DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Kaffeekapseln - Probleme mit „Nachbauten“?

Markt für Kaffeekapseln wächst und wächst

Mehr als ein Drittel der österreichischen Haushalte kauft inzwischen regelmäßig sogenannten Portionskaffee. Seit Platzhirsch Nespresso den Kampf um den Patentschutz für seine Kapseln verloren hat, bieten immer mehr Hersteller Alternativkapseln an. Sie haben ein ähnliches Format wie das Original und können auch für Nespresso-Maschinen verwendet werden.

Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit

Welche Erfahrungen haben Sie mit Nachbauten gemacht? Lassen sich die Produkte einfach in die Maschinen einlegen oder klemmen sie? Funktioniert das Aufstechen der Kapseln problemlos? Falls nach dem Verwenden von kompatiblen Kapseln ein Maschinenschaden aufgetreten ist: Wer hat die Reparatur übernommen und wer nicht?

Bitte teilen Sie uns Ihre Erfahrungen mit. Schreiben Sie an Redaktion KONSUMENT, Linke Wienzeile 18, 1060 Wien oder schicken Sie eine E-Mail an leserbriefe@konsument.at. Danke für Ihre Mithilfe!

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Melitta GmbH - Filterkaffeemaschine

"Vor den Vorhang""Vor den Vorhang" bitten wir Unternehmen, die besonderes Entgegenkommen gezeigt haben - über die gesetzlichen Ansprüche (Gewährleistung) oder vertragliche Zusagen (Garantie) hinaus. - Hier: Melitta GmbH sandte in Kulanz eine neue Filterkaffeemaschine zu.

alt

Jura Elektroapparate - Mahlwerk


"Vor den Vorhang" bitten wir Unternehmen, die besonderes Entgegenkommen gezeigt haben. - Hier: Jura Elektroapparate reparierte kostenlos die eingesandte Espressomaschine.

alt

Tchibo - Cafissimo Kapselkaffeemaschine


"Vor den Vorhang" bitten wir Unternehmen, die besonderes Entgegenkommen gezeigt haben. - Hier: Tchibo sandte kostenlos ein Ersatzteil für eine kaputte Cafissimo Kapselkaffeemaschine zu.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang