DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Deos - Wer die Duftmarken setzt

, aktualisiert am

Deodorants sollen vor Achsel­geruch schützen, Antitranspirants zusätzlich schweißmindernd wirken. Der aktuelle Test zeigt, auf welche Sprays Sie sich verlassen können.

Diese Produkte finden Sie in den beiden Testtabellen:

Deodorants

Deodorants (Bilder: Stiftung Warentest) 
  • Balea - Deospray Sensitive mit Aloe Vera
  • CD - Deospray Wasserlilie
  • dm/Alverde - Deo Zerstäuber Limette Salbei
  • Fa - Luxurious Moments
  • Fenjal - Sensitive Deodorant Spray
  • Lavera - Basis Sensitiv Deo Spray mit Bio-Hamamelis und Bio-Rosenessenz
  • Nivea - Deodorant Fresh Natural Ocean Extracts
  • Weleda - Citrus Deodorant

Antitranspirants

Antitranspirants (Bilder: Stiftung Warentest) 
  • Adidas For Women - Control Ultra Protection Cool & Care
  • Hidrofugal - Anti-Transpirant Sensitiv Spray
  • Fa - Sport Invisible Power
  • Garnier - Mineral Ultra Dry mit natürlichem Mineralite
  • Nivea - Anti-Transpirant Dry Comfort Plus Dry Plus System & Minerals

Getestet wurde unter anderem: Schützt das Deo vor Schweißgeruch? Reduzieren die Antitranspirants die Schweißproduktion? Enthält das Deo bzw. Antitranspirant Parfum, Alkolhol, Konservierungsstoffe oder Aluminium? Wie ist die Anwendung der Deos? Ist die Deklaration und Werbeaussage (z.B. 72 Stunden Schutz) korrekt?

Lesen Sie nachfolgend unseren Testbericht.


Hitze, Anstrengung, Stress, Prüfungsangst, ein Infekt...

Es gibt viele verschiedene Gründe, weshalb wir gewaltig ins Schwitzen geraten können. Über unseren Körper sind Millionen winzige Schweißdrüsen verteilt. Sie sorgen dafür, dass der Organismus nicht überhitzt: Geben sie Schweiß ab, wirkt das wie eine Klima­anlage. Die Feuchtigkeit verdunstet auf der Haut, kühlt sie und reguliert die Körpertemperatur.

Geruchloser und stinkender Schweiß

Schwitzen ist natürlich und wichtig, Schweiß an sich geruchlos. Stammt er von ekkrinen Schweißdrüsen (sie finden sich ­beispielsweise an Stirn, Rücken und Händen), bleibt er in der Regel auch geruchlos. Stammt er von apokrinen Schweißdrüsen (sie sitzen vor allem in den Achselhöhlen und im Genitalbereich), ist das anders. Dieser Schweiß stellt einen Nährboden für Bak­terien dar. Wird er zersetzt, entsteht unan­genehmer Körpergeruch.

Deodorants oder Antitranspirants?

Wer nicht nach Achselschweiß riechen ­möchte, greift zu einem Deodorant oder ­einem Antitranspirant. Deodorants wirken vor allem dadurch, dass sie den Körper­geruch durch Duftstoffe überlagern; die Schweißproduktion beeinflussen sie nicht. Antitranspirants sollen unangenehmen Schweißgeruch kaschieren und zusätzlich die Schweißproduktion hemmen: Enthaltene Aluminiumsalze wie etwa Aluminiumchlorhydrat verengen die Schweißdrüsen vorübergehend und reduzieren auf diese Weise die austretende Schweißmenge.

Antitranspirant: gegen Achselgeruch und Schweiß

Laut Anbietern schützen Deodorants und Antitranspirants je nach Produkt 24, 48 oder sogar 72 Stunden vor Schweißgeruch, Antitranspirants zusätzlich vor Schweiß. Wir ­haben gemeinsam mit den Kollegen der deutschen Stiftung Warentest geprüft, ob Achselsprays tatsächlich halten, was uns von den Anbietern versprochen wird. Im aktuellen Test haben wir 14 Produkte in der Praxis und im Labor untersucht. Fünf Sprays loben eine antitranspirante Wirkung aus.

Schwitztest in der Klimakammer

Test bei Deodorants: eine Achsel behandelt, eine nicht

Um zu ermitteln, ob die Sprays vor Schweißgeruch schützen, trugen die Probanden fünf Tage lang einmal täglich, nachdem sie die Achselhöhlen mit einer Standardwaschlotion gereinigt hatten, eine vorgegebene Menge des jeweiligen Produkts auf eine Achsel auf, die zweite blieb unbehandelt. Abhängig von der ausgelobten Wirkungsdauer schnüffelten geschulte Fachleute 24 beziehungsweise 48 Stunden nach der letzten Anwendung an den Achseln der Probanden und stellten die Intensität des Schweißgeruchs fest.

Geruchskontrolle nach 24 Stunden

Bei Produkten ohne Zeitangabe, wie beispielsweise Weleda Citrus ­Deodorant, schnupperten die Experten nach 24 Stunden. Fa Sport Invisible Power, ein Antitranspirant, wurde nach 48 Stunden überprüft, obwohl der Anbieter eine 72-Stunden-Wirkung auslobt. Doch das Szenario, dass sich jemand drei Tage nicht wäscht und sich zum Schutz vor Achselgeruch ausschließlich auf einen einmal aufgetragenen Spray verlässt, erschien den Prüfern dann doch unrealistisch.

Wirkung wie versprochen

Insgesamt zehn Sprays schützen gut vor ­unangenehmem Körpergeruch: CD Deospray Wasserlilie und Lavera Basis Sensitiv Deo Spray bieten 24 Stunden, Nivea Deodorant Fresh Natural Ocean Extracts sogar 48 Stunden guten Schutz. Schlusslicht im Test ist Sebamed Balsam Deo Sensitive. Dieses Deo­dorant schützt nicht einmal 24 Stunden vor Achselgeruch und wurde daher mit "nicht zufriedenstellend“ beurteilt.

Test bei Antitranspirants: ab in die Klimakammer

Probanden, die ein Antitranspirant anwendeten, mussten zusätzlich zum Schwitztest in die Klimakammer. Dort hatten sie bei 38 Grad Lufttemperatur und 35 Prozent Luftfeuchtigkeit mit unter die Achseln geklemmten, mit Kieselgel gefüllten Papiersäckchen auszuharren. Zuerst ohne Antitranspirant, dann mit Antitranspirant unter einer Achsel.

Bis auf ein Antitranspirant sind alle gut

Die Säckchen wurden vor und nach den Aufenthalten in der Klimakammer gewogen. Hatte die besprühte Achsel entsprechend der ausgelobten Wirkdauer deutlich weniger Schweiß produziert als die unbehandelte, so erhielt das Produkt eine gute Note für die Schweißminderung. Die meisten Antitrans­pirants erzielten bei diesem Prüfpunkt gute Ergebnisse. Nur Fa Sport Invisible Power schützt weniger als 48 Stunden und wurde deshalb im Testurteil abgewertet.

Aluminium in Deos und Antitranspirants

Aluminium in Antitranspirants

Über Aluminiumsalze in Kosmetika wird ­immer wieder diskutiert. Konsumenten befürchten, dass Aluminium vom Körper aufgenommen wird und dauerhafte Schäden ­verursacht, beispielsweise Brustkrebs oder Alzheimer auslöst (Näheres zum Thema ­Alu­minium siehe Aluminium in Kosmetika und Lebensmitteln 7/2014).

Abends rasieren, morgens Deo auftragen

Laut deutschem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist bei den getesteten Sprays bei einmal täglicher Anwendung auf intakter Haut keine gesundheitliche Beeinträchtigung zu erwarten. Aluminiumhaltige Sprays sollten allerdings nicht auf frisch rasierte Achseln aufgetragen werden: Beim Rasieren können winzige Haut­verletzungen entstehen, über die mehr ­Aluminium in den Körper gelangen könnte. Daher besser abends, vor dem Schlafen­gehen, rasieren. So kann sich die Haut während der Nacht erholen, bevor am Morgen der Spray aufgetragen wird.

Aluminium auch in Deos enthalten

In Produkten, die als Antitranspirants ausgelobt werden, sind Aluminiumsalze enthalten, unter Deos werden im Allgemeinen alumi­niumfreie Produkte verstanden. Würden sich alle Hersteller an diesen Grundsatz halten, hätten es Verbraucher, die die Aufnahme von Aluminium reduzieren möchten, relativ einfach. Sie müssten nur zu einem Deo greifen und das mühsame Entziffern der meistens kleingedruckten Liste der Inhaltstoffe bliebe ihnen erspart. Leider sieht die Praxis anders aus.

Deklaration und Werbeaussagen bei Deos

Die getesteten Sprays von Balea und Fenjal sind als „Deospray“ beziehungsweise „Deodorant Spray“ gekennzeichnet. Laut Inhaltstoffliste enthalten beide Produkte dennoch Aluminiumchlorhydrat. Das ist verwirrend für alle, die ganz bewusst Sprays mit reiner Deowirkung, ohne Aluminiumsalze, suchen. Balea Deospray Sensitive mit Aloe Vera und Fenjal Sensitiv Deodorant Spray kassierten deshalb beim Prüfpunkt „Dekla­ration und Werbeaussagen“ ein „weniger zufriedenstellend“.

Obendrein: Auf die Spraydose groß "Deo“ schreiben und nur klein­gedruckt auf das enthaltene Aluminiumchlorhydrat hinweisen, bei der Produktbeschreibung im Internet aber die Antitranspirant-Formel und den Schutz vor Achselnässe ­beziehungsweise einen 24-Stunden Anti­transpirant-Schutz ausloben – das kann es ja wohl nicht sein!

Testtabelle: Deos-Deodorants

Testtabelle: Deos-Antitranspirants

Tipps für heiße Tage

Auf's Material achten!

Damit man bei brütender Sommerhitze nicht gleich nach dem Duschen wieder ins ­Schwitzen gerät, hilft luftige Kleidung. Naturmaterialien wie Leinen, aber auch ­einige moderne Spezialfasern sorgen für ein angenehmes Hautklima.

Richtige Speisen und Getränke zu sich nehmen!

Scharf gewürzte Speisen und üppige Por­tionen können ebenso wie Kaffee oder ­Alkohol den einen oder anderen Schweißausbruch auslösen – an heißen Tagen daher besser meiden. Ausreichend Wasser trinken, damit der Körper bei starkem Schwitzen nicht dehydriert. Aufgespritzte Fruchtsäfte, Kräuter- oder Früchtetees sind ebenfalls gute Durstlöscher.

Zusammenfassung

  • Wirkweise. Deodorants überlagern den Körpergeruch mit Duftstoffen, gegen Schweiß wirken sie nicht. Antitranspirants sollen auch Achselnässe mindern; enthaltene Alu­miniumverbindungen verengen die Schweißdrüsen und reduzieren auf diese Weise die austretende Schweißmenge.
  • Zuverlässig. Guten Schutz vor Achselgeruch bieten drei Sprays ohne Aluminiumchlor­hydrat (CD Deospray Wasserlilie, Nivea Deodorant Fresh Natural Ocean Extracts, Lavera Basis Sensitiv Deo Spray) und alle getesteten Sprays mit Aluminiumchlorhydrat. Ausgenommen Fa Sport Invisible Power wirken die getesteten Antitranspirants gut schweißmindernd.
  • Deklaration. Enthält ein Produkt Aluminiumchlorhydrat, ist das in der Liste der Inhaltstoffe angeführt. Viele Hersteller kennzeichnen aluminiumhaltige Deos aus freien Stücken zusätzlich deutlich als Antitranspirant. Aber nicht jedes als Deo deklarierte Produkt ist frei von Aluminiumsalzen. Wer ein Produkt ohne Aluminiumverbindungen sucht, prüft sicherheitshalber die Liste der Inhaltstoffe.
  • Produkte im Test. Sollten Sie Ihr Produkt im Test nicht finden, könnte es unter anderem daran liegen, dass verschiedene Hersteller die Rezepturen ihrer Produkte vor Veröffent­lichung unseres Tests geändert haben.

Testkriterien

Im Test: 14 verschiedene Sprays (davon neun Deos und fünf Antitranspirantien).

Schutz vor Achselgeruch

Auswaschphase: Je 20 Probanden pro Produkt waschen über 14 Tage beide Achselhöhlen mit einer Standardwaschlotion (unparfümiert, ohne antibakterielle, schweißhemmende Zusätze) und benutzen anschließend ein Standarddeo bis 3 Tage vor der Prüfphase.

Prüfphase (Dauer 5 Tage): Waschen der Achselhöhlen wie in Auswaschphase. Einmal täglich Anwendung einer definierten Menge des jeweiligen Testprodukts in je einer Achselhöhle, die andere blieb unbe¬handelt. Nach letzter Anwendung ermittelten 3 geschulte Prüfer den Schwei߬geruch durch direktes Riechen an den Achselhöhlen am Ende der ausgelobten Wirkdauer. Bei Produkten ohne Auslobung nach 24 Std., bei Auslobung von 72 Std. nach 48 Std.

Schweissminderung

Vorbereitungs- und Prüfphase (4 Tage) wie Schutz vor Achselgeruch. Standarddeo bis 1 Tag vor Prüfphase. In Anlehnung an „Guidelines for Effectiveness Testing of OTC Antiperspirant Drug Products“ wird die ausgeschiedene Schweißmenge beider Achseln im Klimaraum vor der ersten Anwendung (Baseline) und nach 24 oder 48 Std. (je nach Auslobung) bestimmt.

Anwendung

Probanden der Prüfung „Schutz vor Achselgeruch“ beur¬teilten u  a. Hautgefühl, Sprayspuren auf Kleidung, Achselnässe, Hand¬habung.

Deklaration und Werbeaussagen

Drei Experten über¬prüften Lesbarkeit und Deklaration u. a. gemäß Kosmetikver-ordnung. Ein Experte über¬prüfte die Werbeaussagen.

In Abhängig¬keit von Deklaration wurde Aluminiumgehalt in Anlehnung an Methode DIN EN ISO 17294-2 mittels ICP/OES gemessen. Aluminiumchlorhydratgehalt wurde berechnet.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Deos und Antitranspirants für Männer - Duftmarken


Deodorants sollen vor unangenehmem Achselgeruch schützen, Antitranspirants zusätzlich den Schweißfluss mindern. Die meisten Produkte im Test schaffen das recht gut. Unklar ist, wie viel Aluminium aus Antitranspirants über die Haut in den Körper gelangt.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang