DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Medikamente: Canesten, Dulcolax, Thomapyrin - Pilzinfektion, Verstopfung, Schmerzen

Unsere Testrubrik "Nebenwirkungen" nimmt rezeptfreie Medikamente unter die Lupe, Medikamente, die häufig nachgefragt oder stark beworben werden. – Diesmal: Canesten, Dulcolax und Thomapyrin.

Hier in "Konsument" 9/2007

  • Canesten Creme bei Pilzinfektionen
  • Dulcolax Dragées bei Verstopfung
  • Thomapyrin Tabletten bei Schmerzen

Stichworte: Hautpilz, Fußpilz, Windelausschlag, Nyastin, Nagelpilz, Clotrimazol, Juckreiz, Hautrötung - Bisacodyl, Darm, Bauchschmerzen, Sodbrennen, Herzrhythmusstörungen -   Entzugskopfschmerzen, Leberfunktion 

Die Bewertung nahm ein Expertengremium von anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern vor. Als Grundlage dienten klinische Studien. Die Eignung der jeweiligen Präparate wurde für die Indikation bewertet, die der Hersteller angibt. Die Infos stammen aus unserem Ratgeber " Medikamente ". Die Bewertung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Warentest und basiert auf vier Stufen:

  • Geeignet
  • Auch geeignet
  • Mit Einschränkungen
  • Wenig geeignet

Registrierte User können (nach dem Login) ihre Meinung und ihre Erfahrungen auch in unserem Forum "Gesundheit, Ärzte, Medizin" posten.

Canesten Creme

  • Geeignet bei Pilzinfektionen auf der Haut und Fußpilz.
  • Mit Einschränkung geeignet bei pilzbedingtem Windelausschlag. Dieser wird häufig von Hefepilzen verursacht, gegen die meist der Wirkstoff Nyastin hilft. Reicht dessen Wirkung nicht aus, kann Canesten angewendet werden.
  • Wenig geeignet bei Nagelpilz, da die therapeutische Wirksamkeit nicht ausreichend nachgewiesen ist. Es ist unklar, ob der Wirkstoff die Pilznester unter dem Nagel erreichen kann, es sei denn der Nagel wurde vorher mit harnstoffhaltigen Salben aufgelöst.

Präparat: Canesten Creme 30 g
Wirkstoff: Clotrimazol
Preis: € 6,10

Anwendung: Ein- bis zweimal täglich auf betroffene Hautstellen auftragen. Die Behandlung auch nach dem Abklingen der Beschwerden mindestens zwei Wochen lang fortsetzen. Tritt keine Besserung ein, können innerlich anzuwendende Mittel weiterhelfen.

Gegenanzeigen, Wechsel- und Nebenwirkungen : Nicht gleichzeitig mit anderen pilztötenden Wirkstoffen anwenden. Bei Hautrötungen und Juckreiz absetzen (Allergiegefahr). Klingen Hautveränderungen nicht ab, Arzt aufsuchen.

Schwangerschaft und Stillzeit : In der Stillzeit nicht auf der Brust anwenden, damit die Wirkstoffe nicht in die Muttermilch gelangen.

Dulcolax Dragées

  • Geeignet bei Verstopfung zur kurzfristigen Anwendung.

Präparat: Dulcolax Dragées 30 Stück
Wirkstoff: Bisacodyl
Preis:   € 4,30

Anwendung: 1x täglich, vorzugsweise abends. Die Wirkung setzt nach etwa zehn Stunden ein. Mittel nicht länger als 1–2 Wochen anwenden, da der Darm sonst nicht mehr von selbst abführt.

Gegenanzeigen, Wechsel- und Nebenwirkungen : Nicht anwenden bei Darmverschluss, chronisch-entzündlicher Darmerkrankung, Bauchschmerzen ungeklärter Ursache sowie starkem Flüssigkeitsmangel.
Insulinpflichtige Diabetiker sollten den Blutzucker häufiger kontrollieren, da die Wirkung des Insulins verringert sein kann.

Werden parallel Medikamente gegen Sodbrennen eingenommen, können Magenbeschwerden auftreten (derartige Mittel mit Abstand von 30 Minuten einnehmen). Werden entwässernde Medikamente oder kortisonhaltige
Präparate eingenommen, besteht die Gefahr von Herzrhythmusstörungen. Werden Abführmittel in hoher Dosierung oder über einen langen Zeitraum gleichzeitig mit Digitalis-Glykosiden (bei Herzschwäche) oder Präparaten mit Amiodaron oder Flecainid (bei Herzrhythmusstörungen) eingenommen, kann sich die Wirkung dieser Mittel verstärken. Dulcolax nicht mit Milch oder Milchprodukten einnehmen, da diese die Wirksamkeit beeinträchtigen.

Mögliche Nebenwirkungen sind Bauchschmerzen und -krämpfe sowie Durchfall. Bei langfristiger und zu häufiger Anwendung kann es zu Muskelschwäche, anhaltender Verstopfung und Herzrhythmusstörungen kommen. In diesem Fall rasch Arzt aufsuchen.

Schwangerschaft und Kinder: Nicht für Kinder unter zwei Jahren geeignet. Schwangere sollten auf Einnahme verzichten.

Thomapyrin Tabletten

  • Wenig geeignet bei leichten bis mäßig starken Schmerzen sowie akutem Migräneanfall. Kombination von Azetylsalizylsäure und Parazetamol bietet keinen zusätzlichen therapeutischen Vorteil. Mittel mit einem Wirkstoff sind vorzuziehen. Die belebende Wirkung des Koffeins kann dazu verleiten, das Mittel öfter einzunehmen als notwendig. Bei Dauergebrauch lässt erwünschte Wirkung nach.

Präparat: Thomapyrin Tabletten 30 Stück
Wirkstoffe: Azetylsalizylsäure, Parazetamol, Koffein
Preis:  € 5,80

Anwendung : Tabletten im Verlauf einer Mahlzeit schlucken, dazu ein Glas Wasser trinken.

Gegenanzeigen, Wechsel- und Nebenwirkungen : Einnahme über lange Zeit und über der Höchstdosis birgt Risiko von Entzugskopfschmerzen sowie Nieren- und Leberschäden. Bei gestörter Leberfunktion kann eine sonst ungefährliche Dosis zu Vergiftungserscheinungen führen. Darf nicht eingenommen werden bei Herzrhythmusstörungen (mit sehr schnellem Herzschlag), Leberzirrhose, Schilddrüsenüberfunktion, Angsterkrankungen.

Wegen des Koffeinanteils können Schlaflosigkeit, Unruhe, Herzrasen und Zittern auftreten. Bei Absetzung nach längerem Gebrauch können Kopfschmerzen, Müdigkeit und Nervosität auftreten.

Schwangerschaft und Kinder : Kinder unter 14 Jahren, schwangere und stillende Frauen sollten keine Kombinationsschmerzmittel einnehmen. Bei Menschen über 60 Jahre besteht erhöhtes Risiko für Magen-Darm-Blutungen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang