DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Rauchen: Morgen hör ich auf - Glosse von Alois Grasböck

Wie wird der Raucher derzeit gesellschaftlich behandelt? Man könnte sagen nach dem Motto: "Zurück zum Ursprung". - "Kunde König": ein satirischer Kommentar zum Thema Neujahrsvorsätze und Raucher von Alois Grasböck.

Grasböck Alois PortraitFrüher haben sich richtige Männer lieber mannhaft verfahren, als dass sie nach dem Weg gefragt hätten. Das ist hinfällig, weil sie jetzt ein Navi haben. Immer noch gilt, dass richtige Männer hart genug sind, jederzeit mit dem Rauchen aufzuhören.

Zu seinen Schwächen stehen!

Der Witz dazu lautet: „Nichts leichter als das! Ich habe mindestens schon 20 Mal aufgehört.“ Manche werden das in der Silvesternacht wieder tun. Und, nachdem sich der Kater am Neujahrstag verzogen hat, auf die Suche gehen. Das halbvolle Packl Tschick, das man in der Nacht theatralisch weggeworfen hat, muss doch noch irgendwo sein! Jämmerlicher Suchthaufen? Keineswegs. Ein richtiger Mann muss halt die Größe aufbringen, zu seinen Schwächen zu stehen.

Militante Raucherhasser

Und weil wir gerade von stehen reden: Ein richtiger Mann – und natürlich auch die konsequente Frau – muss sich auch mehr und mehr daran gewöhnen, mit der Zigarette draußen vor der Tür zu stehen. Die Anti-Raucher-Kampagne in Europa wird mit beachtlicher Sturheit durchgezogen. Und abgesehen von den vielen Rauchverboten wirkt sich das auch auf das Image aus. Der Raucher muss zunehmend damit rechnen, schief angeschaut oder, wenn’s arg kommt, von militanten Raucherhassern beschimpft zu werden.

Der Raucher: romantisch einsamer Cowboy

Richtige Männer erleben sogar in der eigenen Wohnung, dass ihnen die liebende Gattin die stinkenden Vorhänge verbal um die Ohren schlägt. Es gibt keine Statistik über Balkonraucher, doch die Zahl muss in den vergangenen Jahren explodiert sein. So schließt sich langsam der Kreis. Die Raucher landen dort, wo die romantische Zigarettenwerbung einst war: bei den einsamen Cowboys irgendwo in der Pampa. Nun, es steht starken Charakteren gut an, der Kälte und dem Sturm zu trotzen, aber … Vielleicht ist es doch gescheiter, mit dem Aufhören anzufangen. Aber richtig.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Nikotinbeutel: Dosen mit den netzartigen Beuteln.

Nikotinbeutel: All White

Voller Kick ohne Tschick? Zigaretten sind am Rückzug, aber ganz ohne Nikotin geht es für manche auch nicht. Nikopods schließen die Lücke.

alt premium

Zigarettenfilter - Giftige Müll-Kippen

Unglaubliche 4,5 Billionen Zigarettenstummel werden weltweit pro Jahr achtlos weggeworfen. Mit schwerwiegenden Folgen für Menschen, Tiere und Umwelt.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang