DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Lippenstifte - Farbe bekennen

Klassische Stiftform oder flüssige Farbe mit Pflegegloss? Im Test sind Kombinations­produkte den Klassikern überlegen.

Zu viel versprochen

Sechs, acht, zwölf oder sogar 24 Stunden – so lange sollen Lippenstiftfarben laut Werbung halten. Der Test zeigt: Werbetexter verheißen gerne viel zu viel.

Unsere deutsche Schwesterorganisation Stiftung Warentest hat lang haftende Lippenstifte geprüft, darunter sowohl klassische Lippenstifte als auch Kombinationsprodukte aus Lippenfarbe und Topcoat. Als Topcoat wird ein Pflegestift oder Gloss bezeichnet, der die Farbe versiegeln und die Lippen glänzend und geschmeidig machen soll. Von insgesamt zwölf Produkten hielten nur zwei wie versprochen. In den USA können falsche Werbeaussagen teuer kommen. Dort haben vor Kurzem drei Frauen den Kosmetik­konzern Maybelline auf fünf Millionen Dollar Schadenersatz geklagt, weil er für einen ­seiner Lippenstifte 14 Stunden Farbkraft ­ausgelobt hat. Das stimmt nicht, sagen die Klägerinnen. Ob sie mit ihrer Millionenforderung durchkommen?

Minuspunkte für Werbeaussagen

Auch bei uns verheißt Maybelline per ­Werbung viel: Die Farbe des Maybelline Jade ­Super Stay 24h (ein Kombiprodukt aus flüs­siger Farbe und Pflegestift) soll sogar bis zu 24 Stunden halten. Das ist eindeutig zu hoch gegriffen, zeigte der Praxistest. Spätestens nach 14 Stunden war es mit der Farbenpracht vorbei. Für das nicht gehaltene Werbe­versprechen gab es Minuspunkte beim Prüfpunkt Deklaration/Werbeaussagen. Trotzdem ist die Farbe des Maybelline Jade Super Stay 24h eine der haltbarsten aller geprüfter Produkte. Nur MAC Pro Longwear Lipcolour und MaxFactor Lipfinity Lip Colour (ebenfalls Kombiprodukte) hielten noch besser, nämlich sehr gut.

Farbe sollte 8 Stunden halten

Für den Praxistest waren insgesamt 25 Probandinnen pro Produkt jeweils eine Woche lang im Einsatz und prüften die kosmetischen Eigenschaften der Lippenstifte. Zusätzlich ­testeten drei Experten. Als Farbe war klassisches Rot ausgewählt worden. Was immer die Werbung verheißt: Acht Stunden, also in etwa einen Arbeitstag, sollten lang haftende ­Lippenstifte schon halten. Dieser Anforderung wurden alle Kombinationsprodukte im Test gerecht. Die Kombis waren übrigens auch insgesamt klare Favoriten der Probandinnen.

Die Farbe der klassischen Mono-Lippenstifte blieb meistens nur vier Stunden auf den Lippen erhalten. Am schlechtesten hielten Catrice Ultimate Colour und Astor ­Color Last VIP. Frauen wissen: Heiße Getränke oder fettreiches Essen können der Lippen­farbe stark zusetzen. Zehn Probandinnen machten die Probe aufs Exempel, tranken mit geschminkten Lippen Kaffee und langten reichlich bei Chips zu. Die Farbe sämtlicher Kombis überstand das so gut wie unbeschadet. Auch den Kusstest bestanden die Kombis problemlos. Mehrere Küsse auf ein Kleenex-Tuch konnten ihnen fast nichts anhaben.


Lesen Sie außerdem folgende Tests zum Thema Kosmetik: Lippenstift 7/2012 , Lancome Oscillation 6/2009 , Test: Test: Wimperntusche 5/2005 und Test: Wimperntusche 4/2012 .

Keine Schadstoffe enthalten, Vorsicht mit bestimmten Inhaltsstoffen

Trocken, fettfrei und glatt

Bevor Sie mit dem Schminken beginnen, müssen die Lippen trocken, fettfrei und glatt sein. Verwenden Sie einen zur Farbe des ­Lippenstifts passenden Konturenstift und ziehen Sie damit zuerst die Lippenlinien nach. Das verhindert, dass die Farbe an den Lippenrändern „ausfranst“. Mit etwas transparentem Puder kann diese Umrisslinie fixiert werden. Mit einem Lippenpinsel lässt sich die Farbe beim Ausmalen der Lippen ­exakter auftragen. Klassische Lippenstifte halten länger, wenn Sie die geschminkten Lippen gegen ein Papiertuch drücken und anschließend noch einmal mit dem Pinsel Farbe auftragen.

Abends abschminken

Damit die Lippen nicht austrocknen oder ­rissig werden, muss die Farbe allabendlich abgeschminkt werden. Gönnen Sie Ihren ­Lippen regelmäßige Pflege und cremen Sie sie vor dem Zubettgehen ein. Gegen raue Lippen hilft auch ein wöchentliches Peeling aus Honig und Zucker. Anschließend mit e­iner weichen Zahnbürste sanft über die ­Lippen streichen. Wer regelmäßig Lippenstift verwendet, verspeist so nebenbei im Lauf seines Lebens etwa zwei Kilo Lippenstift. Das entspricht bei vier Gramm Farbe je Stift ungefähr 500 Stück.

Gesammelte Farbstoffe

Schadstoffe wie Blei oder Nickel wurden ­erfreulicherweise in keinem Produkt fest­gestellt. Bestimmte Inhaltstoffe (z.B. Farbstoffe, Parfum, Konservierungsstoffe) können bei empfindlichen Personen allerdings Unverträglichkeitsreaktionen hervorrufen. So kann zum Beispiel der gelbe Farbstoff Tartrazin allergieauslösend wirken. In der Liste der Inhaltstoffe (INCI) wird Tartrazin als Farbnummer CI 19140 angegeben. Bei den meisten Lippenstiften im Test war Tartrazin deklariert. Im Labor wurde es allerdings nur in fünf Produkten nachgewiesen.

Des Rätsels Lösung: Lippenstifte einer Serie ­unterscheiden sich in ihren Farbtönen, enthalten also unterschiedliche Farbstoffe. Die Hersteller müssen nicht für jeden einzelnen Lippenstift ein Etikett erstellen, sie dürfen die Inhaltstoffe gesammelt angeben.

Etliche vertragen keine Hitze

Die Prüfung auf Wärme- und Kältebeständigkeit haben nicht alle Produkte gut überstanden. Bei hohen Temperaturen ölten ­etliche Stifte, darunter auch teure, aus; ­Clarins Rouge Prodige veränderte die Form. Handtaschen also besser nicht in der Nähe von Heizkörpern aufhängen!

Verpackung: Punteabzüge

Die Ver­packung von Lippenstiften muss natürlich ebenfalls passen. Denn es ist nicht nur ärgerlich, sondern vor allem auch unhygienisch, wenn der neu gekaufte Lippenstift schon benutzt wurde. Folienversiegelt ist nur ein Produkt im Test. Beim La Roche-Posay Novalip Duo ist klar: Ist die Folie geschlossen, wurde der Stift nicht schon von anderen Kundinnen ausprobiert. Etliche andere Stifte stecken ­immerhin noch in einem Karton. Die drei preiswertesten, Manhattan X-treme Last & Shine, Catrice Ultimate Colour und Astor ­Color Last VIP, werden allerdings ohne jeg­lichen Schutz im Geschäft angeboten. Dafür setzte es Punkteabzüge beim Prüfpunkt ­Verpackung.

Testtabelle: Lippenstifte-Kombinationsprodukte mit Topcoat

Testtabelle: Lippenstifte-Monoprodukte

Steckbriefe Lippenstifte: die Guten

Kombinationsprodukte mit Topcoat

1 Testsieger MAC, Pro Longwear Lipcolour

Preis: 24 Euro
Testurteil: sehr gut

Testsieger. Kombiprodukt aus flüssiger Lippenfarbe plus Gloss. Hält länger als ausgelobt. Sehr gute Kälte- und Hitzebeständigkeit. Enthält Tartrazin und laut Anbieter Konservierungsstoffe.

2 MaxFactor, Lipfinity Lip Colour
Preis: 15,80 Euro
Testurteil: gut

Kombiprodukt aus flüssiger Lippenfarbe plus Pflegestift. Hält sehr gut und überzeugt auch in fast allen anderen kosmetischen Eigenschaften. Der Pflegestift ölt allerdings bei Hitze aus. Enthält Tartrazin und Parabene.

3 Maybelline Jade, Super Stay 24h
Preis: 13,30 Euro
Testurteil: gut

Flüssige Lippenfarbe plus Pflegestift mit insgesamt guten kosmetischen Eigenschaften. Die Farbe hält zwar gut, aber nicht so ­lange wie versprochen. Sehr gut kälte- und hitzebeständig. Mit Parfum.

Kombinationsprodukte mit Topcoat

4 Clinique , Long Last Lipstick
Preis: 21,50 Euro
Testurteil: gut

Bester Stift. Hält gut. In Konturenfestigkeit, Deckkraft und Pflege ebenfalls gut. Nicht beständig: verändert die Oberfläche bei hohen Temperaturen. Enthält Tartrazin.

5 Christian Dior, Rouge Diorific
Preis: 33 Euro
Testurteil: gut

Teuerstes Produkt im Test. Lippen­stift mit guter Haltbarkeit und Deckkraft. Ölt bei hohen Temperaturen aus. Enthält laut Anbieter Parfum und Lichtschutzfilter.

Testsieger MAC

MAC Pro Longwear Lipcolour hielt, wie in der Werbung versprochen, und überzeugte im Anwendungstest auch noch acht Stunden nach dem Auftragen. Das Kombina­tionsprodukt aus flüssiger Lippenfarbe und Gloss ist in ausgesuchten Douglas- und Marionnaud-Filialen, in MAC-Stores (Graz, Innsbruck, Linz, Salzburg, Vösendorf, Wien) sowie online unter www.maccosmetics.at erhältlich.

Steckbriefe: Lippenstifte - durchschnittliche Produkte

Art Deco Long-Lasting Lip Stylo
Preis: 9,40 €
Testurteil: durchschnittlich

Pflegt gut und hat gute Deckkraft, bei den Prüfpunkten Haltbarkeit und Abfärben aber nur durchschnittlich. Sehr kälte- und hitzebeständiger Stift. Mit Lichtschutzfilter.

Lancome Rouge in Love
Preis: 26 €
Testurteil: durchschnittlich

Der einzige klassische Stift im Test mit sehr guter Deckkraft, aber nur durchschnittlich haltbar. Stift ölt bei hohen Temperaturen aus. Laut Anbieter mit Parfum.

Manhattan X-treme Last & Shine
Preis: 5,40 €
Testurteil: durchschnittlich

Gut in Deckkraft und Pflege, aber nur durchschnittlich bei den Prüfpunkten Haltbarkeit und Abfärben. Enthält laut Anbieter Parabene und Parfum. Keine Originalitätssicherung.

Clarins Rouge Prodige
Preis: 22,40 €
Testurteil: durchschnittlich

Stift verändert bei hohen Temperaturen die Form. Farbe hält nur durchschnittlich, sonst gute kosmetische Eigenschaften. Enthält den Farbstoff Tartrazin und Parfum.

La Roche-Posay Novalip Duo
16,90 €
Testurteil: durchschnittlich

Lippenstift mit Pflegekern. Einziges Produkt mit sehr guter Pflege, sonst durchschnittliche kosmetische Eigenschaften. Kälte- und hitzebeständig. Folienversiegelt.

Steckbriefe Lippenstifte: weniger zufriedenstellende Produkte

Catrice Ultimate Colour
Preis: 4 €
Testurteil:  weniger zufriedenstellend

Farbe hält weniger zufriedenstellend, sonst überwiegend gute kosmetische Eigenschaften. Kälte- und hitzebeständig. Preiswert. Keine Originalitätssicherung.

Astor Color Last VIP
Preis: 5,20 €
Testurteil: weniger zufriedenstellend

Farbe hält weniger zufriedenstellend. Schwitzt bei hohen Temperaturen. Preiswert. Enthält Tartrazin, Parabene und Parfum. Keine Originalitätssicherung.

Zusammenfassung

  • Kombis besser. Die Kombinationsprodukte aus flüssiger Lippenfarbe und Gloss bzw. Pflegestift punkteten mit ­längerer Haltbarkeit und schnitten im Test insgesamt besser ab als klassische Lippenstifte.
  • Preise. Kombinationsprodukte kosten zwischen 13,30 € (Maybelline Jade) und 24 € (MAC). Die beiden guten klassischen Lippenstifte kommen auf 21,50 € (Clinique) bzw. 33 € (Christian Dior).
  • Schadstofffrei. Alle Produkte sind frei von Schadstoffen wie Arsen, Blei oder Nickel. Manche Inhaltstoffe (z.B. Farbstoffe, Parfum) können bei empfindlichen Personen aber Unverträglichkeitsreak­tionen auslösen. Im Anwendungstest wurden alle Lippenstifte gut vertragen.

Testkriterien

Stiftung Warentest hat 12 Lippenstifte (darunter 3 Kombinationsprodukte mit Topcoat und 9 Monoprodukte) getestet.

Kosmetische Eigenschaften

Jedes Produkt wurde von 25 Probandinnen eine Woche lang auf Haltbarkeit (Zeitprotokoll über 14 Stunden an einem Tag und Belastungstests wie essen von Chips), Konturenfestigkeit, Abfärben, Deckkraft und Pflege getestet. Alle Produkte wurden dabei gut vertragen. Drei Experten prüften zusätzlich die kosmetischen Eigenschaften.

Anwendung

25 Probandinnen und 3 Experten beurteilten z.B. Konsistenz, Trocknen und Klebrigkeit der Produkte.

Wärme- und Kältebeständigkeit

Die Produkte wurden jeweils 24 Stunden bei –5 °C, 25 °C und 40 °C aufbewahrt und anschließend visuell begutachtet.

Verpackung

25 Probandinnen überprüften Handlichkeit, Öffnen und Schließen der Verpackung. Zur Überprüfung der Haltbarkeit des Verschlusses öffneten/schlossen 3 Experten die Produkte je 150 Mal. Ermittlung der Entleerbarkeit, Überprüfung der Originalitätssicherung. Kein Produkt war eine Mogelpackung.

Schadstoffe

Die Bestimmung von Arsen, Antimon, Blei und Kadmium bzw. von Nickel nach schweißsaurem Auszug (EN 71) erfolgte mittels ICP-OES, jene von Quecksilber mittels AAS.

Deklaration

Drei Experten prüften Werbeaussagen und Deklaration gemäß der Kosmetik- und Fertigpackungsverordnung sowie des LFGB.

Weitere Untersuchungen

Tartrazin-Bestimmung mittels HPLC-DAD.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang