DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Gefährliche Produkte: Tabakzusätze unter Beschuss - Verbot gefordert

, aktualisiert am

EU-Umweltausschuss fordert Verbot von Zusatzstoffen.

Beim Verbrennen entfalten sich toxische Stoffe

Der Umweltausschuss der EU überlegt ein Verbot von Zusatzstoffen in Zigaretten. Diese sind als Grundstoff zwar ungefährlich, aber beim Verbrennen werden krebserregende Dioxine und Furane frei. Ein Verbot würde das Aus für mindestens 99 Prozent der heute bekannten Zigaretten bedeuten. Auch das deutsche Krebsforschungszentrum weist auf die großen Gefahren von Tabakzusätzen hin. Selbst so harmlose Stoffe wie Zucker oder Aromen würden beim Verbrennen toxische Wirkung entfalten. Mit solchen Zusätzen verstärke die Tabakindustrie gezielt und wissentlich das Suchtpotenzial von Zigaretten. So werde mit Zucker der strenge Tabakgeschmack überdeckt. Ein lebenslanger Raucher gibt rund 30.000 Euro für Zigaretten aus. Infos: „Die Tabakindustriedokumente I“ (download unter www.tabakkontrolle.de ).

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Nikotinbeutel: Dosen mit den netzartigen Beuteln.

Nikotinbeutel: All White

Voller Kick ohne Tschick? Zigaretten sind am Rückzug, aber ganz ohne Nikotin geht es für manche auch nicht. Nikopods schließen die Lücke.

alt premium

Zigarettenfilter - Giftige Müll-Kippen

Unglaubliche 4,5 Billionen Zigarettenstummel werden weltweit pro Jahr achtlos weggeworfen. Mit schwerwiegenden Folgen für Menschen, Tiere und Umwelt.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang