DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Medikamente: Babyluuf Balsam - Bei Erkältungskrankheiten von Kleinkindern

"Nebenwirkungen": unsere Arzneimittel Test-Rubrik. Wir bewerten für Sie rezeptfrei erhältliche Medikamente aus der Apotheke - diesmal: Babyluuf Balsam

Stichworte: Bei Erkältungskrankheiten von Kleinkindern mit Symptomen wie Husten, Schnupfen und Rachenkatarrhen.

Ausgewählt werden in der Rubrik "Nebenwirkungen" besonders häufig nachgefragte und rezeptfrei erhältliche Medikamente aus der Apotheke. Die Bewertung nahm ein Expertengremium von anerkannten Medizinern und Wissenschaftlern vor. Als Grundlage dienten klinische Studien. Die Eignung der jeweiligen Präparate wurde für die Indikation bewertet, die der Hersteller angibt.

Die Informationen stammen aus unserem Ratgeber "Medikamente". Die Bewertung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Stiftung Warentest und basiert auf vier Stufen:


•    Geeignet
•    Auch geeignet
•    Mit Einschränkung geeignet
•    Wenig geeignet
 

Testurteil im Detail

Testurteil für Babyluuf Balsam: Mit Einschränkung geeignetBabyluuf Balsam: Bei Erkältungskrankheiten von Kleinkindern mit Symptomen wie Husten, Schnupfen und Rachenkatarrhen. Bild: VKI

Mit Einschränkung geeignet zur unterstützenden Behandlung von Erkältungskrankheiten mit Symptomen wie Husten, Schnupfen und Rachenkatarrhen für Kleinkinder vom 6. Lebensmonat bis zum vollendeten 2. Lebensjahr. Die enthaltenen leicht flüchtigen ätherischen Pflanzenöle regen die Tätigkeit der Flimmerhärchen der Nasenund Bronchialschleimhaut an und setzen die Oberflächenspannung in den Lungenbläschen herab. Das kann dazu führen, dass Sauerstoff und Kohlendioxid besser ausgetauscht und Schleim leichter abtransportiert wird. Auf der Haut verdunsten die ätherischen Öle rasch und reichern sich in der Raumluft an. Vor allem bei Schnupfen und Husten kann dies das Atmen erleichtern.

Die bislang vorliegenden Studien reichen jedoch noch nicht aus, um den therapeutischen Stellenwert abschließend zu bestimmen. Babyluuf Balsam ist deshalb zur unterstützenden Behandlung bei Erkältungen mit Einschränkung geeignet. Auf den Verlauf der Erkältung hat das Mittel sonst keinen Einfluss.

Präparat

Babyluuf Balsam ätherische Öle

Wirkstoffe

Eukalyptusöl, Terpentinöl, Thymianöl

Preis

30 g 5,70 Euro

Anwendung

Nach Bedarf eine erbsengroße Portion Salbe auf Brust und Rücken verreiben und den Oberkörper warm halten. Nicht in die Augen bringen, nicht im Gesicht, auf Schleimhäute oder auf geschädigte Hautpartien auftragen. Achtung: Das Mittel darf bei Säuglingen und Kleinkindern unter zwei Jahren keinesfalls im Bereich von Nase und Mund angewendet werden – es kann zu tödlichen Verkrampfungen der Stimmritze, im Kehlkopf und somit der Atemwege kommen. Durch das unmittelbare Einatmen der Dämpfe, die von dem Mittel abgegeben werden, kann eine lebensbedrohliche Atemnot ausgelöst werden. Kinder unter zwei Jahren dürfen deshalb mit dem Mittel auch nicht inhalieren.

Gegenanzeigen, Wechsel- und Nebenwirkungen

Wenn das Kind Fieberkrämpfe oder Epilepsie hat, darf das Mittel nicht angewendet werden. Wenn die Haut sich verstärkt rötet und juckt, liegt vermutlich eine allergische Reaktion auf das Mittel vor. Dann sollte es abgesetzt werden. Sind die Hauterscheinungen einige Tage später nicht deutlich abgeklungen, sollte ein Arzt konsultiert werden. Bei Säuglingen und Kleinkindern sind in ganz seltenen Fällen Überempfindlichkeitsreaktionen beobachtet worden. Anzeichen dafür sind beschleunigter Puls, beeinträchtigte Atmung und Krampfneigung. Wenn Sie solche Symptome bei Ihrem Kind feststellen, sollten Sie das Mittel nicht weiter anwenden und unverzüglich einen Arzt aufsuchen.

Buchtipp: "100 Medikamente"

Dass ein Arzneimittel amtlich zugelassen ist, bedeutet noch nicht, dass es grundsätzlich sinnvoll ist. Über Risiken und Nebenwirkungen informiert Sie nicht nur ihr Arzt oder Apotheker: In diesem neuen KONSUMENT-Buch erfahren Sie die wichtigsten Informationen über 100 Bestseller aus der Apotheke.

Ein unabhängiges Expertenteam bewertet die in Österreich gängigsten Präparate. Außerdem: Die wichtigsten Hinweise zu Wechsel- und Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen sowie spezielle Tipps und Warnungen für die Anwendung bei Schwangeren, Kindern und älteren Menschen

www.konsument.at/100medikamente

Aus dem Inhalt

  • Wie verträglich ist das Mittel?
  • Lindert es die Symptome, ist es nachhaltig von Nutzen?
  • Ist es lange erprobt und wirkt es?
216 Seiten, 19,90 € + Versand

 

100 Medikamente Buch, (Quelle: VKI)

 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang