Zum Inhalt

Nassrasierer - Glatte Sache

  • Eindeutiger Testsieger
  • Billig-Rasierer meist schlechter
  • Neuheit mit Batterie

Alle Tage wieder macht sich ein Großteil der männlichen Bevölkerung morgens daran, die Folgen seiner hormonellen Veranlagung aus dem Gesicht zu schaben – die Bartstoppel. Das richtige Equipment – Rasierer und Schaum – ist Voraussetzung für einen guten Start in den Tag.

Gillette gegen Wilkinson

Dieser Tatsache muss sich auch der Erfinder der Rasierklinge – King C. Gillette – bewusst gewesen sein, als er 1901 auf die Idee kam, ein Produkt herzustellen, das nach einmaliger Nutzung weggeworfen werden konnte. Bedenkt man die Zustände der damaligen Zeit, handelt es sich um eine wahre Innovation. Ebenfalls der Rasierer der Stunde war der von Gillette verkaufte erste Sicherheitsrasierapparat: eine dünne Schneide aus gewalztem Stahl, eingefasst in einen Klingenblock mit Griff. Sicher war das Produkt deshalb, weil die Klinge gewölbt eingespannt wurde und somit stets den richtigen Winkel zur Haut hatte. Dank der Massenproduktion war die Klinge derart billig, dass sie in den Müll wanderte, sobald sie stumpf geworden war. Heute gilt die Rasierklinge als Milliardengeschäft.

Irreführende Werbung

Aus der ursprünglich einfachen Klinge wurden zwei, dann drei, dann vier, und jetzt steht die Klage vor der Tür. Die Marktführer Gillette und Wilkinson geben sich vor Gericht ein Stelldichein. Wilkinson zog mit der Anschuldigung vor Gericht, dass das neueste Produkt von Gillette, der M3 Power, mit seinen Mikroimpulsen keine bessere Rasierleistung erbringe, wie das in der Werbung dargestellt wurde. Das Gericht gab Wilkinson Recht und sah in der Werbung eine Irreführung der Konsumenten.

Innovation siegt

An der Qualität der Gillette-Rasierer ändert das Urteil jedenfalls nichts. Eindeutiger Testsieger ist der Gillette Mach3 Turbo, der die glatteste und hautschonendste Rasur ermöglichte sowie am besten in der Hand lag. Mit durchschnittlich 0,18 Euro pro Rasur liegt er aber auch preislich im Spitzenfeld. Vor allem Liebhaber eines Dreitagebartes werden den Mach3 Turbo ins Herz schließen. In dieser Kategorie ist er unangefochten die schonendste Alternative. Stärkste Konkurrenz des Klingentrios ist der Wilkinson Quattro, der nicht nur eine zusätzliche Klinge, sondern obendrein ein Schutzgitter zu bieten hat. Somit ist er auch um 0,04 Euro teurer, kann aber vor allem im Bereich der Hautschonung nicht die gleiche Qualität wie Gillette liefern.

Eine Klinge: Billige sind am schlechtesten

Eindeutige Verlierer sind jene Produkte, die nur eine Klinge bieten (Müller-Cerrus Homme Einwegrasierer und Wilkinson Pronto). Sie garantieren weder eine gute Rasur noch sind sie hautschonend oder handlich. Hier geht der Preis mit der Qualität konform: Die Billigsten sind auch die Schlechtesten. Während bei den Rasiersystemen mit Wechselklingen die meisten Produkte „gut“ abschnitten, konnte bei den Einwegrasierern nur der Wilkinson Xtreme3 mit dieser Note punkten. 

Weder Fisch noch Fleisch

Wenn ein Rasierapparat durch eine Batterie Mikroimpulse aussendet, gilt er dann schon als Elektrorasierer? Der Gillette M3 Power (nicht in der Tabelle) besitzt einen batteriebetriebenen Motor im Griff des Rasiersystems. Die ausgesendeten Mikroimpulse sollen die Barthaare aufstellen, bevor sie von der Klinge erfasst werden. Dadurch sind laut Hersteller weniger Züge notwendig, und die Rasur wird sanfter.

Gilette MP 3 Power

Da der Gillette M3 Power erst nach Beginn der Untersuchung auf den Markt kam, konnte er nur außer Konkurrenz getestet werden. Das Ergebnis ist durchwegs positiv: Rasur und Hautschonung können mit „sehr gut“ beurteilt werden, und die leichten Vibrationen wurden von den Testern zusätzlich als angenehm eingestuft. Alle drei bis sechs Monate ist aber eine neue Batterie fällig, und wer auf Duracell zurückgreift, erfreut die Firma doppelt. Denn Gillette und Duracell gehören „zufällig“ zum selben Haus.

Elektrischer Nassrasierer

×

Anbieteradressen

Adeg Österreich Handels AG ,
Handelszentrum 5,
A-5101 Bergheim,
(0662) 469 46-0

BIC : Ballograf-Bic Austria VertriebsgesmbH,
Liebermannstraße F02, Top 302, Campus 21,
A-2345 Brunn am Gebirge,
(02236) 31 20 90

DM Drogerie Markt GesmbH ,
Kasernenstraße 1,
A-5073 Wals-Himmelreich,
(0662) 85 83-162

Gillette Gruppe Österreich GmbH ,
IZ NÖ-Süd, Straße 2, Objekt M2,
A-2355 Wiener Neudorf,
(02236) 620 08-0

Müller-Cerrus Homme :
MHA Reinhard Müller Handelsgmbh & Co KG,
Industriestraße 7,
A-3130 Herzogenburg,
(02782) 825 07

Penny Markt-René Kern :
Billa Warenhandels AG,
IZ NÖ Süd, Straße 3, 
Objekt 16,
A-2351 Wiener Neudorf,
(02236) 600-0

Schlecker Anton GesmbH ,
Anton-Schlecker-Straße 1,
A-4055 Pucking,
(07229) 847

Wilkinson Sword GmbH ,
Mariahilfer Straße 103,
A-1060 Wien,
(01) 587 66 16-0

Kompetent mit Konsument

  • Gut und günstig . Gute Rasur um wenig Geld gibt es mit dem dm-Balea Men (0,10 Euro pro Rasur). Wirkliche Billigprodukte brachten weder eine gute Rasur noch waren sie hautschonend. 
  • Einwegrasierer . Nur der Wilkinson Xtreme3 konnte mit den „guten“ Rasiersystemen mit Wechselklinge mithalten.
  • Spezialfall Dreitagebart . Der Testsieger Gillette Mach3 Turbo ist hier die schmerzloseste Wahl. Eine gute Alternative ist der Wilkinson Protector 3D.

So haben wir getestet

Im Test: 16 Nassrasierer, davon 7 Systemrasierer mit Wechselklingen und 9 Einwegrasierer; eine Neuheit im Nachtest. Der Test wurde gemeinsam mit der Stiftung Warentest durchgeführt.

Rasieren . Normalrasur: 30 Männer verwendeten jeden der Apparate zwei Tage lang. Eine weitere Gruppe von 7 Testpersonen erprobte das Rasieren eines Dreitagebartes. Das Urteil für die Zahl der Rasuren mit einem Klingensatz basiert auf dem Mittelwert der Benutzergruppe für die Normalrasur. Sie rasierte sich so lange mit einem Klingensatz, bis die Schärfe merklich nachließ. Für alle Rasuren wurde der gewohnte Rasierschaum benutzt. Der Nachtest des Gillette M3 Power wurde mit verkleinerten Benutzergruppen durchgeführt.

Hautschonung . Die Hautschonung wurde von den Probanden der Normalrasur und des Dreitagebartes anhand der Kriterien Hautgefühl, Brennen, kleine Verletzungen und Hautrötungen beurteilt.

Handhabung . Die Probanden der Normalrasur beurteilten die Handlichkeit der Apparate. Fünf Personen beurteilten Klingenwechsel, Zubehör, Reinigen und Bedienungsanleitung.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt premium

Nassrasierer - Herrenmodelle im Vergleich

Wechselklingen sind gut, aber teuer. Einwegrasierer kommen im Schnitt zwar günstiger, sie können jedoch, was die Qualität angeht, nicht mithalten.

alt

Nassrasierer für Damen - Feine Klinge

Eine glatte Rasur und ein gutes Hautgefühl danach, das wird von Nassrasierern erwartet. Im Test hatten Produkte mit Wechselklinge die Nase vorn.

alt

Elektrorasierer - Bart ab

Elektrorasierer müssen mit dem täglichen Bartwuchs ebenso zurechtkommen wie mit einem Dreitagebart. Ersteres gelingt allen Rasierern im Test. Bei Dreitagesstoppeln hingegen schwächelt die Hälfte der Modelle.

alt

Nassrasierer - Die scharfe Marke

Gillette führt im Hightech-Kampf gegen Bartstoppeln. Billig­produkte und Einwegrasierer rentieren sich nur bedingt, meist können die Klingen in Sachen Gründlichkeit, Komfort und Lebensdauer nicht mithalten.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang