocknern gehören die Waschtrockner nach wie vor zu den Exoten am Markt. Die Nachfrage ist gering und das Angebot dementsprechend klein. Über Jahre hatte diese Gerätegruppe zudem den Ruf, nicht sonderlich gut zu waschen und noch schlechter zu trocknen.

Stromsparen: Kombis haben aufgeholt

In den vergangenen Jahren hat sich bei der sogenannten weißen Ware viel getan, vor allem beim Stromsparen. Dieser Test zeigt: Die Kombis haben aufgeholt und brauchen sich vor ihren Geschwistern Waschmaschine und Trockner nicht länger zu ver­stecken.

Durchgeführt hat die Unter­suchung unsere deutsche Schwesterorganisation Stiftung Warentest. In der Testtabelle finden Sie jene Geräte, die es auch bei uns zu kaufen gibt. Geprüft und bewertet wurde nach jenen Kriterien, die auch für den Test Waschmaschinen 10/2011 und den Test Wäschetrockner 1/2012 gelten.

Gut unterwegs

Gut unterwegs

Der Waschtrockner von Bosch, das baugleiche Gerät von Siemens und das Modell von Miele schnitten tadellos ab. Nicht ganz so gut das Produkt von AEG, da es mehr Strom und Wasser verbraucht als die Konkurrenz. In Summe gesehen funktionieren die Waschtrockner aber inzwischen so gut wie die Sologeräte.

Schaut man genauer hin, zeigen sich beim durchgängigen Waschtrocknen einige Schwächen. Aus der Trommel von Miele kommt die saubere Wäsche ab und zu tro­ckener als bügelfeucht heraus. Nasser als ­erwünscht bleibt sie dagegen im LG-Gerät. Hier muss noch nachgetrocknet werden. Auch wenn das problemlos klappt, ist es doch ein bisschen lästig.

LG: Auslaufmodell

Der Waschtrockner von LG ist übrigens ein Auslaufmodell; da es aber noch einige ­Geräte im Handel gibt, finden Sie ihn ebenfalls in ­unserer Tabelle. Er machte im Test nicht nur eine Menge Lärm, sondern versagte auch bei der Dauerprüfung. Zwei von drei geprüften Maschinen fielen dabei aus. Schrauben am Lüftungskanal hatten sich gelockert und ­ließen sich auch nicht mehr befestigen, weil die Halterungen kaputt waren.

Geduld gefragt

Geduld gefragt

Auch sonst braucht man bei dieser Maschine viel Geduld. Bis sie sechs Kilogramm Wäsche in einem Gang gewaschen und getrocknet hat, dauert es etwa sechseinhalb Stunden.

Zum Trost: Schneller geht es auch bei den ­Sologeräten nicht. Allerdings kann mit Einzelgeräten parallel gewaschen und getrocknet werden. Bei Waschtrocknern geht es nur nacheinander und die Maschine ist die ganze Zeit voll ausgelastet.

Drei bis fünf Kilo

Alle anderen Modelle waschen und trocknen schneller. Dafür schaffen sie aber höchstens drei bis fünf Kilo. Beim Duoprogramm darf nämlich immer nur so viel Wäsche in die ­Maschine, wie anschließend auch getrocknet werden kann. Wird das Gerät dagegen nur zum Waschen verwendet, hat in der Trommel bedeutend mehr Wäsche Platz, nämlich sieben oder acht Kilo. Nur bei Miele sind es 5,5 Kilo.

Schluckspechte statt Stromfresser

Schluckspechte statt Stromfresser

Bleibt noch die Frage, wie sparsam Waschtrockner eigentlich sind. Beim Waschen verbrauchen sie nur geringfügig mehr Strom und Wasser als eine herkömmliche Waschmaschine. Auch beim Trocknen kommen sie ungefähr mit jener Strommenge aus, die ein vergleichbarer Kondensationstrockner ohne Wärmepumpe benötigt.

Miele, AEG und LG kühlen mit Wasser

Anders beim ­Wasser: Miele, AEG und LG kühlen den Trocknungsvorgang mit Wasser und spülen die Flusen in den Abfluss. LG saugt fürs Waschtrocknen 121 Liter Wasser aus der Leitung. AEG immerhin noch knapp 100 Liter. Bosch und das baugleiche Gerät von Siemens kühlen dagegen mit Luft, was sich auch bei ihren vergleichsweise geringen Wasser­kosten bemerkbar macht.

Keine Ersparnis

Insgesamt spart der Waschtrockner Platz, aber kein Geld. Ob Kombigerät oder Waschmaschine plus Wämepumpentrockner, das macht im Geldbörsel kaum einen Unterschied, wenn man den Kaufpreis berück­sichtigt. Und je mehr Wäsche Sie trocknen, umso mehr lohnen sich zwei getrennte ­Geräte, ergaben Berechnungen der Stiftung Warentest.

Manche nutzen Trockner nur gelegentlich

Übrigens: Manche Besitzer von Wasch­trocknern nutzen die Trocknerfunktion nur gelegentlich, fand die Universität Bonn bei einer Befragung heraus. Gelegentlich heißt: bei jedem dritten oder vierten Waschgang. Wahrscheinlich hat zu diesem Zeitpunkt am Wäscheständer oder im Bad einfach nichts mehr Platz.

Testtabelle: Waschtrockner

Empfehlungen

Platzsparend. Ein Waschtrockner braucht nicht mehr Platz als eine Waschmaschine. Mit ihm lässt sich auch in der kleinsten Wohnung trocknen.

Nicht billig. Für ein gutes Gerät müssen Sie, wie der Test zeigt, mit rund 1.300 bis 1.850 Euro rechnen. Im Betrieb fallen für Strom und Wasser etwas höhere Kosten an als beim Einsatz von zwei separaten Maschinen, wie Berechnungen der Stiftung Warentest ergaben.

Blockiert. Beim Waschen oder Trocknen ist bei dieser Gerätegruppe die jeweils andere Funktion blockiert. Das kostet Zeit. Außerdem lässt sich weniger Wäsche trocknen als waschen. Fällt eine Funktion aus, steht auch die andere nicht mehr zur Verfügung. Waschtrocknen nonstop dauert viele Stunden.

Anschluss. Ein Waschtrockner ist Wasch­maschine und Kondensationstrockner in einem. Neben der Steckdose braucht er auch einen Wasseranschluss mit Zu- und Ablauf. Lassen Sie den Wasserhahn auch beim Trocknen geöffnet. Einige Gerät ziehen nämlich Wasser zum Kühlen aus der Leitung und pumpen es inklusive Flusen wieder ab.

Pflege. In den Gummilaschen am inneren Trommelrand sammeln sich leicht Flusen. Dort befinden sich aber die Luftlöcher fürs Trocknen, die nicht verstopfen dürfen. Wischen Sie deshalb die Laschen regelmäßig aus.

Zusammenfassung

  • Wenig Auswahl. Nach wie vor haben Waschtrockner nur eine kleine Fangemeinde. Dementsprechend gering ist die Auswahl bei den Modellen.
  • Gute Noten. Waschtrockner haben ihre Kinderkrankheiten längst überwunden. Bosch, das baugleiche Gerät von Siemens und Miele erzielten tadellose Ergebnisse.
  • Überraschend durstig. Bei manchen Modellen muss auch während des Trocknens der Hahn geöffnet bleiben, weil sie mit Wasser kühlen.
  • Geduld gefragt. Das Waschtrocknen dauert viele Stunden, in denen die Maschine voll ausgelastet ist.
  • Keine Ersparnis. Waschtrockner sparen Platz, aber kein Geld. Je mehr Wäsche getrocknet wird, um so eher lohnt sich der Einsatz von zwei separaten Geräten.
  • Waschen statt waschtrocknen. Nicht immer wird das volle Programm gefahren. Gelegentlich werden Waschtrockner auch nur als Waschmaschine genutzt.

Testkriterien

Im Test: 4 Waschtrockner mit 1.400 bzw. 1.600 Schleuderumdrehungen pro Minute. Außerdem ein baugleiches Gerät. Der Test wurde von der deutschen Stiftung Warentest durchgeführt.

Abwertungen

Bei einem „weniger zufriedenstellend“ in der Dauerprüfung konnte das Testurteil nicht besser sein. Waren die Umwelteigenschaften Waschtrocknen und Trocknen „weniger zufriedenstellend“, konnte das Testurteil maximal eine Note besser sein. War das Geräusch im Hauptwaschgang „weniger zufriedenstellend“, konnten die Umwelteigenschaften Waschen maximal eine Note besser sein; war es beim Schleudern ein „weniger zufriedenstellend“, maximal zwei Noten. Bei „weniger zufriedenstellender“ Gleichmäßigkeit der Trocknung wurde bei der Funktion Waschtrocknen und Trocknen eine halbe Note abgezogen.

Funktion Waschen 25%

Angelehnt an IEC 60456. Die Geräte waren mit normierter Wäsche und künstlichem Schmutz (Hautfett, Ruß/Öl, Blut, Kakao, Rotwein) beladen. Gewaschen wurde im Buntprogramm 40 °C mit voller und halber Beladung, bei 60 °C Bunt (Labelprogramm) mit halber Beladung und bei 40 °C im Pflegeleicht-Programm. Bewertet wurden die Reinigung beim Waschen, das Spülen und Schleudern (Restfeuchtegehalt) sowie die Dauer.

Funktion Waschtrocknen und Trocknen 15%

Beim Waschtrocknen wurden die Geräte in Anlehnung an IEC 60456 mit normierter Wäsche und künstlichem Schmutz mit der angegebenen Füllmenge beladen. Durchgängig gewaschen und getrocknet wurde in den Programmen 40 °C Bunt schranktrocken und 40 °C Bunt bügelfeucht. Beurteilt wurde die Reinigungsleistung, die Restfeuchte, wie sich die Ergebnisse über fünf Versuche wiederholen lassen und die Dauer beim Waschtrocknen, Die Prüfungen zum Trocknen erfolgten angelehnt an EN 61121:2005 mit Füllmengen nach Anbieterangaben in den Programmen Baumwolle schranktrocken und Baumwolle bügelfeucht mit einer Anfangsrestfeuchte von 50 % und im Programm Pflegeleicht schranktrocken mit einer Anfangsrestfeuchte von 40 %. Beurteilt wurden die Endrestfeuchte, wie sich die Ergebnisse über fünf Trockenvorgänge wiederholen lassen und die Dauer pro Kilogramm Wäsche; in den Programmen Pflegeleicht und Bügelfeucht außerdem die Gleichmäßigkeit der Trocknung in einer Beladung.

Dauerprüfung 20%

Drei Maschinen je Fabrikat wuschen jeweils 1.430 Mal in verschiedenen Programmen mit einer praxisgerechten Beladung und einem handelsüblichen Vollwaschmittel, davon 360 Mal das Programm Waschtrocknen Bunt schranktrocken. Insgesamt entspricht das einer rund achtjährigen Nutzung bei 3,5 Wäschen pro Woche. Die Bewertung erfolgte nach Art und Zeitpunkt der aufgetretenen Fehler.

Handhabung 15%

Drei Fachleute und zwei Nutzer begutachteten unter anderem: Gebrauchsanleitung, Waschmittelzugabe, Bedienelemente (z.B. Programmeinstellung), Be- und Entladen, Reinigen und Warten. Geprüft wurde die Lockerheit der Wäsche bei der Entnahme nach dem 40-Grad-Buntprogramm. Die Angaben der Restlaufzeitanzeige wurden mit der verbleibenden realen Zeit verglichen.

Umwelteigenschaften Waschen 10%

Gemessen wurden der Strom- und der Wasserverbrauch beim Waschen in den geprüften Programmen sowie der Stromverbrauch im Stand-by (mit Zeitvorwahl sowie nach Programmende) und Aus. Außerdem wurden die Geräusche im Hauptwaschgang und beim Schleudern in Anlehnung an IEC 704-2-4 ermittelt.

Umwelteigenschaften Waschtrocknen und Trocknen 5%

Gemessen wurde der Strom- und Wasserverbrauch beim Waschtrocknen und beim Trocknen in den geprüften Programmen.

Schutz vor Wasserschäden 10%

Ein Experte prüfte die Wasserstoppsysteme und den Auslaufschutz mit fünf möglichen Fehlern.

Anbieter

AEG Electrolux Hausgeräte GmbH
Herziggasse 9
A-1230 Wien
01 866 40-0
www.aeg.at

Bosch/Siemens BSH Hausgeräte GmbH
Quellenstraße 2
A-1100 Wien
01 605 75-0
www.bosch-home.at
www.siemens-home.at

LG Electronics Austria GmbH
Guglgasse 15/4a
A-1110 Wien
01 740 15-0
www.lge.com/at

Miele GmbH
Mielestraße 1
A-5071 Wals
050 80 08 0
www.miele.at 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang