Slipeinlagen - Auf der sicheren Seite

Gute Produkte gibt es schon ab 2 Cent. Die Slipeinlagen von Alldays sind die besten.

Wer Slipeinlagen verwendet, fühlt sich Tag für Tag länger sicher und gepflegt, frisch und sauber wie am Morgen ... verheißt die Werbung und wendet sich mit diesen Versprechen in erster Linie an Frauen. Bei diesen ist die Meinung über die Notwendigkeit von Slipeinlagen allerdings geteilt: Die einen verwenden sie täglich, gehen ohne Einlage nicht außer Haus, manche verzichten komplett ­darauf und fühlen sich mit täglich gewechselter Wäsche frisch und sicher genug, andere wiederum benutzen gelegentlich Slipein­lagen. Und vereinzelt soll es sogar Männer geben, die welche tragen.

Rund um die Periode praktisch

In bestimmten Fällen können Einlagen durchaus sinnvoll und nützlich sein: Bei starkem Ausfluss oder leichter Blasenschwäche verhindern sie, dass der Slip nass wird. Viele Frauen tragen Slipeinlagen auch gerne an den Tagen vor dem voraussichtlichen Beginn der Menstruation: Die Einlagen fangen die ersten Blutstropfen auf. Während der Mens­truation werden sie häufig zusätzlich zum Tampon benutzt, sollte letzterer einmal nicht alles Blut halten können. Gegen Ende der Periode, wenn die Blutung bereits schwach ist, reichen sie oft als alleiniger Schutz.

Angenehm zu tragen

Tragekomfort wichtig

Slipeinlagen sind in unterschiedlichen Größen erhältlich, für Slips oder Stringtangas geformt, für weiße oder – gefärbt – für schwarze Wäsche, parfümiert oder unpar­fümiert. In welcher Variante auch immer: Die Einlagen sollten den Slip effizient vor Feuchtigkeit schützen. Auch der Tragekomfort ist sehr wichtig. Einlagen sollten ohne sich zu verformen gut im Höschen haften, angenehm zu tragen sein, einerseits Feuchtigkeit binden, andererseits aber auch genügend Luft an den Intimbereich lassen. Zudem sollten Einlagen hautfreundlich, einfach anzubringen und zu entfernen und nicht zuletzt auch frei von Schadstoffen sein.

Slipeinlagen im Test

Die Stiftung Warentest hat in der Praxis und im Labor geprüft, ob die gängigsten Slipeinlagen diese Qualitätskriterien erfüllen. Für den Test wurden Markenprodukte, aber auch Eigenmarken von Drogeriemärkten, Diskontern und Supermärkten ausgewählt. Geprüft wurden Einlagen der Größen „normal“ (auch als „classic“ bezeichnet) und „large“. Von den insgesamt 24 getesteten Produkten sind 14 auch hierzulande erhältlich. Am Praxistest nahmen 400 Frauen im Alter von 18 bis 65 Jahren teil. Jedes Produkt wurde jeweils von 100 Frauen eine Woche lang geprüft und anschließend in einem Fragebogen beurteilt.

Die meisten sind angenehm zu tragen

Am Tragekomfort der Slipeinlagen hatten die Probandinnen insgesamt wenig aus­zusetzen. Sie stuften die meisten Einlagen in diesem Prüfpunkt als „gut“, die Produkte von Schlecker (Doucelyn classic) und Natracare (natural panty liners) als „durchschnittlich“ ein. Einlagen, die nicht einwandfrei im Slip haften, verrutschen oder sich verformen, können zum Entstehen von Hautreizungen beitragen. Mit der Haftung der Einlagen im Slip und der Passform waren die Testerinnen im Großen und Ganzen zufrieden. Verbes­serungsbedarf wurde bei der Formstabilität der Natracare natural panty liners festgestellt – sie wurde als „weniger zufriedenstellend“ beurteilt.

Unparfümierte Einlagen im Trend

Hautreizungen können auch durch Parfümstoffe hervorgerufen werden. Während des Tests traten zwar bei keiner Probandin Hautirritationen auf, dennoch sollten vor allem Frauen mit empfindlicher Haut besser unparfümierte Einlagen verwenden. Diese liegen übrigens im Trend. Sie landen immer häufiger im Einkaufswagen. Feuchtwarmes Klima begünstigt Pilzinfektionen. Slipeinlagen müssen daher Feuchtigkeit binden, gleichzeitig aber auch Luft an den Intimbereich lassen, damit sich kein Wärmestau bildet. Diese ­Anforderung wurde von den meisten Slipeinlagen gut erfüllt. Sie verursachten kein un­angenehmes Wärme- und Feuchtigkeitsempfinden, waren also genügend luftdurchlässig. Die Probandinnen empfanden sie großteils als angenehm zu tragen.

Mickrige Produktdeklaration

Tadelloser Wäscheschutz

Zusätzlich zum Praxistest wurde noch im ­Labor geprüft, wie die Einlagen Flüssigkeit aufnehmen und im Inneren binden. Die Tests erfolgten mithilfe von Modellpuppen. Die Einlagen wurden mit Prüfflüssigkeit benetzt, anschließend wurde Filterpapier auf die ­Einlagen gelegt, sie wurden belastet und gewogen. Sickert die Flüssigkeit nicht schnell genug ein oder gelangt sie unter Druck gleich wieder an die Oberfläche, entsteht ein unangenehm feuchtes Klima im Intimbereich. Läuft nicht versickerte Flüssigkeit über die Ränder der Einlage hinaus, wird der Slip schmutzig.

Praxis- und Laborprüfungen belegen: Die getesteten Einlagen schützen den Slip tadellos vor dem Verschmutzen. Auch das Anbringen der Einlagen im Slip sowie das Entfernen funktionierte bei allen Produkten ohne Probleme. Im Labor wurden die Slipeinlagen weiters auf die Schadstoffe Formal­dehyd, Phthalate (Weichmacher), allergene Duftstoffe, Azofarbstoffe und Pestizide untersucht. Bei den in Österreich erhältlichen Slipeinlagen hatten die Prüfer nichts zu beanstanden. Auch die mikrobiologische Qualität war durch die Bank einwandfrei.

Mickrige Produktdeklarationen

Beim Prüfpunkt „Verpackung und Deklara­tion“ kassierten allerdings gleich mehrere Produkte ein „weniger zufriedenstellend“. Das ist vor allem auf die oft nur sehr dürftige Produktdeklaration zurückzuführen. Die Produktinformationen sind obendrein uneinheitlich und schwer vergleichbar, selbst mit Hinweisen zur Entsorgung wird bisweilen ­gegeizt. Daher an dieser Stelle der Tipp: Gebrauchte Slipeinlagen gehören keinesfalls ins WC, sondern in den Mistkübel.

Alldays sehr gut

Die insgesamt besten Slipeinlagen im Test sind Alldays always large und Alldays always normal. Nur diese beiden erzielten das Testurteil „sehr gut“. Mit 7 Cent pro Stück sind sie allerdings auch teurer als die meisten Konkurrenzprodukte. Fast ebenso gut wie die Alldays-always-Slipeinlagen schnitten im Test Carefree with cotton extrakt (4 Cent pro Stück) und Carefree plus large (5 Cent) ab. Doch auch ab 2 Cent pro Stück sind etliche gute Produkte zu haben. Die teuersten Ein­lagen (Natracare natural panty liners, 9 Cent pro Stück) stehen in der Test-Tabelle an letzter Stelle. Aber welche Einlage für wen am besten geeignet ist, lässt sich nur durch ­Probieren herausfinden. Die Auswahl an zumindest guten Produkten ist groß.

Testtabelle: Slipeinlagen

Tabelle öffnen

Interview: Kölner Gynäkologin Dr. Maria J. Beckermann

Nicht jede Frau verträgt Slipeinlagen – diese Erfahrung hat die Kölner Gynäkologin Dr. Maria J. Beckermann in ihrer   Praxis gemacht. Sie empfiehlt unparfümierte Einlagen.Bild: Gynäkologin Beckermann Dr. Maria J./Bild: Stiftung Warentest

Kommen Frauen in Ihre Praxis, die Probleme mit Slipeinlagen haben?

Ja, das kommt durchaus vor.Meist sind es Reizungen der Haut und der Schleimhäute, die auf das Tragen von Einlagen zurückzuführen sind. Wenn diese zum Beispiel nicht einwandfrei am Slip kleben, verrutschen oder sich lösen. Vor allem aber sind es die auf der Rückseite gummierten Slipeinlagen, die manchmal ein feuchtwarmes Klima im Intimbereich schaffen, das unter Umständen Reizungen hervorrufen kann.

Kann das weitere gesundheitliche Auswirkungen haben?

In feuchtwarmem Klima können Pilze sehr gut gedeihen. Besonders bei Frauen, die zu derartigen Infektionen neigen, können Slipeinlagen Pilzinfektionen auslösen.

Welche Empfehlungen geben Sie diesen Frauen?

Der erste Ratschlag heißt dann, möglichst viel Luft an den Intimbereich zu lassen und zumindest zeitweise auf Slipeinlagen zu verzichten. Dann ist das Risiko eines Rückfalls nach einer Behandlung auf jeden Fall geringer.

Gibt es auch Probleme mit parfümierten Einlagen?

Von parfümierten Einlagen rate ich eher ab, häufig reagieren Frauen da sehr empfindlich. Es kann auch zu allergischen Reaktionen kommen.

Wie sollen sich Frauen in einem solchen Fall verhalten?

Erst einmal sollten sie völlig auf die Slipeinlagen verzichten oder zumindest solche wählen, die luftdurchlässiger und natürlich unparfümiert sind.

Wie oft sollte die Slipeinlage gewechselt werden?

Hier gibt es keine generelle Regel. Es kommt ganz darauf an, wie stark die Vaginalabsonderungen sind, und auch darauf, wie stark die Frauen schwitzen. Aber das hat eigentlich jede Frau im Gefühl und wechselt nach Bedarf. Es gibt Frauen, die tagein, tagaus Slipeinlagen tragen.

Halten Sie das für ratsam?

Wenn sie das gut vertragen, ist dagegen nichts einzuwenden. Wer aber schnell mit Hautreizungen reagiert, sollte den regelmäßigen Gebrauch in Grenzen halten.

Zusammenfassung

  • Sehr gut, aber teuer. Die Slipeinlagen Alldays always large und Alldays always normal sind sehr gut, doch mit 7 Cent pro Stück relativ teuer.
  • Tadellos und preiswert. Die Slipeinlagen von Norma Floriola normal, Penny Nathalie, dm Jessa classic, Lidl Siempre normal und Müller Duchesse classic sind gut und kosten nur 2 Cent pro Stück.
  • Auf Luftdurchlässigkeit achten. In feuchtwarmem Klima gedeihen Pilze besonders gut. Besser luftdurchlässige Einlagen verwenden, um Infektionen hint­anzuhalten.
  • Hautreizungen sind möglich. Vor allem parfümierte Einlagen können Hautreizungen verursachen. Bei empfindlicher Haut daher nur unparfümierte Produkte verwenden.

Testkriterien

Die Stiftung Warentest hat 14 Slipeinlagen getestet. Je 100 Frauen beurteilten jede Slipeinlage im Alltag. Danach erfolgte eine statistische Auswertung der Fragebögen durch Varianzanalyse und paarweisen Mittelwertvergleich (LSD-Test). Die Laborprüfungen erfolgten an Modellpuppen. Die Einlagen wurden mit einer definierten Menge Flüssigkeit benetzt und es wurde die Zeit bestimmt, die sie brauchten, um die Flüssigkeit zu absorbieren.

Auch die Menge der nicht absorbierten Flüssigkeit wurde bestimmt. Filterpapier wurde mit definierter Belastung auf die Oberfläche der Slipeinlage gedrückt und das Papier danach erneut gewogen. Die Gewichtszunahme des Papiers lässt Rückschlüsse darauf zu, ob Feuchtigkeit unter Druck an die Haut zurückgegeben wird (Rücknässe).

Schutz des Slips
Praxistest auf Verschmutzen des Slips, außerdem Einwirkzeit und Auslaufen im Labor.

Tragekomfort
Im Praxistest Haftung im Slip, Passform, Formstabilität, Hautfreundlichkeit (inklusive Rücknässe), Tragegefühl, Diskretion.

Anbringen und Entfernen

Entfernen des Schutzstreifens, Anbringen im Slip, Entfernen der Einlage im Praxistest.

Verpackung und Deklaration
5 Expertinnen beurteilten Öffnen und Verschließen, Entnahme sowie die Produktinformationen und Entsorgungshinweise.

Schadstoffe
Prüfung auf freies Formaldehyd, Phthalate, allergene Duftstoffe, Azofarbstoffe und Pestizide.

Mikrobiologische Qualität
Gesamtkeimzahl, Nachweis bestimmter Mikroorganismen in Anlehnung an Ph. Eur., 6. Ausgabe, 2.6.12. Es gab keine Beanstandungen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.