DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Beschichtete Pfannen getestet - Die Hälfte ist gut

Unsere Schweizer Kollegen vom Konsumentenmagazin "Saldo" haben 16 beschichtete Bratpfannen getestet. Die meisten sind auch in Österreich erhältlich – zumindest übers Internet.

Die Testkriterien waren Robustheit der Beschichtung, Handhabung, Temperaturverteilung, Aufheizen und Wärmespeicherung. Fazit der Untersuchung: Das perfekte Modell für jede Gelegenheit existiert nicht. Die besten haben aber ein breites Einsatzspektrum.

Beschichtete Bratpfannen kommen dem aktuellen Gesundheitstrend sehr entgegen. Denn als Kochherde noch mit Holz beheizt wurden, waren Bratpfannen aus massivem Eisen die erste Wahl. Damit nichts anbrannte, wurde mit viel Fett gebraten. Heute mahnt uns das Gewissen, an die Gesundheit zu denken und beim Kochen weniger Fett zu verwenden.

Email, Keramik oder Teflon

Dazu eignen sich die meisten beschichteten Pfannen. Ihre Bratoberfläche besteht meist aus Email, Keramik oder Teflon. Dadurch soll das Anbrennen ohne oder bei stark verminderter Fettbeigabe weitgehend vermieden werden.

Diese Kochgeräte müssen viel leisten: Nicht nur, dass an der Pfanne nichts kleben bleiben soll, der Belag soll auch mehrere Hundert Grad Hitze aushalten und nicht zerkratzen. Außerdem wird eine leichte Reinigung der Pfannen gewünscht.

"Gut" oder "genügend"

Das Testergebnis trennt die Spreu vom Weizen: Exakt eine Hälfte erhielt jeweils ein "Gut", die andere nur ein "Genügend".

Zu den guten gehören:

  • Zyliss Cook Induction Rock
  • Kuhn Rikon Colori Cucina Ceramic Induction Bratpfanne
  • Tefal Hero Chrome
  • Cucina & Tavola Gastro Induction
  • Silit Universalpfanne
  • WMF Speed Profi Stielpfanne
  • M-Budget Bratpfanne Antihaft-Innenbeschichtung
  • Kuhn Rikon Swiss Multiply Bratpfanne

Der Test zeigt auch, dass man bei Bratpfannen nie vom Preis auf die Qualität schließen sollte. Die guten Pfannen im aktuellen Test kosten von schlanken 9 bis zu geschmalzenen 150 Euro. Das mit schwer verdaulichen 180 Euro teuerste Testprodukt musste sich mit einem "Genügend" abspeisen lassen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

BSH Hausgeräte GmbH - Durchlauferhitzer zwei Mal getauscht

Seit 2018 war insgesamt neun Mal (!) ein Techniker zwecks Reparatur des Durchlauferhitzers bei Frau Feigl. Doch selbst nachdem das Gerät ausgetauscht wurde, funktionierte es nach wie vor nicht einwandfrei. -Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung.

alt

WMF: Wasserkocher - Ausgekocht

Hier zeigen wir wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten. - In diesem Fall geht es um einen Wasserkocher von WMF.

alt

Zimmermann - Dörrapparat

"Vor den Vorhang""Vor den Vorhang" bitten wir Unternehmen, die besonderes Entgegenkommen gezeigt haben - über die gesetzlichen Ansprüche (Gewährleistung) oder vertragliche Zusagen (Garantie) hinaus. - Hier: Zimmermann reparierte in Kulanz einen Dörrapparat.

alt

Miele: Combi-Dampfgarer - Höhenluft

Hier zeigen wir wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten. - In diesem Fall geht es um einen Combi-Dampfgarer von Miele.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang