Zum Inhalt

Pürierstäbe - Flotte Allrounder

Fruchtige Shakes und fein pürierte Suppen: Das alles klappt ruck, zuck mit dem Pürierstab. Es geht aber noch viel mehr, entsprechendes Zubehör vorausgesetzt.

Sie heißen Pürierstäbe oder auch Stabmixer und werden eingesetzt, wenn es darum geht, aus gekochtem Gemüse eine cremige Suppe zu bereiten. Oder aus frischen Erdbeeren ein fruchtiges Mus. Oder aus Eidotter und Öl eine selbst gemachte Mayonnaise, um nur drei Beispiele zu nennen.

Eiklar aufschlagen, Kräuter hacken

Mit entsprechendem ­Zubehör können diese Geräte aber auch ­Eiklar und Schlagobers aufschlagen oder ­Gemüse und Kräuter hacken. Die deutsche Stiftung Warentest hat Geräte von preiswert bis teuer einem Härtetest unterzogen. Wir haben nachgesehen, welche Modelle es auch in Österreich zu kaufen gibt.

Nagelprobe Teig

Das Testergebnis ist wenig überraschend: Ein Pürierstab kann kraftmäßig mit einer Küchenmaschine nicht wirklich mithalten. Das zeigt sich vor allem beim Kneten von Teig. Nur der Braun Multiquick 5 MR 570 Patisserie liefert hier ein gutes Ergebnis. Mehr als eine Miniportion von 250 Gramm Mehl schafft aber selbst dieses Modell nicht, trotz Multi­funktionstopf und Knetwerkzeug.

Auch der Klassiker unter den Pürierstäben, der ESGE Zauberstab, verspricht in der Werbung perfekte Teige. Im Praxistest der deutschen Kollegen war davon leider nichts zu bemerken.

Wollen Sie Teig mixen, empfiehlt sich also eher ein Handmixer.

Worauf Sie achten sollten

Kabelfreiheit hat ihren Preis

Wenn das Hantieren mit dem Kabel nervt: Es gibt auch Pürierstäbe mit Akku. Sie sind inzwischen erstaunlich stark. Im Küchenalltag kommen sie nach kurzem Einsatz zurück in die Ladestation und sind daher immer einsatz­bereit. Voraussetzung dafür ist natürlich ein fixer Aufstellplatz. Ist der Akku ganz leer, brauchen die Geräte zwei bis drei Stunden zum Nachladen. Weiterer Nachteil: Die Ladestation hängt permanent am Netz und braucht wie jedes Gerät im Stand-by Strom. Modelle mit Kabel benötigen dagegen nur dann Strom, wenn sie in Betrieb sind.

Worauf Sie achten sollten

Hier einige Tipps für die Praxis:

  • Sie möchten mit dem Pürierstab auch Schlagobers aufschlagen? Wählen Sie ein Gerät mit Schneebesen. Der hebt mehr Luft unter als eine Schlagscheibe.
  • Halten Sie den Pürierstab beim Arbeiten immer leicht schräg. Sonst saugt sich das Gerät am Topfboden fest.
  • Wenn es ein Minihacker für Kräuter und Nüsse sein soll, kaufen Sie am besten ein zweites Messer. Harte Lebensmittel wie Nüsse machen nämlich das Messer stumpf und hacken dann auch die Kräuter nicht mehr richtig.

Welcher Pürierstab für wen?

  • Ausprobieren. Prüfen Sie vor dem Kauf, ob das Gerät gut in Ihrer Hand liegt. Frauen drücken die Taste beim Pürierstab meist mit dem Daumen. In diesem Fall ist ein schlankes Gerät besser geeignet. Männer drücken den Schalter mit dem Zeigefinger. Zu ihnen passt ein dicker Griff besser.
  • Einfach. Sie möchten nur mixen und pürieren? Dann brauchen Sie kein Zubehör. Ein ­einfacher Pürierstab um wenig Geld ist in ­diesem Fall das Gerät Ihrer Wahl.
  • Vielseitig. Ihr Pürierstab soll alles können? Es gibt auch Modelle mit Schneebesen, Minihacker und Scheiben zum Schneiden von Gemüse. Die sind allerding nicht gerade billig.

Bewertungen und Kurzbeschreibungen

Pürierstäbe mit Zubehör

Bild: Stiftung WarentestBosch Styline MSM 7800 (130 Euro)
Bewertung: gut
Bei Gemüse top. Fast schon eine Küchenmaschine. Sehr gut für rohes und gekochtes Gemüse. Kein Teigrührer. Schwachpunkt: Turbotaste hält nicht ewig.

Bild: Stiftung WarentestBraun Multiquick 5 MR 570 Patisserie (140 Euro)
Bewertung: gut
Kann viel. Sehr vielseitig. Rührt auch Teig. Schneidet Gemüse. Viel Zubehör. Mit Schneebesen und Minihacker. Kein Zubehör für Eis.

Bild: Stiftung WarentestKennwood Triblade HB724 (90 Euro)
Bewertung: gut
Suppenmeister. Liefert die beste Paradeisersuppe im Test. Püriert fein und gleichmäßig. Viel Zubehör. Nachteil: Pürierstab saugt sich in engen Gefäßen stark an. Schwer.

Bild: Stiftung WarentestSiemens MQ5B150 (28 Euro + Zubehör)
Bewertung: gut
Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis. Guter, vielseitiger Pürierstab für wenig Geld. Leicht. Liegt gut in der Hand. Baugleicher Pürierstab von Bosch: MSM6B150.

Bild: Stiftung WarentestAEG STM 4600 (75 Euro)
Bewertung: gut
Zwiespältig. Guter Schneebesen für Schlagobers, bei Eischnee nur weniger zufriedenstellend. Langes Netzkabel. Sehr schwer. Nachteil: Dichtung im Mixfuß verschmutzt mit der Zeit.

Bild: Stiftung WarentestGastroback Home culture (47 Euro)
Bewertung: durchschnittlich
Aus Edelstahl. Pürierstab mit Drehzahlregler. Der Schneebesen schlägt Schlagobers, liefert aber keinen guten Eischnee.

Bild: Stiftung WarentestESGE Zauberstab  (125 Euro + Zubehör)
Bewertung: durchschnittlich
Sixties-Klassiker. Klobig und schwer. Motor ohne Kraft für Teig. Aufschäumen misslingt. Sicherheitsmängel: Lässt sich versehentlich einschalten.

Pürierstab mit Akku

Bild: Stiftung WarentestBraun Multiquick 7 MR 730 cc (160 Euro)
Bewertung: gut
Tadellos. Perfekt zum Mixen und Pürieren ohne Kabel. Mit Ladestation jederzeit einsatzbereit. Braucht viel Strom. Schwachpunkt: Mayonnaise misslingt.

Einfacher Pürierstab

Bild: Stiftung WarentestBraun Multiquick3 MR 300 Soup (35 Euro)
Bewertung: gut
Top. Einfaches, dafür aber tadelloses Gerät. Leicht und schlank. Liegt gut in der Hand. Perfekt zum Mixen und Pürieren.

Testkriterien

Im Test: 9 Pürierstäbe – 7 Pürierstäbe mit Zubehör, 1 Akku-Pürierstab und 1 einfacher Pürierstab (ohne Zubehör). Der Test wurde von der deutschen Stiftung Warentest durchgeführt.

Abwertungen
Ist die Belastbarkeit weniger oder nicht zufriedenstellend, kann das Testurteil nicht besser sein.

Funktion: 50 %
Mixen und pürieren von Gemüse: roh und gekocht. Rühren von Mayonnaise aus Öl und Ei. Mit Zubehör auch schlagen, aufschäumen, hacken, zerkleinern, schneiden, raspeln und reiben. Teig rühren und kneten. Die Funktionen werden in Anlehnung an die Norm DIN EN 60619 untersucht.

Handhabung: 25 %
Drei Experten und zwei Hobbyköche beurteilen Zusammenbau und Handhabung von Pürierstäben und Zubehör. Funktioniert alles einwandfrei, sind die Schalter geschickt platziert, lässt sich der Pürierstab gut halten und ablegen? Die Tester bewerten die Reinigung und prüfen die Gebrauchsanleitung.

Belastbarkeit: 15 %
Belastungstest beim Mixen und Pürieren – 450 Zyklen. Ein Zyklus heißt: fünf Mal eine Minute Betrieb und eine Minute Pause. Nach jedem Zyklus 40 Minuten Abkühlen. Insgesamt 150 Zyklen Mixen (Wasser) und je 150 Zyklen Pürieren (Gemüse: roh und gekocht). Gemüse wird im Belastungstest durch Kunstpüree simuliert, denn das behält seine Konsistenz. Schäden im Funktions- oder Belastungstest bedeuten Punkteabzug. Punkteabzug auch für Geräte mit einer Kurzbetriebszeit unter einer Minute. Beim Akkugerät verkürzter Test: 100 Zyklen mixen, 2 x 250 Zyklen pürieren (nur zwei Mal eine Minute). Dann Akku laden. Die Tester bewerten auch, wie viele Portionen das Gerät mit einer Akkuladung püriert.

Sicherheit: 5 %
Erfüllen die Geräte alle gängigen Vorschriften oder besteht beispielsweise eine Gefahr für die Finger? Pürierstäbe müssen nach Loslassen des Funktionsschalters sehr schnell stoppen. Prüfung angelehnt an DIN EN 60335. Darüber hinaus wurde geprüft: Kann das Gerät in der Hand versehentlich anspringen? Sind die Schalter ausreichend versenkt? Lässt sich Zubehör ohne Sicherung verwenden?

Geräusch: 5 %
Beurteilung durch fünf Experten beim Mixen. Kontrollmessung des Schallleistungspegels bei einem leisen und einem lauten Gerät.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Ersatzteillage und Arbeiter premium

Verfügbarkeit von Ersatzteilen

Ob damaliges Topmodell oder Preis-Leistungs-Sieger, ob AEG, Bauknecht, Bosch, Miele oder Siemens – der VKI-Vergleich informiert über die Suche nach Ersatzteilen.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang