DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Fleckentfernung - Was, wie, womit

Es gibt kein Universalmittel, das alle Flecken sicher entfernt. Nur eines gilt immer: Spülen Sie den Fleck sofort mit Wasser aus.
Manche Textilien sind so billig, dass es sich kaum auszahlt, mit großem Aufwand Flecken zu entfernen. Aber was tun, wenn Ketchup ein edles und teures Kleidungsstück verunstaltet? Handeln Sie rasch und bearbeiten Sie den Fleck sofort mit kaltem Wasser (und eventuell mit Seife). Das verhindert, dass sich die Verschmutzung fest in die Faser einlagert – denn was liegt, das pickt. Viel hängt von der Faser ab: Auf Wolle haftet Schmutz nur wenig, auch von Chemiefasern löste er sich beim Waschen leicht ab. Mit Baumwolle hingegen verbindet sich der Schmutz sehr stark.

Fett geht schwer raus

Fettflecken sind schwierig zu entfernen. Das gilt für die getesteten Vollwaschmittel (siehe dazu: Weitere Artikel - "Waschmittel""), die hier ebenso wenig überzeugen konnten wie Fleckensalze, -tabs und -gele (siehe dazu: Weitere Artikel - "Fleckensalze"): All diese Mittel haben mit Sugo, Butter, Speiseöl, Make-up und Lippenstift Probleme, erhebliche Probleme. Natürlich können Sie die Flecken mit Pre-Wash-Produkten vorbehandeln und dann normal waschen. Aber nur Tru-Vorwaschspray zeigte hier mittlere Ergebnisse. Die alten Hausmittel Gallseife und Terpentinseife aber auch Flüssigwaschmittel können fettige Flecken reduzieren, aber nicht ganz entfernen.

Das Beste zum Entfernen von Fettflecken sind so genannte organische Lösungsmittel. Sie bekommen Sie als flüssige Spezialmittel im Fachhandel und können die Flecken damit direkt behandeln (Gebrauchsanleitung beachten). Was bei einfachen Fettflecken fast immer funktioniert, ist die chemische Reinigung. Denn dort kommen organische Lösungsmittel zum Einsatz. Achtung: Mitunter sind fetthaltige Flecken kaum zu sehen. Wenn Sie sie bügeln, dann brennen Sie das Fett quasi in die Faser und können es nie wieder entfernen – auch nicht in der Putzerei.

Sonne und Bleichmittel helfen

Kaffee, Tee, stark gefärbte Fruchtsäfte, Rotwein und Erde gehören zu den bleichbaren Flecken. Die meisten von ihnen lassen sich mit Vollwaschmitteln (sie enthalten Bleichmittel), Fleckensalzen und Pre-Wash-Mitteln gut behandeln. Nur bei Erde haben auch gute Vollwaschmittel Schwierigkeiten. In die normale chemische Reinigung brauchen Sie Kleidungsstücke mit bleichbaren Flecken nicht geben, die Resultate sind mäßig.

Grasflecken sind ein eigenes Kapitel. Bei ihnen greifen Fleckensalze nicht so gut, und auch das normale Programm in Putzereien zeigt schlechte Ergebnisse. Vollwaschmittel und die Kombination von Fleckensalzen und Vollwaschmitteln bringen – das zeigen unsere Tests – bei Grasflecken durchschnittliche Resultate. Pre-Wash-Mittel und Gallseife verbessern üblicherweise das Reinigungsergebnis. Tipp: Sonnenlicht hellt Grasflecken auf („Rasenbleiche“). Auch hier gilt: den Fleck möglichst rasch kalt auswaschen.

Vollwaschmittel bei Eiweiß

Ei, Spinat, Kakao, Karottenbrei, Bratensaft und vor allem Blut – sie gehören in die Gruppe der so genannten „enzymatisch abbaubaren“ Flecken. Hier ist der Hauptbestand- teil des Fleckes Eiweiß. Enzyme bauen dieses Eiweiß ab. Wenn Sie den Fleck rasch mit kaltem Wasser auswaschen (wichtig bei Blut) – aber das gilt für alle Flecken –, dann ist der Fleck leichter zu entfernen. Wer enzymatisch abbaubare Flecken mit einem Pre-Wash-Produkt vorbehandelt und dann mit einem Vollwaschmittel in die Waschmaschine gibt, wird ein gutes Ergebnis erhalten. Ganz besonders schwierig ist Bratensaft. Hier beißen sich die genannten Mittel die Zähne aus, besteht er doch zum einen aus Fett und zum anderen aus Eiweiß. Empfehlung: Gallseife oder Pre-Wash-Produkte und anschließend Vollwaschmittel mit – soweit möglich – hohen Temperaturen.

Chemische Reinigung

Ob die Putzerei einen Fleck entfernen kann oder nicht, hängt davon ab, woraus der Fleck ist und welche Art der Reinigung Sie wählen. Bei fetthaltigen Flecken sind die Reinigungsergebnisse gut. Enthalten die Flecken aber Eiweiß (Bratensaft, Eigelb, Kakao, Karotten…), dann bleiben die Flecken häufig sichtbar. Noch schlechter werden die Ergebnisse bei bleichbaren Flecken wie Kaffee und Rotwein. Sowohl in der normalen als auch in der Spezialreinigung durchlaufen die Textilien ein und denselben Reinigungsprozess (organische Lösungsmittel). Bei der Spezialreinigung behandelt das Personal mit besonderen Mitteln den Fleck händisch, und zwar vor und eventuell auch nach der eigentlichen Reinigung. Es wäre daher sehr gut, wenn Sie sagen können, was das für ein Fleck ist (Ei, Kaffee…).

Fleckentfernung

×

Kaugummi ist hartnäckig. Geben Sie das Stück einige Zeit ins Tiefkühlfach. Wenn der Kaugummi hart gefroren ist, können Sie ihn vorsichtig aus dem Gewebe reiben.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Akkuwischer Bodenstaubsauger Wohnzimmer premium

Test Akkuwischer: Sieben Produkte im Vergleich

Wir haben sieben Akkuwischer-Modelle untersucht. Hergestellt werden die Geräte unter anderem von Kärcher, Philips und Leifheit. Zwei Produkte schnitten mit „gut“ ab.

Luftreiniger im KONSUMEN-Test premium

Test: Luftreiniger 12/2021

Die Geräte sollen neben Pollen, Schadstoffen und Bakterien auch (Corona-)Viren aus der Luft filtern.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang