DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Duschgels für empfindliche Haut - Sanfte Pflege für jeden Tag

  • Die meisten sind gut
  • Teurer heißt nicht besser
  • Auch der Duft muss passen

Die gute alte Seife hat weitgehend ausgedient

Unter der Brause und in der Badewanne hat die gute alte Seife heute weitgehend ausgedient. Stattdessen wird zum Duschbad gegriffen. Denn Seife glitscht nun einmal leicht aus den Fingern, schäumt schlecht bei hartem Wasser und hinterlässt in Duschbecken und Wanne graubraune Kalkablagerungen. Diese Probleme gibt es mit Duschbädern nicht, weil sie anders zusammengesetzt sind.

Die Preisunterschiede sind enorm

Duschbäder für empfindliche, trockene Haut werden als besonders mild und verträglich beworben. Für diesen Test hat die Stiftung Warentest 14 Produkte ausgewählt und in der Praxis und im Labor untersucht. Das Ergebnis: Egal ob aus dem Drogeriemarkt, vom Diskonter oder der Apotheke – die meisten sind gut. Dennoch gibt es Unterschiede. Sie liegen vor allem im Preis.

Das günstigste Produkt im Test, Bath Dusche Soft & Creme von dm Balea, kostet 26 Cent pro 100 Milliliter. Noch eine Spur besser bewertet und ebenfalls sehr preiswert: Lidl/Pool Duschcreme sensitiv. Schade, dass dieses Duschbad mittlerweile nicht mehr zum Standardsortiment von Lidl zählt. Doch in der einen oder anderen Filiale sind eventuell noch Restbestände erhältlich.

Teuer sind Produkte mit medizinischem Anstrich

Am anderen Ende der Skala finden sich Produkte mit medizinischem Anstrich wie das pH 5 Duschgel von Eucerin, das Vital Dusch + Schaumbad von Sebamed (3,48 beziehungsweise 1,82 Euro pro 100 Milliliter) und Pur Shampoo Duschgel von Logona Naturkosmetik um 2,76 Euro für 100 Milliliter. Besser als die preisgünstigen schnitten die teuren Duschbäder aber nicht ab. Logona Naturkosmetik wurde im Praxistest sogar nur als „durchschnittlich“ beurteilt, obwohl gerade dieses Produkt eine in mehrerer Hinsicht besonders hautfreundliche Rezeptur hat.

Feuchtigkeitsverlust der Haut durch Kontakt mit Wasser

Jeder Kontakt mit Wasser und Waschzusatz führt zu Feuchtigkeitsverlust der Haut. Duschbäder, vor allem solche für empfindliche und trockene Haut, sollen das mit rückfettenden Substanzen möglichst ausgleichen – also nicht nur reinigen, sondern auch pflegen. Insgesamt vier Produkte, die Feuchtigkeitsdusche von CD, Bath Dusche Soft & Creme von dm Balea, das Balance Duschgel von Migros pH (falls Sie in Grenznähe wohnen: dieses Duschbad ist in der Schweiz und vereinzelt in Deutschland erhältlich) sowie das Pur Shampoo Duschgel von Logona Naturkosmetik waren in dieser Hinsicht „sehr gut“. Mit Naturals Dusch & Creme von Palmolive und Body Care Duschbad Creme von Edeka elkos ließ sich der Feuchtigkeitsverlust allerdings nur „durchschnittlich“ ausgleichen.

Gut verträglich sind alle

Alle Duschgels erwiesen sich im Praxistest als gut verträglich. Das ist nicht allzu überraschend, denn sie werden ja rasch wieder abgespült, bleiben also nicht lange auf der Haut. Dennoch: Manche Substanzen wie zum Beispiel Konservierungs-, Farb- oder Parfümstoffe können in Einzelfällen die Haut reizen. Konservierungsstoffe sind in den meisten Duschbädern zu finden. Schließlich sind die Produkte stark wasserhältig und stehen noch dazu in feuchtwarmen Badezimmern. Keime könnten sich da besonders gut vermehren. Nur Kneipp und Logona Naturkosmetik kommen ohne chemische Konservierungsstoffe aus.

Produkt ohne Parfümstoffe konnte nicht überzeugen

Das Duschbad von Logona Naturkosmetik enthält auch keine stark auslaugenden waschaktiven Substanzen und als einziges Produkt im Test weder Farb- noch Parfümstoffe. Trotz alledem konnte es die Tester nicht wirklich überzeugen. Oder vielleicht teilweise sogar gerade deswegen? Denn es war vor allem der Geruch, der den Probanden überhaupt nicht zusagte. „Medizinisch“, „chemisch“, „unangenehm nach Alkohol“ lauteten die Beurteilungen.

Viel Alk, wenig Schaum

Nun, einen vergleichsweise hohen Alkoholgehalt hat dieses Duschbad tatsächlich, und der wiederum ist der Haut nicht unbedingt zuträglich. Etliche Tester bekrittelten die etwas flüssige Konsistenz und dass das Duschgel bei der Anwendung kaum schäumte. Eben das kann aber ein Hinweis auf besondere Hautfreundlichkeit sein. Sanfte Tenside (waschaktive Substanzen) sind keine üppigen Schaumbildner. Generell zeigt es sich bei Kosmetiktests immer wieder: Ein Produkt, dessen Duft nicht zusagt, wird von den Probanden ganz einfach kritischer beurteilt.

Wasser laugt die Haut aus

Empfindliche Haut juckt nach dem Duschen oft und spannt. Selbst ein sehr gutes Duschbad kann das Eincremen mit einer reichhaltigen Körperlotion nicht ersetzen. Teilweise sind Probleme mit empfindlicher Haut übrigens hausgemacht. Hautärzte warnen immer wieder: Der Kontakt mit Wasser laugt aus. Dieser Effekt wird durch Reinigungsmittel (auch durch ganz sanfte) verstärkt, weil sie den Säureschutzmantel der Haut angreifen.

Exzessives Waschen ohne anschließendes Eincremen kann dann zu empfindlicher Haut führen. In diesem Sinne: Reinigen ist nicht alles. Erst wenn Sie anschließend auch Körperlotion verwenden, haben Sie Ihre Haut rundum gut gepflegt.

Tipps zur sanften Pflege

  • Duschen statt baden. Duschen laugt die Haut weniger stark aus als ein langes Vollbad. Bei empfindlicher Haut sollte man nicht allzu lange unter der Brause bleiben.
  • Sparsam dosieren. Egal ob Seife, Waschlotion oder Duschbad, den Säureschutzmantel der Haut greifen sie alle an. Knausern schont daher die Haut. Und jeden Tag von Kopf bis Fuß einschäumen muss nicht sein. Oft reicht es, die geruchsbildenden Stellen wie Achselhöhlen, Genitalbereich und Füße einzuseifen.
  • Wenig Schaum. Für die Schaumbildung sorgen ausschließlich Tenside, und das sind nicht eben die sanftesten Inhaltstoffe der Duschbäder. Deshalb gilt: Was stark schäumt, strapaziert die Haut.
  • Gründlich abspülen. Alle Rückstände von Duschbad, Waschlotion oder Seife sorgfältig abspülen, damit es zu keinen Hautreizungen kommt.
  • Eincremen. Nach dem Duschen zum Hauttyp passende Körperlotion auftragen.

pH-Wert: oft überbewertet

Der pH-Wert ist ein Maß für die Stärke der sauren beziehungsweise basischen Wirkung einer Lösung. Neutrale Flüssigkeiten, die weder sauer noch basisch reagieren (wie zum Beispiel reines Wasser), haben den pH-Wert 7. Der pH-Wert von Säuren liegt unter, jener von Basen über 7. Je größer die Differenz zu 7, desto stärker fällt jeweils die saure beziehungsweise basische Reaktion aus.

Haut-pH-Wert liegt in etwa bei 5

Unsere Haut ist von einem dünnen Wasser-Fett-Film überzogen, der vor allem aus Schweiß und Talg gebildet wird und leicht sauer ist. Dieser Säureschutzmantel schafft schlechte Lebensbedingungen für Bakterien, Pilze und Viren und schützt die Haut vor Infektionen. Der Haut-pH-Wert liegt in etwa bei 5, also im leicht sauren Bereich. Duschbäder oder andere Waschzusätze mit einem ähnlichen pH-Wert werden daher häufig als „hautneutral“ ausgelobt. In der Werbung wird die Bedeutung des pH-Wertes freilich oft stark übertrieben.

Seifen und Syndets: Was ist was?

Seifen werden aus natürlichen Fetten und Natron- oder Kalilauge gekocht. Sie haben einen basischen pH-Wert und verschieben daher kurzfristig den hauteigenen pH-Wert. Der natürliche Säureschutzmantel der Haut wird dadurch neutralisiert. In Folge quillt die Haut auf und wird anfälliger für Bakterien und Pilze. Für gesunde Haut ist das kein Problem. Sie erlangt spätestens binnen einiger Stunden wieder von selbst ihren ursprünglichen pH-Wert.

Syndets (synthetic detergents) reinigen mit Hilfe von chemisch hergestellten waschaktiven Substanzen (Tensiden). Der pH-Wert von Syndets ist dem der Haut angeglichen, weshalb sie oft als besonders hautfreundlich beworben werden. Doch für gesunde Haut hat der pH-Wert eines Waschzusatzes keine große Bedeutung. Syndets lassen nun die Haut zwar nicht aufquellen, doch die darin enthaltenen Tenside können je nach Art und Menge die Haut stärker austrocknen als Seife. Syndets sind daher meist auch rückfettende Substanzen beigesetzt. Es gibt sie als Waschstücke (sehen aus wie Seife), als cremige Waschlotionen oder -emulsionen und als Duschbäder.

Duschgels für empfindliche Haut: Anbieteradressen

bebe young care: Johnson & Johnson GesmbH,
Wesselhofweg 9,
A-5400 Hallein,
(06245) 894-0,
www.jnjaustria.at

CD: Sussitz Hermann,
Carabelligasse 5 B,
A-1210 Wien,
(01) 922 49 89,
www.lornamead.de

DM Drogerie Markt GesmbH,
Kasernenstraße 1,
A-5073 Wals-Himmelreich,
(0662) 85 83-162,
www.dm-drogeriemarkt.at

Dove: Unilever Austria GmbH,
Wienerbergstraße 7,
A-1100 Wien,
(01) 605 35-0,
www.unilever.at

Edeka elkos: Adeg Österreich Handels AG,
Handelszentrum 5,
A-5101 Bergheim,
(0662) 469 46-0,
www.adeg.at

Eucerin: Beiersdorf GesmbH,
Laxenburger Straße 151,
A-1100 Wien,
(01) 614 00-0,
www.beiersdorf.at

Kneipp Weke GmbH & Co KG,
Steinbachtal 43,
D-97082 Würzburg,
(0049 931) 80 02-0,
www.kneipp.de

Logona Naturkosmetik: AL naturkost HandelsgesmbH,
Am Öko-Park 3,
A-8230 Hartberg,
(03332) 654 30,
www.logona.com

Nivea Bath Care: Beiersdorf GesmbH,
Laxenburger Straße 151,
A-1100 Wien,
(01) 614 00-0,
www.beiersdorf.at

Norma GmbH & Co. KG,
Braunauer Straße 1 b,
A-5230 Mattighofen,
www.norma.at

Palmolive: Colgate-Palmolive GesmbH,
Wagramer Straße 17-19,
A-1220 Wien,
(01) 718 83 35-0,
www.colgate.at

Schlecker Anton GesmbH, Anton Schlecker
Straße 1,
A-4055 Pucking,
(07229) 847,
www.schlecker.at

sebamed: Appelt GesmbH & Co KG,
Heiligenstädter Straße 43,
A-1190 Wien,
(01) 368 60 32-0,
www.appelt.com

Duschgels für empfindliche Haut: Kompetent mit Konsument

  • Gut und günstig.  Bath Dusche Soft & Creme von dm Balea ist mit 26 Cent für 100 Milliliter das billigste Duschbad im Test. Und auch eines der besten. Das pH 5 Duschgel von Eucerin kostet mit 3,48 Euro für 100 Milliliter mehr als das 13fache – besser ist es nicht.
  • Geschmackssache.  Die Parfümierung von Duschbädern verfliegt zwar schnell, riechen Sie aber trotzdem an den Flaschen, bevor Sie sich für ein Produkt entscheiden.
  • Haut zusätzlich pflegen.  Den Duschbädern zugesetzte rückfettende Substanzen wirken der Austrocknung der Haut zwar entgegen, doch das alleine ist zu wenig. Zusätzlich eincremen.

Duschgels für empfindliche Haut: So haben wir getestet

Die Stiftung Warentest hat 14 Duschbäder für empfindliche Haut getestet.

Praktische Prüfung. Jedes Duschbad wurde über einen Zeitraum von vier Tagen von 100 Probanden, davon viele mit empfindlichem Hauttyp, getestet. Beurteilt wurden Pflege- und Reinigungswirkung sowie andere wesentliche Produkteigenschaften (Konsistenz, Schaumbildung und -beschaffenheit, Duft, Verteilbarkeit).

Feuchtigkeitsanreicherung. Die Feuchtigkeitsanreicherung der Haut wurde bei 30 Probanden nach 14-tägiger Anwendung mit einem Feuchtigkeitsmesser (Corneometer) gemessen.

Verpackung. Geprüft wurden Standfestigkeit, Entnehmen und Verschließen der Kunststoffbehälter. An je fünf Proben wurden Inhaltsmenge und Nutzinhalt (der Anteil, der sich unter praktischen Bedingungen aus den Behältern entnehmen lässt) bestimmt.

Angaben der Anbieter. Angaben zu pH-Wert, Konservierungsmitteln, Farb- und Parfümstoffen anhand der Inhaltstoffdeklaration der Anbieter.

Abwertung. Waren praktische Prüfung oder Feuchtigkeitsanreicherung „durchschnittlich“, konnte das Testurteil nicht besser lauten.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt premium

Trockenshampoos - Trockenübung

Jedes zweite getestete Trockenshampoo schneidet gut ab. Die Sprays sind dabei gegenüber den Pudern im Vorteil.

alt premium

Farbschutz-Shampoos - Farblos

Gefärbte Haare? Farbschutz-Shampoos sollen dafür sorgen, dass Farbe länger im Haar bleibt und nicht so schnell ausbleicht. Im Test war davon kaum etwas zu sehen.

alt

Haarspülungen - Haarige Sachen

An den Pflegeeigenschaften der Produkte gibt es nichts auszusetzen. Alle hätten eine gute Bewertung verdient – wenn da nicht ein kritischer Duftstoff wäre.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang