DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Waschmaschinenservice in Graz - Schnelle Steirer

  • Große Preisdifferenz bei den Ersatzteilen
  • Ein kompetenter Kundendienst ist Glückssache

Die Wäscheberge wachsen in luftige Höhen, und spätestens, wenn die Bestände im Kleiderkasten gelichtet sind, ist es Zeit, die Waschmaschine anzuwerfen. Schlimm, wenn sie gerade dann streikt. Da muss der Kundendienst gerufen werden.

Wiederholungstest in Graz

Genau diese Situation haben wir simuliert und dafür eine Waschmaschine „fachkundig“ mit einem lecken Bullauge versehen. Dann haben wir den zuständigen Werkskundendienst oder eine Vertragswerkstätte verständigt. Inszeniert wurde dies mit insgesamt sieben Geräten in einer ganz und gar unverdächtigen Privatwohnung in Graz. Diese Waschmaschinen hatten bereits eine „Tournee“ durch Österreich hinter sich, denn genau diesen Test haben wir schon in Tirol (siehe Waschmaschinenservice - Tirol [Heft 8/00]) und Oberösterreich (siehe Waschmaschinenservice - Oberösterreich [12/00]) durchgeführt. Einen ganz ähnlichen Test für Wien finden Sie in „Konsument“ 3/99 (siehe Waschmaschinen-Service).

Steirische Pünktlichkeit

Die steirischen Betriebe waren ähnlich flott zur Stelle wie die Tiroler und die oberösterreichischen. Zwei Werktage waren die Regel, bis der Servicetechniker kam. Erfreulich Miele: Der Techniker erschien noch am selben Tag. Auffällig war, dass man in den untersuchten Bundesländern wesentlich früher einen Servicetechniker zu Gesicht bekommt als in Wien – hier waren es im Schnitt vier Tage. Für eine gelungene Überraschung sorgten nahezu alle Kundendienste, als sie unserem Tester diesmal einen genauen Termin nannten, wann der Techniker bei ihm erscheinen würde. Üblich sind Zeitspannen wie der ganze Vormittag oder zwei Stunden, die man zu Hause warten muss. Die Termine wurden überdies von den Technikern auf die Minute genau eingehalten.

Keine große Anforderung

Die Reparatur an sich stellte keine großen Anforderungen an die Kundendienste – sie war in der Regel in einer halben bis einer ganzen Stunde erledigt; außer der Servicetechniker hatte die erforderlichen Ersatzteile nicht dabei. Merkwürdigerweise passierte das bei AEG in allen drei Tests! Der Quelle-Kundendienst musste diesmal ebenfalls zweimal kommen. Das ist besonders unangenehm für Berufstätige, denn wer kann sich schon für solche Ärgernisse beliebig oft freinehmen?

Arbeitszeit gibt den Ausschlag

Die meisten Kundendienste verrechneten nicht die Zeit, die tatsächlich gearbeitet wurde, sondern Einheiten, in die beispielsweise die Vorbereitungszeit eingerechnet wird. Neben der Höhe des Stundensatzes spielt die kleinste zur Verrechnung kommende Zeiteinheit eine Rolle. Manchmal sind es nur sechs Minuten, manchmal jede angefangene Viertel- oder halbe Stunde. Unser Tester stand quasi mit der Stoppuhr neben dem Servicetechniker und maß die Arbeitszeit auf die Minute genau. In den meisten Fällen stimmten die Zeiten überein, bei Quelle standen 40 Minuten echter jedoch einer Stunde verrechneter Arbeitszeit gegenüber. Fallweise wird auch zu Gunsten der Kunden abgerundet – diesmal von zwei Unternehmen (fünf Minuten von AEG, 15 von Miele).

Pauschalpreise kundenfreundlicher

Der Vergleich mit den zuvor durchgeführten Tests in Tirol und Oberösterreich zeigt, dass die Höhe der Servicerechnung zu einem guten Teil davon abhängt, wie schnell, kompetent und kulant der Techniker ist. Stets gab es einen Kundendienst, dessen Rechnung unrühmlich herausragte, zumeist war eine lange Arbeitszeit der Grund. Diesmal gehört das Schlusslicht dem Kundendienst von Elektra Bregenz, der um fast 600 Schilling teurer war als bisher. Kundenfreundlicher wären wohl Pauschalen für gängige Reparaturen, dann würden die Kosten nicht so sehr vom Können des Servicetechnikers abhängen.

Anfahrtskosten

Die Arbeitszeit allein ist nur ein Bestandteil der Gesamtkosten. Zusätzlich fallen die Kosten für Anfahrt und Ersatzteil an. Letztere bewegten sich zwischen 343 und 800 Schilling – das sind beachtliche Unterschiede für eine Bullaugendichtung. Ähnlich wie die Arbeitszeit wird auch die Anfahrt pauschal berechnet. Vorbildlich ist hier der Quelle-Kundendienst, weil er stets nur 290 Schilling für die Anfahrt verlangt.

„Kleinmaterial“

Nach dem vierten derartigen Test bleibt uns die Herkunft eines Rechnungspostens namens „Kleinmaterial“ noch immer ein Rätsel. Meist handelt es sich um Beträge zwischen 10 und 50 Schilling. Wenn bei der Reparatur geschmiert oder Kleinteile ausgetauscht werden müssen, erscheint deren Verrechnung gerechtfertigt, doch beim Austausch einer Bullaugendichtung sehen wir keinen solchen Aufwand.

Sicherheitsprüfung verlangen

Wichtig: Am Ende der Reparatur sollte ein Probelauf durchgeführt werden. Verlangen Sie außerdem eine Sicherheitsprüfung, die der Servicetechniker auf der Rechnung bestätigen sollte. Das ist leider keine Selbstverständlichkeit: Nur fünf von sieben Firmen haben die Sicherheitsprüfung durchgeführt.

Reparaturkosten (in öS) im Vergleich

Dieselbe Waschmaschine, derselbe Fehler – zum Teil große Unterschiede bei den Reparaturkosten. Ein Vergleich mit Tests in Oberösterreich und Tirol zeigt, dass die Ursache häufig in den Arbeitskosten zu finden ist. Bei Stundensätzen von zirka 800 Schilling wirkt sich jede eingesparte Minute in barer Münze aus. Die deutlichsten Beispiele liefern Elektra Bregenz, AEG, Quelle und Miele: Der flotteste Servicetechniker brauchte die halbe Zeit, um den beschädigten Dichtungsring zu finden und auszutauschen. Es ist reine Glücksache, ob ein kompetenter und schneller Techniker erscheint. Wurde das Ersatzteil nicht gleich mitgebracht, hing es vom Entgegenkommen des Servicetechnikers ab, wie saftig die Rechnung ausfiel. Vergleicht man die niedrigste und die höchste Rechnung jedes Kundendienstes, ergibt sich ein durchschnittlicher Unterschied von 440 Schilling.

AEG: Hell Adolf Hausgeräteservice, Asperngasse 2, A-8020 Graz, (0316) 57 26 15

Bauknecht: SCHIERI Kundendienst, Exerzierplatz 85, A -8051 Graz, (0316) 68 41 83

Bosch/Siemens: BSH Hausgeräte GesmbH, Quellenstraße 2, A-1100 Wien, (0810) 24 02 60

Elektra Bregenz AG, Elisabethinergasse 22, A-8020 Graz, (0316) 71 45 11-0

Eudora GmbH, Premstätter Straße 41, A-8054 Graz-Pirka, (0316) 25 28 00-0

Miele GesmbH, Unterer Bründlweg 34, A-8053 Graz, 0316) 25 04-0

Quelle AG, Asperngasse 2, A-8020 Graz, (0316) 57 30 32-0

Gerätedaten vorbereiten.

Vor dem Anruf beim Kundendienst Modellbezeichnung, Baujahr und Seriennummer notieren. Rechnung und eventuelle Garantieurkunden bereitlegen.

Ersatzteile und nötiges Werkzeug.

Den Fehler genau beschreiben und klären, ob die Ersatzteile vorrätig sind.

Einzelne Kosten vorher erfragen.

Das betrifft Stundensatz, Anfahrtspauschale, die kleinste verrechnete Zeiteinheit und eventuelle zusätzliche Kosten.

Arbeitszeit kontrollieren.

Achten Sie darauf, wann der Servicetechniker die Reparatur beginnt und beendet. Sofort Einspruch erheben, wenn er zu viel aufrundet.

Gewährleistung auf Reparatur.

Tritt derselbe Fehler erneut auf, haben Sie während des folgenden halben Jahres das Recht auf eine kostenlose Reparatur.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Hotline Callcenter Lächelnder Mann mit Headset vor Computer sitzend premium

Test: Mobilfunkanbieter-Hotlines

Kunden beanstanden Servicehotlines wegen schlechter Erreichbarkeit und langer Wartezeiten. Im Test erwiesen sie sich als besser als ihr Ruf.

Test Colorwaschmittel: 15 getestete Produkte, Flaschen, nebeneinander aufgereiht premium

Test Colorwaschmittel: Produkte, Preise, Ergebnisse

Ob Markenartikel oder Eigenmarke, ob Ariel, Bi Good, Clever, Coral, Denkmit, Dixan, Ecover, Formil, Frosch, Omo, Persil, Sonett, Splendid, Tandil oder Weißer Riese – der VKI-Vergleich bietet Hilfe bei der Auswahl sowie Empfehlungen.

alt

Paketdienste - Mehr Ableger denn Zusteller

Onlinebestellungen florieren, doch im Test wurde nur jedes zehnte Paket anstandslos zugestellt. Die Qualitäts-Unterschiede zwischen den Zustellern sind groß.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang