DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Diäten: Schlank im Schlaf, Walleczek-Methode, Ich mach Dich schlank, New York - Abnehmen mit Methode

  • Vier aktuelle Diäten im Vergleich
  • Rosskur für Stars und Models: ultimativ daneben!
  • Bewährte Klassiker unter den Abnehmprogrammen

Das Thema Abnehmen ist ein Dauerbrenner erster Güte. Gemessen am Angebot scheint es, als fühlten sich Millionen Österreicher massiv zu dick. Jede Buchhandlung bietet Bücher zum Thema Diäten. Jedes Medienunternehmen berichtet über ultimative Abnehm-Programme. Wir auch - wobei wir die Superlative weglassen, Angebote kritisch sichten und Mängel benennen, was immer wieder für Widerspruch sorgt.

In diesem Testbericht bewerten wir vier neue Diäten:

  • Schlank im Schlaf  von Detlef Pape, Rudolf Schwarz, Elmar Trunz-Carlisi, Gabriele Hessmann und Helmut Gillessen
  • Die Walleczek-Methode  von Sasha Walleczek
  • Ich mach dich schlank  von Paul McKenna
  • Die ultimative New York-Diät von David Kirsch

Auch auf unserer Liste befinden sich vier ältere Abnehmprogramme, die schon lange auf dem Markt sind:

  • Ich nehme ab von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung
  • Schlank ohne Diät - das Super-Abnehmprogramm von Rudolf Schoberberger, Ingrid Kiefer, Michael Kunze
  • Die neue Fit for Fun-Diät   von Dörte Helberg
  • Das Gruppenprogramm Low Fat 30 - konkret

Zuletzt vier Online-Abspeckprogramme:

Schlank im Schlaf

„Schlank im Schlaf. Der 4-Wochen-Power-Plan“: Hinter diesem plakativen Titel steckt keine Wunderdiät, sondern ein 4-wöchiges, seriöses Abnehmprogramm. Das Autorenquintett (darunter zwei Ernährungsmediziner und ein Sportwissenschaftler) setzt auf Mischkost mit Trennkostelementen und – Faultiere, aufgepasst! – Bewegung.

Drei Mahlzeiten

Der Ernährungsplan ist 4-stufig angelegt. Wer binnen vier Wochen rund zwei bis vier Kilo abnehmen möchte, wählt Stufe 1. So funktioniert’s: Pro Tag gibt es – jeweils im Abstand von vier bis fünf Stunden – drei Mahlzeiten. Zum Frühstück kommt Kohlenhydratreiches auf den Tisch, etwa Müsli oder Brot. Dazu am besten Tee oder Saft; wenn Kaffee, dann nur mit wenig Milch. Auch das Mittagessen ist kohlenhydratbetont, hier kommt aber auch Eiweiß dazu. Zu speisen gibt es z.B. Hühnchenreis. Zum Abendessen ist dann reichlich Eiweiß mit Gemüse oder Salat vorgesehen, etwa Pfeffersteak mit Spinat-Rettich-Salat. Snacks, Obst, Fruchtsäfte, gesüßte Getränke zwischen den Mahlzeiten sind verpönt: Der Insulinspiegel soll nämlich nach jeder Mahlzeit absinken, der Fettstoffwechsel dadurch angekurbelt werden. Vorgegebene Einkaufs- und Vorratslisten erleichtern die Mahlzeitenplanung. Manche Zutaten (z.B. Zitronengras) sind allerdings nicht überall erhältlich.

Für jene, die ihr Gewicht stärker reduzieren möchten, sind die Stufen 2, 3 oder 4 des Ernährungsplanes gedacht. Auf Stufe 3 und 4 ist anstelle des Abendessens lediglich ein Proteinshake vorgesehen.

Ab zum Sport

Egal ob Stufe 1, 2, 3 oder 4: Bewegung ist fixer Bestandteil des Programms. Der Trainingsplan umfasst Kraftübungen und Ausdauersport und lässt sich gut in den Alltag integrieren. Für Anfänger und Fortgeschrittene sind Übungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen vorgesehen. Schade, dass keine Empfehlung zu einer sportärztlichen Untersuchung vor Trainingsbeginn gegeben wird.

Positiv: Ausgewogene Nährstoffzufuhr.
Positiv: Ansprechendes Sportprogramm mit vielen Illustrationen.
Negativ: Der Titel führt komplett in die Irre, im Schlaf geht auch hier natürlich gar nichts.
Negativ: Ersatz des Abendessens durch Proteinshakes auf Stufe 3 und 4.

Fazit: Für alle, die langfristig abnehmen wollen, ein sehr empfehlenswertes Programm mit abwechslungsreichem Speiseplan und gelungenem Sportteil.

Die Walleczek Methode

Sasha Walleczek wurde in London zum „Nutritional Therapist“ ausgebildet und ist vielen als Moderatorin der ATV-Sendung „Du bist, was du isst“ bekannt. Sie führt eine Praxis für Ernährungsberatung in Wien. Die Walleczek Methode, die „ohne Diät zum Wunschgewicht“ führen soll, ist als langfristige Ernährungsumstellung konzipiert und zielt darauf ab, den Blutzucker zu stabilisieren und dadurch Heißhungerattacken hintanzuhalten.

Essen nach der Faustregel

Wer sich für dieses Programm entscheidet, isst eiweißbetonte Mischkost in fünf Mahlzeiten (Frühstück, Snack, Mittagessen, Snack, Abendessen). Die Hauptmahlzeiten sollen aus jeweils einer Handfläche Eiweiß (z.B. Fleisch, Fisch, Milchprodukte), maximal einer Faust stärkehaltige Kohlenhydrate (z.B. Erdäpfel, Reis, Nudeln, Knödel) und mindestens zwei Fäusten Gemüse bestehen. Sympathisch die Regel für Ausnahmen: Wenn man sich 80 Prozent der Zeit richtig verhält/ernährt, kann man 20 Prozent der Zeit tun und lassen, was man will.

Unnötige Nahrungsergänzungsmittel

Bei der Walleczek Methode kommt viel Gemüse auf den Tisch, Obst kommt allerdings zu kurz. Und wer sich an den im Buch dargestellten „idealen“ Wochenspeiseplan hält, nimmt zu wenig Kohlenhydrate und zu viel Fett auf. Die Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen ist aber gut. Umso weniger ist daher nachvollziehbar, dass zusätzlich die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln (mindestens ein Multivitamin-/Mineralstoffpräparat und zusätzlich Vitamin C) empfohlen wird. Irritierend, dass Frau Walleczek auch auf ihrer Homepage für Nahrungsergänzungsmittel wirbt.
Im Buch finden sich viele interessante Informationen zu Ernährung, Verdauung und Nährstoffen. Doch es gibt auch etliche Passagen, die wissenschaftlich nicht gesichert bzw. belegt sind. Dem Sport wird nur wenig Platz gewidmet.

  • Positiv: Motivierend geschrieben.
  • Positiv:  Viele Rezeptvorschläge und Tipps für den Alltag.
  • Negativ: Der Speiseplan liefert zu wenig Kohlenhydrate und zu viel Fett.
  • Negativ:  Nahrungsergänzungsmittel werden empfohlen.

Fazit: Interessante Lektüre. Zum Abnehmen ist das Konzept mittelmäßig
geeignet, das Sportprogramm ist äußerst mager.

Ich mach dich schlank!

Paul McKenna ist Hypnotherapeut und hat Selbsthilfeprogramme unter anderem zum Abnehmen, zur Raucherentwöhnung, zur Stressbewältigung und auch zum Aufbau des Selbstvertrauens entwickelt. Als Coach hat er bereits etliche Rockstars (darunter David Bowie, Robbie Williams) und andere prominente Klienten betreut.

Einstellungssache

Dem Buch „Ich mach dich schlank!“ ist eine CD beigelegt. Diese soll helfen, die innere Einstellung zum Abnehmen zu verändern, und daher regelmäßig gehört werden. Wer abnehmen will, hat nach McKennas Konzept vor allem vier goldene Regeln zu befolgen: 1. essen, wenn man Hunger hat, 2. essen, was man will, und nicht, was man glaubt, essen zu müssen, 3. bewusst essen und jeden Bissen genießen, 4. aufhören zu essen, wenn man das Gefühl hat, satt zu sein. Diese Regeln beinhalten großteils nichts Neues. Manches ist jedoch zu bezweifeln. Denn genau das „einfach essen, was man will“ über Jahre hinweg ist in vielen Fällen die Ursache von Übergewicht.
 
Zu wenig Bewegung

Zusätzlich werden verschiedene Motivations- und Visualisierungsübungen („stellen Sie sich vor, Sie wären schlank“) beschrieben. Über die Übungen soll erreicht werden, dass man weniger und gesünder isst und folglich abnimmt. Eine Antwort darauf, was „gesunde“ Kost eigentlich ausmacht, bleibt der Autor freilich weitgehend schuldig. Im Buch finden sich keine Ernährungstipps oder Rezepte. Bescheiden auch der Abschnitt, der der Bewegung gewidmet ist. Als Fitnessübung wird Bewegung bzw. „alles, was dazu führt, dass sich der Herzschlag erhöht und Sie tiefer atmen als gewohnt“ definiert. Dazu zählt für McKenna auch das Aufstehen aus dem Bett oder das Herumgehen in der Wohnung. Empfohlen werden mindestens 5000 Schritte pro Tag und der Kauf eines Schrittzählers. Die Schrittanzahl sollte wöchentlich gesteigert werden.

Positiv: Nett zu lesen, teilweise auch sehr unterhaltsam.
Negativ: Informationen zu gesunder Ernährung fehlen.
Negativ: Zahlreiche falsche bzw. nicht gesicherte Angaben.

Fazit: „Ich mach dich schlank!“ ist zum Abnehmen wenig geeignet. Mithilfe der dargestellten Motivations- und Visualisierungsübungen lässt sich ein gutes Abnehmprogramm aber möglicherweise unterstützen.

Die ultimative New York Diät

Nach seinem „Ultimativen New York Body Plan“ („Konsument“ 6/2006) hat David Kirsch, Personal Trainer für Supermodels und Hollywoodstars, nun „Die ultimative New York Diät“ entwickelt.

Viele Verbote

Das Programm besteht aus drei Phasen. In jeder Phase gibt es täglich jeweils drei Hauptmahlzeiten und zwei Snacks. Phase 1 ist auf zwei Wochen konzipiert, kann bei starkem Übergewicht aber verlängert werden. In dieser Phase ist strenge Diät angesagt, viele Lebensmittel (darunter Brot, Milchprodukte, Obst, die meisten Fette) sind verboten. Zu essen gibt es hauptsächlich Eiweiß in Form von Eiweißomelett, hart gekochtem Eiweiß, Pute, Huhn oder Fisch; zum Mittagessen als Beilage gedämpftes Gemüse oder Salat. Alle Zutaten sollen frisch, fettarm und möglichst wenig vorbehandelt sein. Frühstück und Abendessen können durch Proteinshakes ersetzt werden.

Viele Gebote

Phase 2 dauert ebenfalls zwei Wochen. Einige in Phase 1 verbotene Lebensmittel (z.B. Vollkornprodukte, Äpfel und Beerenobst) sind jetzt wieder gestattet. In Phase 3 dürfen täglich zwei Portionen der in Phase 1 verbotenen Lebensmittel konsumiert werden. Diese Ernährungsweise soll dann lebenslänglich beibehalten werden.
Zu jeder Programmphase werden spezielle Nahrungsergänzungsmittel empfohlen. Einige Präparate hat Kirsch selbst kreiert. Würde die Diät auf einem ausgewogenen Speiseplan aufbauen, wären diese Nahrungsergänzungsmittel gar nicht nötig!

Parallel zur Diät ist ein strenges Fitnessprogramm zu absolvieren. Allen, die längere Zeit keinen Sport betrieben haben, wird zu einer ärztlichen Untersuchung vor Trainingsbeginn geraten. Die Kräftigungsübungen lassen sich gut in den Alltag integrieren und können unter anderem auch im Büro durchgeführt werden. Zusätzlich gibt es Anleitungen zum Walking.

  • Positiv:  Es werden vor allem frische Lebensmittel empfohlen.
  • Negativ:  Viel zu einseitiger Speiseplan mit extrem hohem Eiweißanteil.
  • Negativ:  Verbot bestimmter Lebensmittel, was keinen Sinn macht.

Fazit: Dieses Programm ist zum dauerhaften Abnehmen nicht zu empfehlen. Suchen Sie sich besser ein anderes.

Gute Erfolgsaussichten

Diese Abnehmprogramme sind schon lange am Markt. Und wir können sie noch immer wärmstens empfehlen.

Ich nehme ab

Positiv: Motivation und Anleitung zur Verhaltensänderung nehmen einen breiten Raum ein.

Positiv: Die angestrebte Gewichtsreduktion und die Zusammensetzung der Ernährung sind auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft.
Positiv:  Ansprechende Aufmachung, Rezeptteil praktischerweise zum Herausnehmen.
Positiv/Negativ:   Trotz des Fehlens eines Muskelaufbauprogramms und der Sportart Laufen ein gutes, verständliches und korrektes Sportprogramm.

Fazit: Die Chancen, mit diesem Programm dauerhaft abzunehmen, stehen gut – genügend Entschlossenheit vorausgesetzt.

____________________

Schlank ohne Diät

Positiv:  Keine Gewichtsversprechen – wie viel Sie abnehmen, liegt in Ihrer Eigenverantwortung.
Positiv:  Keine Verbote – der flexible Umgang mit Lebensmitteln wird gefördert.
Positiv:  Sinnvolle, praktische Tipps zur Verhaltensänderung.
Positiv /Negativ: Bewegung ist ein wichtiger Bestandteil des Programms. Doch die Abschnitte, die dem Sport gewidmet sind, sind zu wenig ausführlich.

Fazit: Lassen Sie sich animieren. Nach diesem Konzept haben Sie sehr gute Aussichten, tatsächlich ohne Diät schlank zu werden.

_____________________________

Die neue Fit for Fun Diät

Positiv:  Abwechslungsreiche, fettreduzierte Mischkost.
Positiv: Viele schmackhafte Gerichte, von denen man halbwegs satt wird.
Positiv: Flexible Diätpläne, bei denen auch Rezepte und Zutaten getauscht werden können.
Positiv:  Gute Empfehlungen, was (Mineralwasser, verdünnte Fruchtsäfte, Tees) und wie viel (2 l pro Tag) getrunken werden sollte.
Positiv: Bewegung und Entspannung werden als wichtiger Teil des täglichen Lebens betrachtet und nicht nur unterstützend während der Diät verlangt.
Negativ:  Beim Sportteil sind noch Verbesserungen drin.

Fazit: Rundherum zu empfehlen.

________________________________ 

Low Fat 30 – konkret

Positiv:   Durch die Vorgabe bestimmter Lebensmittelgruppen wird die individuelle Nahrungszusammenstellung wahrscheinlich relativ ausgewogen sein.
Positiv:   Das Programm berücksichtigt die unterschiedlichen Gründe für falsche Ernährung und setzt mit vielen guten Anregungen an mehreren Punkten gleichzeitig an.
Negativ:  Beim Sportprogramm fehlt der Hinweis auf einen notwendigen Arztbesuch ebenso wie Angaben über Dauer und Methode des Trainings.

Fazit: Insgesamt sehr empfehlenswert und für Menschen, die beim  Abnehmen ihre Erfahrungen  mit anderen teilen möchten, ein zielführendes, sinnvolles Konzept.

Online abspecken

Welchen Diätprogrammen aus dem Cyberspace Sie vertrauen können.

www.xx-well.com

Positiv:  Sie werden nicht nur während des Abnehmens, sondern auch beim Halten des neuen Gewichts betreut.
Positiv:  Speise- und Trainingsplan werden individuell und unter Berücksichtigung Ihrer Vorlieben erstellt.
Positiv:  Die Homepage ist gut und übersichtlich aufgebaut, wirkt sehr professionell und ist außerdem sehr ansprechend im Design.
Positiv:  Ein fast tadelloses Sportprogramm hilft beim Abspecken.
Negativ:  Die Zutaten für die Rezepte sind ausschließlich in Gramm angegeben und müssen daher gewogen werden. Stückangaben wären oft sinnvoller.

Fazit: Ein gut durchdachtes und gut gemachtes Konzept. Anklicken und einsteigen.

_________________

www.novafeel.de

Positiv:  Die E-Mails sind auf die jeweilige Jahreszeit zugeschnitten und enthalten jede Menge Hinweise, die Ihnen das Abnehmen erleichtern.
Positiv: Viele gute Infos zu Ernährung, Fitness und Gesundheit.
Positiv: Ein sehr gutes Sportprogramm.
Positiv / Negativ: Die gleichzeitige Verknüpfung mit anderen Verkaufsseiten im Internet für unterschiedlichste Produkte wirkt nicht sonderlich seriös.
Negativ:  Welche Personen hinter dem Programm stehen und welche Ausbildung sie haben, geht aus dem Impressum nicht hervor.

Fazit: Ein sehr gutes Konzept. Nur das genaue  Lesen der meist langen E-Mails ist mühsam.

______________________-

www.lean-and-healthy-programm.de

Positiv:  Individuelles Feedback sorgt für Motivation.
Positiv: Im zweiten Halbjahr soll man das Gewicht stabilisieren, um dem Jo-Jo-Effekt zu entgehen.
Positiv: Sinnvolle Kombination von fettarmer Ernährung, mehr Bewegung und dauerhafter Verhaltensänderung.

Fazit: Ein sehr gutes Programm – dem Abnehmen und Halten des Gewichts wird gleichermaßen Zeit gewidmet.

________________________

www.surfmed.at

Positiv:  Nährstoffe und Lebensmittelauswahl sind weitgehend ausgewogen.
Positiv: Sinnvoll ist, dass das Programm die 3 Bereiche Ernährung, Bewegung und Verhaltensänderung umfasst.
Positiv:  Es gibt über 500 Rezepte, die nach bestimmten Kriterien abgerufen werden können.

Fazit: Ein in jeder Hinsicht sehr gutes Programm.


 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang