Rasenmäher - Schnittige Typen

  • Es müssen nicht immer Benzinmäher sein
  • Mittelmäßige Ergebnisse bei den Akkugeräten
  • Mulchmähen ist beschränkt sinnvoll


Gartenbesitzer sind mit einer verwirrenden Vielfalt an Rasenmähern konfrontiert: Zusätzlich zu den unterschiedlichen Bauarten (Hand-, Elektro-, Akku- und Benzinmäher), müssen sie die Übersicht über spezielle Ausführungen wie Mulch- und Lüftermäher bewahren. Unabhängig vom Gerätetyp stehen jedoch in jedem Fall die Mäheigenschaften im Vordergrund. Wir haben 16 Mäher (darunter ein baugleiches Handgerät) auf den Rasen geschickt, um zu sehen, wie sie sich in der Praxis bewähren.
Je größer die Rasenfläche, desto entscheidender ist, wie rasch man mit der Arbeit vorankommt. Wir ermittelten deshalb, wieviele Quadratmeter man im Durchschnitt pro Stunde mähen kann.

Benzinmäher: Mehr Power bei größeren Flächen.

Akkumäher: Kein Kabel, aber viele Kompromisse.

Elektromäher: Leiser als Benziner, aber aufgepaßt auf das Kabel!

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.