DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Schönheitschirurgen: Beratungstest - Nicht nur schöne Ergebnisse

, aktualisiert am

  • Vier Schönheitschirurgen berieten gut bzw. sehr gut
  • Umfassende Aufklärung ist unverzichtbar
  • Nie zur Operation drängen lassen

Die Unzufriedenheit der Österreicherinnen und Österreicher mit dem eigenen Körper wächst stetig. Inzwischen unterziehen sich jedes Jahr 40.000 bis 50.000 Menschen einer Schönheitsoperation. In der Rangliste der beliebtesten Eingriffe nehmen Faltenbehandlung, Gesichtsstraffung, Nasenkorrektur, Fettabsaugung und Brustkorrektur die Spitzenplätze ein. Knapp 90 Prozent der Kunden von Schönheitschirurgen sind Frauen. Nach den Gründen befragt, geben die meisten an, von Darstellungen in den Medien animiert worden zu sein.

Nach dem Eingriff

Doch dem Schönheitsideal kommen sie damit offenbar nicht näher. Nur etwa zehn Prozent sind Umfragen zufolge mit ihrem neuen Aussehen wirklich zufrieden. Und für nicht wenige beginnt nach der Schönheits- OP eine wahre Odyssee durch ärztliche Ordinationen, um Korrekturen vornehmen zu lassen. Neben den Kosten steigt auch das gesundheitliche Risiko. Denn wie alle Operationen sind auch chirurgischästhetische Eingriffe mit Risiken verbunden. Risiken, die sich nicht nur durch die Operation selbst, sondern auch aus der mangelhaften Qualifikation bzw. fehlenden Erfahrung des Chirurgen ergeben können.

Zusatzqualifikationen 

Denn nicht jeder selbst ernannte und praktizierende Schönheitschirurg hat sich im Rahmen einer Zusatzausbildung zum Facharzt für plastische Chirurgie auch das nötige Fachwissen angeeignet. Begriffe wie „Schönheitschirurg“ oder „ästhetischer Chirurg“ sind nicht geschützt. Jeder Arzt kann sich so bezeichnen.


 

Aufklärung vor der Operation

Aufklärung vor der Operation 

Man sollte sich unbedingt darüber aufklären lassen, was auf einen zukommt. Grundlage für jede Schönheitsoperation ist ein individuell und professionell geführtes Beratungsgespräch, wie es im Übrigen gesetzlich vorgeschrieben ist. Laut Ärztegesetz muss die Aufklärung umso detaillierter erfolgen, je weniger dringlich ein medizinischer Eingriff bzw. eine Behandlung aus gesundheitlichen Gründen ist.

Vorheriger Test

Vor etwas mehr als drei Jahren („Konsument“ 9/2006) haben wir die Beratung und Aufklärung vor einer Schönheitsoperation schon einmal unter die Lupe genommen, damals zum Thema Beratung beim Fettabsaugen 9/2006. Nun sind erneut zwei Testpersonen in unserem Auftrag bei verschiedenen, nach dem Zufallsprinzip ausgewählten Schönheitschirurgen vorstellig geworden. Unsere Tester haben unabhängig voneinander zehn Wiener Ärzte besucht, die laut ihrer Homepage umfangreiche schönheitschirurgische Leistungen anbieten.

Brustvergrößerung und Ohrenkorrektur 

Statt einer Fettabsaugung stand dieses Mal eine Brustvergrößerung bzw. eine Ohrenkorrektur auf dem Programm. Da wir viele Anfragen zur Schönheitschirurgie im nahen Ausland erhalten, haben wir erstmals auch die Beratungsqualität einer Klinik in Bratislava ( Slowakei) sowie einer Schönheitsklinik in Mosonmagyaróvár (Ungarn) getestet.

Risiken und Nebenwirkungen

Idealerweise sollte sich der Arzt zunächst nach den Wünschen des Patienten erkundigen und mögliche Umstände abklären, die gegen einen Eingriff sprechen. Zudem sollte die Operationsmethode dargelegt, die Dauer der OP erwähnt und der grobe Operationsablauf erläutert werden. Der Kunde sollte nicht darüber im Unklaren gelassen werden, dass ein schönheitschirurgischer Eingriff Konsequenzen nach sich zieht. So muss nach der OP für einige Zeit auf die Einnahme von Medikamenten, die blutgerinnungshemmend wirken, verzichtet werden.

Vorübergehende Einschränkungen 

Im täglichen Leben können sich vorübergehend Einschränkungen ergeben (z.B. Duschen und Baden nicht möglich, Verbot sportlicher Betätigung, Tragen von Verbänden). Wichtig ist auch, dass der Kunde beim Beratungsgespräch über mögliche Komplikationen (Wundheilungsstörungen, Infektionen, Durchblutungsstörungen, Narbenbildung, Narkosezwischenfälle) aufgeklärt wird. Muss oder möchte man während der Rekonvaleszenz zu Hause bleiben, so muss dafür Urlaub genommen werden.

Kostenvoranschlag

Kostenvoranschlag 

Da Schönheitsoperationen teilweise mit hohen Kosten verbunden sind, setzten wir auch voraus, dass der Chirurg über die zu erwartende finanzielle Belastung informiert und dem Kunden einen schriftlichen Kostenvoranschlag aushändigt, in dem Leistungen und Preise aufgelistet sind. Schließlich interessierte uns noch, wie gut sich der Kunde jeweils beraten fühlte und ob er sich vorstellen könnte, den Eingriff ausführen zu lassen.

Vom Eingriff abgeraten

Da unsere Testperson 1 relativ jung ist, eine Brustvergrößerung bei jungen Frauen in der Regel weitere Operationen nach sich zieht und sie in diesem Fall auch aus ästhetischen Gründen nicht unbedingt nachvollziehbar war, haben wir eine Aufwertung der Note um eine Stufe vorgenommen, wenn der Chirurg ganz vom Eingriff abriet. Im Test gaben immerhin vier Chirurgen diese Empfehlung.

Testergebnis 

Das Testergebnis für unser Szenario 1 fällt sehr unterschiedlich aus und reicht von einem „sehr gut“ (Dr. Birgit Karle) bis zu vier Mal „weniger zufriedenstellend“. Große Unterschiede stellten wir auch bei der Länge der Beratungszeit fest, die zwischen 20 Minuten und fast zwei Stunden schwankte. Auch bei den Kosten, die dafür in Rechnung gestellt wurden, offenbarten sich große Unterschiede. Während die Interklinik Bratislava gar nichts verrechnete, war das Beratungsgespräch bei anderen Ärzten nicht gerade billig. Am teuersten war Dr. Jürgen Holle, der für 20 Minuten 100 Euro in Rechnung stellte.

Beratung und Aufklärung

Beim wichtigsten Kriterium – Beratung und Aufklärung – hinterließen nur zwei Ärzte (Dr. Karle und Dr. Nehrer) einen guten Eindruck. Mängel konstatierten wir vor allem die Informationen zur Operation betreffend sowie beim Thema Nachsorge. Unter anderem wurde die Testperson nur jeweils zwei Mal darauf aufmerksam gemacht, dass sie während der Rekonvaleszenz Urlaub nehmen muss bzw. für die ersten Tage nach der OP möglicherweise auf Hilfe im täglichen Leben angewiesen ist.
Auch auf Einschränkungen bei der Einnahme von Medikamenten sowie beim Alkohol- und Zigarettenkonsum wurde sie kaum hingewiesen. Nur eine Ärztin klärte darüber auf, dass nach der Operation Sonnenbäder tabu sind, ebenso das Duschen und Baden.

Kostentransparenz

Kostentransparenz 

Zurückhaltung herrschte auch, was die Kostentransparenz angeht. In lediglich drei Fällen wurden die Kosten schriftlich angegeben, zwei Ärzte nannten mündlich einen Betrag. Demnach kostet der Eingriff zwischen 4.000 (Dr. Weihs) und 8.500 Euro (Dr. Kuzbari). Positiv ist zu vermerken, dass sich die Testerin in keinem einzigen Fall zum Eingriff gedrängt fühlte.

Stundensatz

Die Beratung zur Ohrenkorrektur fiel deutlich positiver aus. Hier machten insgesamt sieben Ärzte ihrer Sache sehr gut bzw. gut. Die Beratungsdauer reichte von 25 bis 60 Minuten. Drei Institutionen (Dr. Holle, Tagesklinik Wien Dr. Hernuss GmbH und Interklinik Bratislava) verrechneten unserer Testperson keine Kosten. Auf den Stundensatz umgerechnet am teuersten war die Beratung bei Dr. Ingrid Schlenz, die für 30 Minuten 120 Euro in Rechnung stellte.

Operationskosten

Insbesondere was Risiken und Nebenwirkungen anbelangt, informierten alle Ärzte wesentlich detaillierter als im Fall der Brust-OP. Häufig wurden auch mögliche Nebenwirkungen und Risiken wie Schmerzen, das Narkoserisiko, Infektionen, Nachblutungen, Blutergüsse und Wundheilungsstörungen angesprochen. Der geplante Eingriff wird allerdings meist unter lokaler Betäubung ausgeführt und ist hinsichtlich möglicher Risiken gegenüber einer Brustvergrößerung deutlich unproblematischer einzustufen. Auf die Operationskosten gingen alle Ärzte ein, teilweise wurden sie unserer Testperson auch schriftlich mitgeteilt. Je nach Operationsumfang betragen sie zwischen 631 Euro (Interklinik Bratislava) und 3.800 Euro (Dr. Weihs).

Testsiegerin

Die Kosten für die Beratung schwanken ebenfalls deutlich. Gute Information hat ihren Preis, sie war im Test nicht unter einem Stundensatz von rund 85 Euro zu haben. Offenbar machten alle aufgesuchten Ärzte auf unsere Testperson einen kompetenten und vertrauenerweckenden Eindruck. Tester 2 könnte sich bei allen besuchten Ordinationen vorstellen, den Eingriff dort vornehmen zu lassen. Testperson 1 würde sich dagegen nur von zwei Ärzten (Dr. Karle und Dr. Pilz) operieren lassen. Dr. Birgit Karle ist mit weitem Abstand Testsiegerin. Sie schnitt als einzige in beiden Testszenarien sehr gut ab.

Tabelle: Beratung bei Schönheitschirurgen

Zusammenfassung

  • Komplikationen. Schönheitsoperationen sind chirurgische Eingriffe, die Komplikationen nach sich ziehen können. Das gilt auch, wenn die angewandte Operationsmethode als risikolos eingestuft wird. Wichtig: Verfügt der Mediziner über eine Ausbildung zum Facharzt für plastische Chirurgie?
  • Motivation hinterfragen. Vor dem Eingriff sollte man die eigene Motivation hinterfragen: Will man einfach nur dem gängigen Schönheitsklischee entsprechen oder steckt ein massiver Leidensdruck hinter der Entscheidung? Hat die Unzufriedenheit mit dem eigenen Körper psychische Ursachen? Wird die Zufriedenheit nach der OP größer sein?
  • Mehrere Meinungen einholen. Hat man sich für eine OP entschieden, sollte man bei mehreren Ärzten Fachmeinungen einholen. Die Wahl des Arztes sollte nicht allein vom Preis abhängen. Entscheidend ist es, Vertrauen zum Arzt zu haben. Keinesfalls sollte man sich einen Operationstermin aufdrängen lassen.
  • Beratungsgespräch. Beim Beratungsgespräch sollte man auf einer umfassenden Aufklärung in allen wesentlichen Bereichen bestehen. Wesentlich ist, sich dabei nicht auf den Arzt zu verlassen, sondern selbst Fragen zu stellen. Es empfiehlt sich, vor dem Beratungsgespräch eine Checkliste zu erstellen, damit kein Punkt vergessen wird.

 

Getestete Ärzte

Dr. Karle Birgit
Testurteil:
sehr gut
94 Punkte
Brustvergrößerung: Sehr ausführliche Beratung zu allen wesentlichen Bereichen. Riet aufgrund des jugendlichen Alters der Testperson von einer Brustvergrößerung ab.
Ohrenkorrektur: Ausführliche Information zur Operationsmethode. Beste Beratung im gesamten Test zu Nachsorge, Nebenwirkungen und Risiken der Operation.
Kontakt: Karle, Dr. Birgit, 01 968 49 71, www.drkitzinger.at

Dr. Nehrer Greta
Testurteil: gut
76 Punkte
Brustvergrößerung: Beste Beratung zu Nebenwirkungen und OP-Risiken. Ausführliche Information zu Kosten und Nachsorge.
Ohrenkorrektur: Ausführliche Beratung über OP-Ablauf, Vorbereitung, Nachsorge, OP-Erfolg und Kosten. Ebenfalls ausführlich angesprochen wurden mögliche Risiken und Nebenwirkungen.
Kontakt: Nehrer, Dr. Greta Verena, 01 409 54 96, www.nehrer.com

Dr. Pilz Erika
Testurteil: gut
72 Punkte
Brustvergrößerung: Von einer OP wurde abgeraten, da die Brust passend sei. Die Ärztin empfahl, eine zweite Facharztmeinung einzuholen. Sie klärte ausführlich über mögliche Operationsfolgen (Stillprobleme, Asymmetrie des Busens) auf. Vorbereitung und Nachsorge wurden kaum angesprochen.
Ohrenkorrektur: Insgesamt ausführliche Beratung, der Operationsverlauf wurde detailliert besprochen.
Kontakt: Pilz, Dr. Erika, 01 218 06 04, www.dr-pilz.at

Dr. Kuzbari Rafic
Testurteil: gut
67 Punkte
Brustvergrößerung: Ausführliche Information über Vor- und Nachteile verschiedener Operationsmethoden, verschiedene Brustimplantattypen wurden vorgestellt.
Ohrenkorrektur: Veranschaulichung anhand verschiedener Praxisbeispiele. Ausführliche Aufklärung über Operation, Nachbehandlung, Nebenwirkungen und Risiken. Kaum Informationen zur OP-Vorbereitung.
Kontakt: Kuzbari, Dr. Rafic, 01 328 54 54, www.drkuzbari.at 

Dr. Holle Jürgen
Testurteil: durchschnittlich
53 Punkte
Brustvergrößerung: Lückenhafte Beratung, auf Wünsche und Vorstellungen wurde nicht eingegangen. Positiv: Es wurde ein Patientenaufklärungsblatt und ein schriftlicher Kostenplan ausgehändigt.
Ohrenkorrektur: Ausführliche Beratung zu Nebenwirkungen und Risiken sowie Kosten. Zu Nachbehandlung und angestrebtem OP-Erfolg wurden kaum Informationen gegeben.
Kontakt: Holle, Dr. Jürgen, 01 320 55 33, www.holle.at

Dr. Weihs Manfred
Testurteil: durchschnittlich
52 Punkte
Brustvergrößerung: Operationsablauf, Vorbereitung, Nachsorge und angestrebter OP-Erfolg wurden nicht angesprochen. Der Arzt riet der Testerin aber vom Eingriff ab. Er wirkte sehr kompetent und seriös.
Ohrenkorrektur: Ausführliche Aufklärung über Nebenwirkungen und Risiken, OP-Vorbereitung wurde nicht angesprochen. Riet dem Patienten dazu, den Eingriff zu überdenken.
Kontakt: Weihs, Dr. Manfred, 01 360 66-80 00, www.drweihs.at

Empire plastische Chirurgie und Zahnklinik
Testurteil: durchschnittlich
50 Punkte
Brustvergrößerung: Ausführliches Gespräch zu Krankheiten, die gegen eine Operation sprechen. Vor- und Nachteile der OP wurden kaum besprochen. Die Kundin durfte zur Veranschaulichung einen BH mit der gewünschten Körbchengröße probieren. Ein Manko war die Sprachbarriere.
Ohrenkorrektur: Lückenhafte Beratung bei der Aufklärung über Nebenwirkungen und Risiken.
Kontakt: Empire Plastische Chirurgie und Zahnklinik, Mosonmagyaróvár (H), +36 96 20 82 08, de.empireclinic.com

Tagesklinik Wien, Dr. Hernuss GmbH
Testurteil: durchschnittlich
49 Punkte
Brustvergrößerung: Gute Beratung zur OPVorbereitung, Lücken bei Aufklärung zu Operation, Nachsorge und OP-Risiken. Händigte einen Patientenaufklärungsbogen aus.
Ohrenkorrektur: Die Beratung erfolgte nicht durch den operierenden Arzt. Ausführliche Beratung zur Operation, jedoch kaum Informationen zu Risiken und Nebenwirkungen.
Kontakt: Tagesklinik Dr. Hernuss GmbH, 01 261 66

Dr. Zöch Gerald
Testurteil: durchschnittlich
49 Punkte
Brustvergrößerung: Keine Informationen zu OP-Vorbereitung, Nachsorge und dem zu erwartenden OP-Erfolg. Kaum Informationen zu Vor- und Nachteilen der verschiedenen Operationstechniken.
Ohrenkorrektur: Ausführliche Beratung über die OP und die Risiken. Keine Informationen zur OP-Vorbereitung.
Kontakt: Zöch, Dr. Gerald, 0664 356 41 46, www.zoech.com

Dr. Schlenz Ingrid
Testurteil: durchschnittlich
46 Punkte
Brustvergrößerung: Keine Informationen zu OP-Vorbereitung, Nachsorge und Erfolg. Positiv vermerkte die Testerin, dass auf eine mögliche Brustvergrößerung ohne Operation verwiesen wurde.
Ohrenkorrektur: Umfassende Aufklärung zu Nachsorge, angestrebtem OP-Erfolg, Vorbereitung und Risiken. Die OP-Methode wurde nicht verständlich erklärt.
Kontakt: Schlenz, Dr. Ingrid, 0669 12 02 00 87, www.schlenz.at

Interklinik
Testurteil: durchschnittlich
42 Punkte
Brustvergrößerung: Auf Operation, Vorbereitung, Nachbehandlung und den angestrebten OP-Erfolg wurde nicht eingegangen, Risiken wurden kaum genannt. Der Arzt riet aufgrund des jugendlichen Alters der Testperson von einer Operation ab.
Ohrenkorrektur: Beratungsgespräch in englischer Sprache. Ausführliche Beratung zur Operation, Beratungsdefizite in allen anderen Bereichen.
Kontakt: Interklinik, Bratislava (SK), +42 1 268 23 09 11, www.interklinik.sk

Dr. Koller Rupert
Testurteil: weniger zufriedenstellend
39 Punkte
Brustvergrößerung: Keine Information zu Operation, OP-Vorbereitung, Nachsorge und angestrebtem OP-Erfolg sowie zu den Kosten. Alternativen zu einer Operation wurden dagegen ausführlich und verständlich erklärt.
Ohrenkorrektur: Insgesamt ausführliche Beratung mit Lücken bei OP-Vorbereitung und Nachsorge sowie dem angestrebten OP-Erfolg.
Kontakt: Koller, Dr. Rupert, 01 272 68 26-66, www.plastische-chirurgie-koller.at

Testkriterien

Zwei Testpersonen besuchten unabhängig voneinander 10 Wiener Ärzte, die laut ihrer Homepage umfangreiche schönheitschirurgische Leistungen anbieten, sowie eine Klinik in Bratislava (Slowakei) und eine Schönheitsklinik in Mosonmagyaróvár (Ungarn).

Bei den Testpersonen handelte es sich um eine junge Frau, die angab, ihre Brüste vergrößern lassen zu wollen (Testszenario 1), und um einen Mann, der eine umfangreiche Ohrkorrektur wünschte (Testszenario 2). Beide gaben an, sich über die gewünschte OP informieren zu wollen. Sie wurden angehalten, nicht explizit nachzufragen, da uns interessierte, welche Informationen der Arzt jeweils von sich aus gibt.

Das Beratungsgespräch wurde von den Testern nach dem Besuch in einem Erhebungsbogen dokumentiert.

Folgende Testkriterien wurden zur Beurteilung herangezogen:

Telefon und Warteraum: Es wurde erhoben, ob über die Kosten des Gespräches aufgeklärt wurde, ob Informationsmaterialien und Aufklärungsbögen abgegeben wurden bzw. auflagen und ob es zu Wartezeiten kam.

Beratung und Aufklärung: Laut Ärztegesetz muss die Aufklärung umso umfangreicher erfolgen, je weniger dringlich der medizinische Eingriff bzw. eine Behandlung ist. Die Beratung und Aufklärung setzt sich aus sechs verschiedenen Kategorien zusammen.

  • Allgemeines: Es wurde erhoben, wer die Beratung durchführte, ob auf die Wünsche des Patienten eingegangen wurde und ob sich der Berater über mögliche Kontraindikationen erkundigte.
  • Operationsablauf: Wir wollten wissen, ob unseren Testern die Operationsmethoden erklärt wurden, die Dauer der OP angegeben, der grobe Operationsablauf dargestellt und die Narkoseform (Voll- oder Teilnarkose) erwähnt wurde. Es kann nicht davon ausgegangen werden, dass ein medizinischer Laie unter Narkose eine Vollnarkose versteht.
  • Vorbereitung: Wer sich für einen schönheitschirurgischen Eingriff entscheidet, muss mit Einschränkungen vor und nach der Operation rechnen. Möchte der Patient, solange er nicht gesellschaftsfähig ist, zuhause bleiben, dann darf er dafür keinen Krankenstand nehmen, sondern muss Urlaub beantragen. Auch auf den Medikamentenkonsum (z.B. Mittel gegen Schmerzen und Fieber) muss vor einem operativen Eingriff geachtet werden.
  • Nachbehandlung und Erfolg: Bewertet wurde, ob der Arzt darüber aufklärte, mit welchen Einschränkungen nach der Operation zu rechnen ist (z.B. kein Duschen und Baden, Sportverbot, Tragen von Verbänden usw.) und wann ein endgültiges Ergebnis zu erwarten ist.
  • Nebenwirkungen und Risiken: Jede Operation bringt gewisse Nebenwirkungen wie Schmerzen und Schwellungen und eventuell auch Komplikationen mit sich, selbst wenn der Eingriff als risikolos gilt. Komplikationen können Wundheilungsstörungen, Infektionen, Durchblutungsstörungen, Narbenbildung, Narkosezwischenfälle und je nach Eingriff Weiteres sein.
  • Kosten: Wir wollten wissen, wie transparent über Kosten aufgeklärt wird und ob unsere Tester nach dem Gespräch einen schriftlichen Kostenvoranschlag erhalten.

Abschluss und Eindruck: Erhoben wurde, ob die Ärzte weitere Eingriffe und Behandlungen empfahlen, ob auf einen Operationstermin gedrängt wurde und wie sich unsere Testpersonen persönlich bei dem Arzt betreut fühlten.

Gesamtbewertung: In die Gesamtbewertung der Ärzte flossen die beiden Einzelbewertungen der Szenarien zu jeweils 50 % ein.  

Aufwertung: Wurde der Testperson, die sich die Brust vergrößern lassen wollte, von der Operation abgeraten, da diese aus Sicht des Arztes entweder nicht nötig war bzw. weil mit Folgeerscheinungen zu rechen ist, wurde bei Testszenario 1 um eine Note aufgewertet.

Anbieteradressen

Empire Plastische Chirurgie und Zahnklinik
Királyhidai út 3
H-9200 Mosonmagyaróvár
+36 96 20 82 08
www.empireclinic.com

Holle, Dr. Jürgen
Krapfenwaldgasse 9
A-1190 Wien
01 320 55 33
www.holle.at

Interklinik
Einsteinova 7
SK-85101 Bratislava
+42 1 268 23 09 11
www.interklinik.sk 

Karle, Dr. Birgit
Kolingasse 11/8
A-1090 Wien
01 968 49 71
www.drkitzinger.at 

Koller, Dr. Rupert
Prager Straße 42
A-1210 Wien
01 272 68 26-66
www.plastische-chirurgie-koller.at

Kuzbari, Dr. Rafic
Sieveringer Straße 36
A-1190 Wien
01 328 54 54
www.drkuzbari.at

Nehrer, Dr. Greta Verena
Kinderspitalgasse1/4
A-1090 Wien
01 409 54 96
www.nehrer.com

Pilz, Dr. Erika
Schrottgießergasse 1/11
A-1020 Wien
01 218 06 04
www.dr-pilz.at

Schlenz, Dr. Ingrid
Himmelpfortgasse 15
A-1010 Wien
0669 12 02 00 87
www.schlenz.at

Tagesklinik Dr. Hernuss GmbH
Kreuzgasse 17-19
A-1180 Wien
01 261 66
www.tagesklinik.at

Weihs, Dr. Manfred
Heiligenstädter Straße 46-48
A-1190 Wien
01 360 66-80 00
www.drweihs.at

Zöch, Dr. Gerald
Zieglergasse 10/6
A-1070 Wien
0664 356 41 46
www.zoech.com

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt premium

Warzenmittel - Rezeptfreie Präparate

Warzen sind oft harmlos, doch manchmal ist eine Behandlung beim Arzt notwendig. In bestimmten Fällen helfen auch rezeptfreie Mittel aus der Apotheke.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang