DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

LED-Kerzenlampen mit E14-Sockel - Hightech auf dem Luster

Lampenhersteller sind bemüht, den Kunden die LED-Technologie auch für den Kristallluster schmackhaft zu machen. Doch nicht nur das Design, auch die Qualität muss stimmen.

Der Test prüft die Eigenschaften und nennt den Preis von 16 LED-Lampen in Kerzenform mit kleinem  E14-Schraubsockel. - Im Test finden Sie Produkte von

  • Bauhaus/Voltolux - LED
  • dm/Profissimo - High Power LED dimmbar
  • Hellweg/Flector - LED Leuchtmittel Kerze
  • Hornbach/Flair - LED
  • IKEA - Ledare LED
  • Ledon - LED
  • Lightme - LED
  • Megaman - LED Craystal dimmbar
  • Melitec - LED-Lampe L88
  • Müller-Licht - HD-LED dimmbar
  • Osram - LED Star classic
  • Paulmann - LED
  • Philips - LED dimmbar
  • Vosla - LED-Kerze
  • Xavax - High Line LED
  • XQ-lite - LED-Kerze

Die Testtabelle informiert über Farbtemperatur, Lichtstrom (in Lumen), Leistungsaufnahme in Watt, Lichtausbeute nach 1500 Brennstunden, Farbwiedergabe, Wirkung auf den Schlaf-Wachrhythmus, Durchmesser und Länge, Dimmbarkeit, Lichtausbeute, Verhalten beim Einschalten, Helligkeit bei hoher Temperatur, Dauerprüfung, Flimmern, Geräusch, Angaben auf der Verpackung.


Hier unseren Testbericht:

Lampen in Kerzenform erfreuen sich großer Beliebtheit, vor allem für den Kristallluster im Wohnzimmer sind sie ja unverzichtbar. Wie sehr sind LEDs – Licht emittierende Dioden – dafür geeignet? Ein Test unter Federführung der Stiftung Warentest belegt: Vorbehalte gegen den Glühbirnenersatz sind nicht mehr gerechtfertigt.

Kerzenlampen: Stimmungsvoll

Wir veröffentlichen hier die Ergebnisse von 16 LED-Lampen in Kerzenform mit kleinem E14-Schraubsockel. Alle geben warmweißes Licht, also solches mit einer Farbtemperatur von etwa 2700 Kelvin; die höchste Kelvinzahl liegt bei knapp 3100 – das ist immer noch ein „warmes“ Licht mit hohem Rotanteil. Stimmungsvolles Umgebungslicht ist also garantiert.

Acht klare und acht matte Kerzen im Test

Wie früher bei den Glühlampen gibt es auch im LED-Bereich klare und matte Kerzen. Was man für den Kristallluster bevorzugt, ist Ansichtssache. Je tiefer er hängt, desto eher wird man sich für Mattglas entscheiden, weil die vielen kleinen Dioden stark blenden können – stärker, als man es von Glühlampen gewohnt war.

Bei den klaren Birnen bemühen sich die Hersteller jedenfalls um ein besonderes Design, damit die Dioden auch in ausgeschaltetem Zustand ansprechend aussehen. So werden die Dioden einmal fadenartig aneinandergereiht, sie wollen an den Glühfaden der Glühbirne erinnern (zum Beispiel bei Testsieger Vosla). Bei Philips wiederum bilden die Dioden ein kleines Krönchen; Osram oder IKEA wollen kleine Kristalle imitieren. Wie auch immer – in der Testauswahl finden sich acht klare und acht matte Vertreter von Kerzenlampen.

Durchwegs gute bis sehr gute Testergebnisse

Durchwegs gute bis sehr gute Testergebnisse

Die Mehrzahl der getesteten Kerzen hat gut abgeschnitten, drei konnten sogar ein „sehr gut“ einheimsen. Leider sind zwei davon nicht gerade leicht erhältlich. Die Marke Vosla mit Sitz im deutschen Plauen baut den Vertrieb in Österreich erst auf, Vosla-Lampen gibt es zurzeit nur in grenznahen Orten. Vosla und Melitec können aber jedenfalls auch online bestellt werden. Keine Probleme sollte es hingegen bei Xavax geben; diese Marke wird in Österreich von Hama vertrieben und ist in den Elektrofachgeschäften gelistet.

Es gibt aber auch einige weitere Modelle, die keine oder nur geringfügige Schwachstellen haben, etwa jene von Ledon und Megaman. Selbst ein niedriger Preis ist kein Hinderungsgrund für gute Qualität. Auf den niedrigsten Preis (laut Anbieter) kommt die XQ-lite (5 Euro). Auch die Eigenmarken von IKEA (6 Euro) oder Bauhaus (6,95 Euro) können da mithalten. Als teuerste Lampe im Test scheint die von Megaman in der Tabelle auf (20 Euro).

Farbwiedergabe ähnlich wie bei Glühlampen

Lichtausbeute, Startverhalten, Dauerprüfung – für die Mehrheit der Lampen alles kein Problem. Erfreulich, dass auch die Farbwiedergabe fast wie die von Glühlampen funktioniert. Nicht unwichtig, soll doch der Kristallluster ein Wohnzimmer richtig in Szene setzen. Damit Möbel, Bilder und Teppiche entsprechend zur Geltung kommen, müssen die Farbtöne realitätsnah erscheinen. Und das geht eben nur, wenn der Farbwiedergabeindex möglichst hoch ist. Auf der Verpackung ist er als Ra-Wert oder CRI (Color Rendering Index) angegeben. Maximal möglich ist ein Ra-Wert von 100 – das bleibt immer noch allein den Glühlampen vorbehalten. Doch mit einem Ra von rund 90 kommen manche LEDs dem Höchstwert schon sehr nahe, das lässt sich mit bloßem Auge kaum mehr von einer Glühlampe unterscheiden.

Man sollte allerdings nicht auf die 8 Farbindizes achten, die von den Herstellern üblicherweise berücksichtigt werden. Aussagekräftiger ist der in diesem Test zusätzlich ermittelte Wert von 15 Indizes; hier wurde auch die so wichtige Rotlicht-Wiedergabe gemessen. Am besten schneidet hier Xavax mit einem Wert von 91 ab, vor IKEA mit 90.

Die Mängelliste

Die Mängelliste

Fünf von 14 Lampen wiesen Mängel auf. Bei der Dauerprüfung mussten die LEDs von Müller-Licht, dm und Lightme abgewertet werden. Sie hatten schon nach einer Betriebsdauer von 1.500 Brennstunden deutlich an Helligkeit verloren. Dieselben Lampen haben auch Probleme mit hohen Temperaturen – sie verlieren etwa in geschlossenen Leuchten stark an Helligkeit. Außerdem trat bei Müller-Licht und dm eine ölige Flüssigkeit am Sockel aus. Das stört zwar nicht den Betrieb, ist aber alles andere als angenehm – vor allem, wenn die Lampe zu Dekorzwecken eingesetzt wird.

Abwertungen im Praxistest

Kein Problem mit der Lebensdauer hatten die Modelle von Hellweg und Hornbach, aber sie flimmerten von Anfang an, was natürlich auch zu einer Abwertung führen musste. Die Hornbach-LED brummte zudem auch noch, was bei einem Leuchter mit 10 oder mehr Lampen ziemlich auf die Nerven gehen kann.

Probleme beim Dimmen

Mit dem Dimmen haben LED-Lampen unverändert Probleme. Nur drei aus dem Test sind überhaupt dazu imstande, allerdings auch nicht mit jedem Dimmer. Achten Sie daher auf die Herstellerhinweise (auf deren Webseiten) dazu, welche Dimmermarken zur Ihren Lampen passen.

Testtabelle: LED-Kerzenlampen

Wie viel kann man wirklich sparen?

Bei einer einzelnen Birne mag es vernachlässigbar sein, doch bei einem zwölfarmigen Kristallluster fällt die Stromersparnis beim Ersetzen von Halogenglühbirnen durch LED-Lampen schon ziemlich stark ins Gewicht. Der geringere Verbrauch rechnet sich bereits nach wenigen Monaten; nach zehn Jahren hat man dank LED 455 Euro gespart.

Lampenart Halogen LED
Kaufpreis 90€ 120€
Stromkosten für 10.000 Brennstunden 610€ 125€
Gesamtkosten 700€ 245€

 

Kosten für Kauf und Betrieb von 12 Kerzenlampen über 10 Jahre bei 1.000 Stunden Brenndauer jährlich (rund 3 Stunden täglich). Äquivalent zu 40-Watt-Glühlampe (rund 400 Lumen), Strompreis 17,6 Cent/kWh. Kaufpreis Halogenlampen 1,50 €/Stück, LED-Lampen 10 €/Stück, Nutzungsdauer Halogenlampen 2.000 h, LED-Lampen 10.000 h.

Zusammenfassung

  • Gute Qualität. 11 der 16 getesteten Lampen zeigten kaum Mängel. Das trifft nicht nur auf hochpreisige Produkte zu – auch die günstigsten LEDs um 5 bis 7 Euro landeten zum Teil ganz vorne in der Wertung.
  • Hohe Lichtausbeute. LED-Lampen kommen in der Regel auf 70 bis 80 Lumen pro Watt, manche schaffen sogar über 100. Die konventionellen Halogenglühlampen liegen dagegen bei knapp über 10 Lumen pro Watt. Bei einem Luster summieren sich die Ersparnisse bei den Stromkosten auf fast 500 Euro in 10 Jahren (siehe "Wie viel kann man wirklich sparen?").
  • Reklamieren lohnt sich. LED-Lampen sollten eine hohe Lebensdauer aufweisen, manche Hersteller werben mit Jahrzehnten. Heben Sie daher die Rechnungen gut auf. Auch nach weit mehr als zwei Jahren (nach Ablauf der Gewährleistungsfrist) sind viele Hersteller bereit, auf dem Kulanzweg Ersatz zu leisten.

Testkriterien

Lampen – vor allem LED-Lampen unterschiedlicher Lichtstärke und Farbtemperatur bzw. mit unterschiedlichem Sockel – werden regelmäßig von der Stiftung Warentest getestet.

LICHTTECHNIK, ENERGIEEFFIZIENZ

Farbwiedergabe: Bewertung anhand der speziellen Farbwiedergabeindizes R1 bis R15 in Anlehnung an DIN 6169.

Lichtausbeute: Ermittelt aus den gemessenen Werten von Lichtstrom (Lumen) und Leistungsaufnahme (Watt) nach 1.500 Brennstunden. Die Lichtausbeute (in Lumen/Watt) ist bei den technischen Merkmalen angegeben. Sie zeigt die Energieeffizienz.

Startverhalten: Zeit bis zum Erreichen von 50 % des deklarierten Lichtstroms.

Helligkeit bei Kälte oder hoher Temperatur: Messung des Lichtstroms im Klimaschrank bei –10 °C (wichtig bei Kompaktleuchtstofflampen) beziehungsweise +50 °C (bei LED-Lampen).

Praxistest

Dauerprüfung: Wir schalten je drei Lampen 25.000 Mal (Zyklus: 1 Minute „Ein“ und 3 Minuten „Aus“). Außerdem prüfen wir je fünf Lampen über 1.500 Brennstunden in Anlehnung an DIN EN 60969 (Zyklus: 165 Minuten „Ein“, 15 Minuten „Aus“) und kontrollieren anschließend den Lichtstrom. Eine Lampe gilt als ausgefallen, wenn sie weniger als 80 % des deklarierten Lichtstroms liefert.

Flimmern: Messung der mittleren Lichtstromamplitude in Prozent des Lichtstroms sowie der Frequenzhäufigkeiten im Bereich bis 200 Hertz.

Geräusch: Sechs Experten (Männer und Frauen unterschiedlichen Alters) beurteilen je drei Prüfmuster – vor und nach der Dauerprüfung.

DEKLARATION

Wir kontrollieren Abweichungen zwischen gemessenen und deklarierten Werten von Lichtstrom, Farbwiedergabe, Leistungsaufnahme, Lebensdauer, Schaltfestigkeit, Farbtemperatur und ggf. Ausstrahlungs-/Halbwertswinkel sowie Lichtstärke. Wir beurteilen auch Entsorgungshinweise auf der Lampe und Infos zur Energieklasse. Sofern eine Lampe als dimmbar deklariert ist, überprüfen wir dies anhand von vier exemplarisch ausgewählten Dimmern.

SICHERHEIT

Wir überprüfen die Drehfestigkeit des Sockels, die elektrische Sicherheit (u.a. Berührbarkeit des eingeschraubten Sockels) sowie bei Kompaktleuchtstofflampen das Vorhandensein von Quecksilber.

Anbieter

Hellweg Ihr Baufreund Handels GmbH
Neubauzeile 102
A-4034 Linz
0732 38 30 81
Hellweg

Hornbach Baumarkt GmbH
IZ NÖ-Süd, Straße 3mObjekt 64
A-2355 Wiener Neudorf
02236 31 48-0
Hornbach

Ikea Möbelvertriebs OHG
SCS Bürocenter Bürodeck 4
A-2334 Vösendorf
01 690 00-0
IKEA

Ledon Lamp GmbH
Millenium Park 6
A-6890 Lustenau
05577 215 50
Ledon Lamp

Lightme: Leopold ROKOS GmbH
Josef-Jessernigg-Str. 14
A-2000 Stockerau
02266 718 04
Megaman

Megaman: Leopold ROKOS GmbH
Josef-Jessernigg-Str. 14
A-2000 Stockerau
02266 718 04
Megaman

Melitec: Melitec GmbH
Oesterweg 22
D-59469 Ense
+49 2938 97 25-25
MeLiTec

Müller-Licht: Conrad Electronic GmbH & Co KG
Durisolstraße 2
A-4600 Wels
050 20 40 40
Conrad Electronic GmbH & Co KG

Osram a.s. Niederlassung Österreich
Leonard-Bernstein-Straße 10
A-1220 Wien
01 680 68-0
Osram

Paulmann Licht GmbH
Linzer Straße 89-91
A-3003 Gablitz
02231 664 92-0
Paulmann

Philips Austria GmbH
Triester Straße 64
A-1100 Wien
01 601 01-0
Philips Austria

Vosla: vosled GmbH
L.-F.-Schönherr-Straße 15
D-08523 Plauen
+49 3741 396 70-0
vosla

Xavax: Hama Technics Handels GmbH
Georg-Sigl-Straße 3
A-2384 Breitenfurt bei Wien
02239 47 77
Hama

XQ-lite: Smartwares Safety & Lighting B.V.
Dieselstraße 9
D-59823 Arnsberg
+49 2931 529 62 60
Smartwares Safety & Lighting B.V.
 

Testplakette

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette.

Unternehmen, deren Produkte von uns mit "gut“ oder "sehr gut“ beurteilt wurden, haben die Möglichkeit, eine Testplakette zu erwerben. Deren Nutzung ist zeitlich begrenzt, und unsere strengen Richtlinien sind einzuhalten. Laut einer für die österreichische Bevölkerung repräsentativen Umfrage vom Juli 2019 verbinden Verbraucher mit der KONSUMENT-Testplakette in erster Linie, dass das entsprechende Produkt durch ein objektives Testverfahren geprüft wurde (41,3 %), eine hohe Qualität aufweist (40,1 %) und ein gutes Preis-/ Leistungs-Verhältnis bietet (33,9 %).

Achten Sie beim Kauf auf die KONSUMENT-Testplakette


Mehr unterTestplakette: Info

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang