Zum Inhalt

Gartenhäcksler - Keine "Allesfresser"

  • Zwei verschiedene Systeme
  • Ruckzuck geht gar nichts
  • Nur für den Hausgarten

Eigenkompostierung

Es ist die größte Freude jedes Gartenbesitzers, wenn alles wächst und gedeiht. Eher früher als später sieht er sich allerdings gerade deshalb mit ein paar Problemen konfrontiert. Eines davon ist die dringende Frage: Wohin mit dem Baum-, Strauch- und Heckenschnitt? Die Eigenkompostierung ist eine preisgünstige und ökologisch sinnvolle Möglichkeit. Beigemischtes grobes Strukturmaterial lockert den Komposthaufen auf und verbessert die Sauerstoffzufuhr.

Gehobene Klasse wurde getestet

Um größere Mengen Zweige und Äste für den Komposthaufen zu zerkleinern, verwendet man am besten einen Häcksler. Wir haben typische Modelle für den Hausgarten ausgewählt, wie sie in großer Vielfalt – und ähnlich großer Preisbandbreite – im Fachhandel angeboten werden. Alle Testgeräte werden mit 230 Volt Wechselstrom betrieben. Auswahlkriterium war ein Anschlusswert ab 2000 Watt, womit sie bereits zur gehobenen Klasse zählen (Preis 120 bis 630 Euro).

Nur "durchschnittliche" Testurteile

Eine geringere Leistung macht freilich keinen Sinn, denn selbst von den getesteten Geräten darf man keinesfalls Wunder erhoffen. Aufgrund der nicht gerade überragenden Häckselleistung in der Praxis konnte kein Testurteil besser als „durchschnittlich“ sein.

Messer oder Walzen

Grundsätzlich gibt es zwei unterschiedliche Systeme: Geräte mit einer schnell rotierenden Messerscheibe und solche mit einer sich langsam drehenden Schneidewalze (die Messerwendel des Bosch AXT 2000 HP entspricht im Prinzip einer Schneidewalze).

Verschiedene Ausführungen

Während die Messerscheibe das Material in kleine Stücke hackt, wird es von der Schneidewalze gequetscht. Das so gewonnene Häckselgut ist größer. Die Geräte mit Schneidewalze werden auch als Leisehäcksler bezeichnet – wobei „leise“ immer relativ zu sehen ist. Denn der eigentliche Lärmerzeuger ist hier wie dort nicht das Gerät selbst, sondern das Astwerk, das während des Häckselvorgangs gegen Geräteteile schlägt. Die Firma Gloria nimmt beim Milan G3 darauf Rücksicht, indem sie den Einfülltrichter und die Auswurföffnung mit einer schalldämmenden Matte ausgekleidet hat. Der Häcksler ist dadurch messbar leiser als die anderen Geräte mit Messerscheiben. Vor allem aber ist er es subjektiv, weil er fürs Ohr angenehmer klingt. Der „Blaue Engel“, das auch hierzulande bekannte deutsche Umweltzeichen, das manche Häcksler tragen dürfen, bezieht sich übrigens auf die Geräuscharmut.

Kundendienst aufsuchen

Sind die Messer oder die Schneidewalze abgenützt, müssen sie ersetzt werden. Das geht konstruktionsbedingt meist eher schlecht als recht beziehungsweise sollte man bei den Leisehäckslern der Empfehlung des Herstellers folgen und den Austausch der Schneidewalze dem Kundendienst überlassen.

Häckselgut vorbereiten

Wer meint, dass mit einem Gartenhäcksler die Arbeit im Nu erledigt ist, der irrt. Eines der größten Probleme beim Häckseln sind Verstopfungen, also das Blockieren von Messerscheibe oder Schneidewalze durch das Häckselgut. Dieses sollte deshalb bei den meisten Geräten gut vorbereitet werden, indem man es beispielsweise händisch in leichter „verdauliche“ Portionen zerteilt oder indem man von stärkeren Ästen alle Zweige vollständig entfernt.

Vorsicht beim Häckseln von Ästen

Äste sind überhaupt ein eigenes Thema, denn die Herstellerangaben zur maximalen Aststärke weichen von unseren praktischen Erfahrungen um bis zu 1,5 Zentimeter ab! Die von uns getesteten Häcksler haben keine gesonderte Zuführung für Äste, was zwar nicht zwingend notwenig ist, aber mitunter Vorteile bei der Handhabung bringt. Beim Einführen von Ästen muss man auf jeden Fall damit rechnen, dass sie beim Kontakt mit Messer oder Walze hinten ausschlagen.

Einfüllöffnungsform nicht unwichtig

Zwar nicht für Äste, aber für Strauchwerk besonders vorteilhaft ist die kleeblattförmige Einfüllöffnung der Viking-Modelle GE 35 L und GE 150. Sie erleichtert den Einzug von stärker verzweigtem Strauchwerk. So gibt es weniger Vibrationen, und der Einzug erfolgt ruhiger als bei anderen Modellen.

Verstopfungen

Kommt es zu einer Verstopfung, ist man mit den Leisehäckslern besser dran. Die haben nämlich eine automatische Rücklauffunktion, welche die Laufrichtung ändert, sobald die Schneidewalze steckenzubleiben droht. Sitzt hingegen eine Messerscheibe fest, muss man häufig den Trichter abmontieren, eventuell auch eine Anschlagplatte abschrauben und hantiert direkt an den scharfen Messern.

Kein feuchtes Material verwenden

Nicht in den Häcksler gehört übrigens feuchtes Material wie Obst, Gemüse oder frischer Blumenschnitt. Dies ergibt eine zähe Masse, die den Häcksler mit Sicherheit verstopft. Außerdem kann man diese Gartenabfälle ohne Vorbehandlung kompostieren.

Verarbeitungsmängel

Nach der Beseitigung einer Verstopfung darf der Motor nicht automatisch wieder anlaufen. Diese Sicherheitsvorkehrung ist bei allen Testgeräten gegeben. Wie überhaupt die technische Prüfung recht gut verlaufen ist. Lediglich Verarbeitungsmängel wurden häufig beanstandet.

Kein Auswurf

Nur in seltenen Fällen wird ein Auffangbehälter mitgeliefert. Zwecks Chancengleichheit haben wir aber im Test bei allen Häckslern Körbe untergestellt (Ausnahme: Brill 2300 ESK, der nur mit dem Original-Auffangbehälter funktioniert).

Auswurföffnung

Je nach Modell wird das Häckselgut mehr oder weniger weit fortgeschleudert. Bei jenen mit senkrechter Auswurföffnung (meistens Leisehäcksler) landet zwar alles im Korb, dieser muss aber häufig geschüttelt oder entleert werden, weil sich das Häckselgut in der Mitte auftürmt und die Öffnung verstopft. Gar kein Auswurf erfolgt lediglich beim Einhell EGH2441. Dessen Auswurföffnung ist schlichtweg eine Fehlkonstruktion, was zur Abwertung des Testurteils für das Gerät führte.

Die "durchschnittlichen" Häcksler mit Messerscheibe

×

Die "durchschnittlichen" Häcksler mit Schneidewalze

×

Anbieteradressen

AL-KO Kolber GmbH,
Hauptstraße 51,
A-8742 Obdach,
(03578) 251 50

ATIKA:
Kienesberger Maschinen Erzeugungs- und Handels-GmbH,
Gewerbestraße 7,
A-4963 St. Peter am Hard,
(07722) 843 29-0

Black & Decker Werkzeuge Vertriebs GesmbH,
Erlaaer Straße 165,
A-1230 Wien,
(01) 661 16-0

Bosch: Robert Bosch AG,
Geiereckstraße 6,
A-1110 Wien,
(01) 797 22-0

Brill Gartengeräte GmbH,
Därmannsbusch 7,
D-58456 Witten,
(0049 2302) 700-0

Einhell Hans Österreich GesmbH,
Mühlgasse 1,
A-2353 Guntramsdorf,
(02236) 535 16-0

Gloria: WISA HandelsgmbH,
Franz Sauer-Straße 35,
A-5020 Salzburg,
(0662) 43 34 33

Hurricane: BAHAG AG,
Straubinger Straße 25,
A-4600 Wels,
(07242) 625-0

King Craft: bauMax AG,
Aufeldgasse 17-23,
A-3400 Klosterneuburg,
(02243) 410-0

O.K.: bauMax AG,
Aufeldgasse 17-23,
A-3400 Klosterneuburg,
(02243) 410-0

SABO: Rudolf Christian,
Hofergraben 69,
A-4400 Steyr,
(0660) 212 92 09

Uniropa: Quelle AG,
Industriezeile 47,
A-4020 Linz,
(0732) 78 09-0

Variolux: OBI Bau- und Heimwerkermärkte,
Baumgasse 60 b,
A-1030 Wien,
(01) 415 15-0

Viking: Stihl GesmbH,
Mühlgasse 93,
A-2380 Perchtoldsdorf,
(01) 865 96 37

Kompetent mit Konsument

  • Brauchbarer Kompromiss. Gartenhäcksler mit einem Anschlusswert über 2000 Watt sind nicht überragend, aber ausreichend für die Verwendung im Heimgarten. Wer oft große Mengen häckselt, braucht einen Profihäcksler mit Starkstrom- oder Verbrennungsmotor.
  • Eher Walze statt Messer. Häcksler mit Schneidewalze sind meist die bessere Wahl. Sie sind leiser, und Verstopfungen sind leichter behebbar.
  • Sicherheitshinweise beachten! Dazu gehören die stabile Aufstellung, das Tragen von Gehörschutz, Schutzbrille und Arbeitshandschuhen und das Ziehen des Netzsteckers vor Reinigungs- oder Wartungsarbeiten am Gerät sowie nach Beendigung der Arbeit. Keine Veränderungen am Gerät durchführen!
  • Die Alternative. Viele Gemeinden bieten – oft sogar kostenlos – die Entsorgung größerer Mengen Gartenabfälle an. Es lohnt sich, auf dem Gemeindeamt oder im Rathaus nachzufragen.

So haben wir getestet

Im Test: 22 Komposthäcksler mit Elektromotor (230 V) und einer Leistung zwischen 2000 und 2500 Watt.

Technische Prüfung

Die Sicherheitsprüfung (Wurfkörperprüfung, Wiederanlaufen nach Blockierung, Kippsicherheit, Sicherheitsabstände) erfolgte in Anlehnung an ÖNORM EN 13683. Zusätzlich wurden die Nachlaufzeit der rotierenden Messer sowie die Verarbeitung (Stabilität des Fahr- und Standgestells, Verarbeitung der Gelenke, Scharniere, Schweißungen und Kanten) geprüft.

Geräuschprüfung

Die Geräuschemissionsbestimmung wurde nach ÖNORM EN ISO 9614-1 durchgeführt.

Praktische Prüfung

Beurteilung der Struktur (fein, grob, glatt, geschnitten, faserig) des Häckselgutes aus Reisig, Strauchwerk und Ästen und der Eignung für Kompostieren und Mulchen. Ermittlung des maximal zu verarbeitenden Astdurchmessers und der Häckselleistung nach Menge des Häckselgutes pro Zeiteinheit.

Handhabung

Fünf Prüfpersonen beurteilten Gebrauchsanweisung, Montage, Inbetriebnahme, Schalter, Einfüllen und Auswerfen, Beseitigung von Verstopfungen, Messer- und Walzenwechsel, Fahren und die Aufbewahrungsmöglichkeiten.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Test Gartenscheren: Rosenbusch, der mit Gartenschere gerade bearbeitet wird. premium

Test: Gartenscheren

Ob Topmodell oder Preis-Leistungs-Sieger, ob Felco, Gardena, WOLF oder Stihl – der VKI-Vergleich bietet Hilfe bei der Auswahl sowie Empfehlungen.

alt premium

Blumenerde - Sieger mit Schattenseite

Zimmerpflanzen, Blumen im Fensterkisterl oder Paradeiser am Balkon sollen prächtig gedeihen. Nicht alle Produkte erfüllen diesen Anspruch gleich gut.

alt

Garten- und Astscheren - Gut abgeschnitten

Scheren sind beim Garteln unverzichtbar. Um Verblühtes zu entfernen oder Zweige zu kürzen, reicht eine Gartenschere. Für grobe Arbeiten braucht es aber auf jeden Fall eine Astschere.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang