DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Cellulite: Kosmetika und Geräte im Test - Glatte Täuschung

  • Einfache Anwendung
  • gute Verträglichkeit aber
  • keine Besserung der Cellulite

"Deutliche Verbesserung von Orangenhaut nach vier Wochen“, „Sichtbare Ergebnisse nach acht Tagen“ – vollmundige Versprechen wie diese zieren die Verpackungen von Pflegeprodukten gegen Cellulite. Ist der Kosmetikindustrie tatsächlich der Durchbruch gelungen? Getestet wurden neun Erzeugnisse, die eine dellenfreie Haut verheißen. Gele, Gel- Cremen, ein Öl und zwei Geräte waren darunter.

270 Frauen testeten

270 Frauen im Alter von 35 bis 60 Jahren und mit hautärztlichem Befund auf deutlich sichtbare Cellulite an den Schenkeln verwendeten stets ein Produkt vier Wochen lang gemäß Herstellerempfehlungen. Konkret erfolgte die Prüfung nur an einem Oberschenkel, den anderen behandelten die Testpersonen ohne ihr Wissen mit einem Placebo, das keinerlei Einfluss auf Cellulite verspricht. Außerdem durften die Probandinnen während des Tests ihre Lebensgewohnheiten, ihr Essverhalten und ihre sportlichen Aktivitäten nicht ändern. Vorher-Nachher-Fotos sowie ein dermatologisches Abschlussgutachten dokumentierten die Effekte.

Test: enttäuschte Erwartung

Am Ende des Tests war die Enttäuschung groß. Kein einziges Produkt hatte es geschafft, die Cellulite zu vermindern oder auch nur ansatzweise zu mildern. Auch die beiden Spezialgeräte haben in dem Test nicht geholfen. Natürlich rechnete keine der Frauen damit, ihr Problem ganz loszuwerden. Aber ein derart vernichtendes Ergebnis hatte niemand erwartet.

Reiner Schwindel

„Geheimrezept“ Koffein

Auch wenn manche Haut sich nach der einmonatigen konsequenten Pflege geschmeidiger anfühlte, auf den Zustand der Cellulite hatte das keinerlei Einfluss. Dabei liest es sich so imposant, wie die Anbieter das typisch weibliche Hautphänomen bekämpfen wollen: Bei dm/Balea ist es etwa ein „Vita Kontur Komplex“, bei Dior ein „exklusiver Dermo-Ästhetik-Komplex“. Jede Firma scheint auf ihr eigenes Geheimrezept zu schwören, das sich jedoch bei näherer Betrachtung meist auf die einfache Formel „Koffein“ reduzieren lässt. Dieser Inhaltstoff soll die Durchblutung anregen.

Zweck verfehlt

Im subjektiven Empfinden wie im hautärztlichen Check erwiesen sich die Resultate des wirkstofffreien Placebos als gleichwertig mit jenen der durchwegs teureren Cellulite- Produkte. Geruch, Konsistenz, Verteilbarkeit und Einzugsvermögen der Mittel sagten den Testerinnen grundsätzlich zu. Auch das Hautgefühl nach der Anwendung und die Verträglichkeit wurden großteils positiv beurteilt. Doch was nützt das alles, wenn die Mittel ihren eigentlichen Zweck verfehlen?

„Nicht zufriedenstellend“ für alle

Unterm Strich blieb deshalb nichts anderes übrig, als sämtliche getesteten Erzeugnisse mit „nicht zufriedenstellend“ zu beurteilen. Unser Rat: Lassen Sie die hochgelobten Cellulite-Produkte in den Verkaufsregalen stehen. Ihr Geld ist in ein gezieltes Sportund Bewegungsprogramm sowie eine fettarme, gesunde Ernährung wesentlich besser investiert. Nur damit haben Sie die Chance, wirklich etwas gegen Cellulite auszurichten. Denn Ihre Haut pflegen können Sie auch mit einer – vergleichsweise günstigen – „normalen“ Körperlotion.

Tabelle: Produkte gegen Cellulite - Kosmetika und Geräte

Cellulite - was tun?

Cellulite - was tun?

80 Prozent der Frauen leiden mehr oder weniger stark darunter. Es ist allerdings nur ein kosmetisches Problem, denn Krankheit ist die Cellulite, im Volksmund auch Orangenhaut genannt, keine. Männer sind so gut wie nie betroffen. Der Gründe dafür liegen im Hormonhaushalt und in der unterschiedlichen Hautstruktur: Bei Frauen sind Ober- und Lederhaut dünner, die Fettschicht ist vor allem an Bauch, Schenkeln und Po dicker, das Bindegewebe elastischer.

Dellen und Noppen

So zeichnet sich das Muster der größeren Fettzellen bis an die Hautoberfläche durch – unschöne Dellen und Noppen entstehen. Hat sich erst einmal Cellulite entwickelt, führt der schlechtere Abfluss von Lymphe und Blut aus den Problem- zonen zu zusätzlichen Schwellungen.

Gene spielen eine große Rolle

Als Ursache für Cellulite spielen die Gene eine große Rolle. Die Neigung zu schwachem Bindegewebe ist erblich und somit nicht veränderbar. Wie stark sie zum Tragen kommt, hängt jedoch von äußeren Faktoren ab. Übergewicht, Bewegungsmangel und Rauchen sind hier die Hauptschuldigen. Wer also Cellulite eindämmen will, muss sich einen gesunden Lebensstil aneignen:

  • Essen Sie fettarme, ballaststoffreiche Kost und entledigen Sie sich überflüssiger Kilos. Aber bitte langsam! Crashdiäten führen zum Jo-Jo-Effekt, der die Haut noch stärker ausleiert.
  • Sport: Treiben Sie regelmäßig Sport. Besonders günstig für Bauch, Beine und Po sind Walken, Joggen, Radfahren, Schwimmen und Gymnastik. Dadurch wird die Muskulatur in den Problemzonen aufgebaut und das Bindegewebe gestrafft.
  • Kalt-warm: Unterstützend wirken warm-kalte Wechselduschen und Bürstenmassagen. Sie regen die Blut- und Lymphzirkulation an.
  • Zigaretten: Da Nikotingenuss die Durchblutung und das Bindegewebe schwächt, sollten Sie auf Zigaretten lieber verzichten.
  • Alkohol: Auch den Alkoholgenuss halten Sie besser in Grenzen. Trinken Sie viel Wasser und Kräutertee.

Anbieteradressen

Cellulite: Kosmetika und Geräte im Test - Anbieter

DM/Balea:DM Drogerie Markt GesmbH, Zentralverwaltung,
Kasernenstraße 1/4/105,
A-5071 Salzburg,
0662 85 83-0,
www.dm-drogeriemarkt.at

Florena Cosmetic GmbH,
Am Eichberg,
D-04736 Waldheim,
+49 34327 98-0,
www.florena.de

frei: Apotheke zum Tiroler Adler,
Museumstraße 18,
A-6020 Innsbruck,
0512 72 27-1,
www.frei-hautpflege.at

Garnier: L OREAL Österreich GmbH,
Am Euro-Platz 3,
A-1120 Wien,
01 536 51-600,
www.loreal.com

ibp: Innovative Business Promotion GmbH,
Botzstraße 6,
D-07743 Jena,
+49 3641-3 09 60,

L OREAL Österreich GmbH,
Am Euro-Platz 3,
A-1120 Wien,
01 536 51-600,
www.loreal.com

Lanaform S.A. Z.I. Cornémont,
Rue de la Légende 55,
B-4141 Sprimont,
+32 4 360-89 49,
www.lanaform.de

Nivea: Beiersdorf GesmbH,
Laxenburger Straße 151,
A-1100 Wien,
01 614 00-0,
www.beiersdorf.at

Christian Dior: Parfums Christian Dior GesmbH,
Esslinggasse 16,
A-1010 Wien,
01 533 91 81-0,
www.dior.com

Zusammenfassung

Cellulite - Kosmetika und Geräte im Test: Kompetent mit "Konsument"

  • Leere Versprechungen. Keines der getesteten Produkte kann Cellulite verbessern. Die von den Herstellerfirmen hochtrabend beworbenen Rezepturen sind wirkungslos.
  • Anwendung okay. Im Gebrauchstest erwiesen sich alle Mittel bzw. Geräte als benutzerfreundlich. Auch Hautgefühl und Verträglichkeit wurden positiv beurteilt.
  • Teure Pflege. Dass sich bei konsequenter Anwendung die Haut geschmeidiger anfühlt, ist kein Grund, tiefer in die Tasche zu greifen. Eine „normale“, vergleichsweise billigere Körperlotion tut’s genauso.
  • Sportlich unterwegs. Die besten und zudem kostengünstigsten Mittel gegen Orangenhaut sind nach wie vor eine ausgewogene, fettarme Ernährung und gezieltes Training.

So haben wir getestet

Testkriterien

Im Test. Die Stiftung Warentest hat 9 Produkte gegen Cellulite getestet, davon 7 Kosmetika und 2 Geräte.

Wirkung gegen Cellulite. Jeweils 30 Probandinnen mit dermatologisch bestätigter Cellulite Grad II oder III wendeten die 9 Produkte (insgesamt 270 Testerinnen) 4 Wochen lang zu Hause an. Die Prüfung erfolgte als doppelblinder placebokontrollierter Halbseitenversuch an den Oberschenkeln. Als Placebo diente ein Cremegel, von dem keine spezifische Wirkung gegen Cellulite zu erwarten war. Die Testpersonen wussten nicht, dass ein Placebo mitgeprüft wurde. Zu Beginn und nach Abschluss der Anwendungsphase wurde ein Befund durch einen Dermatologen erhoben. Die Einschätzung durch Prüfpersonen erfolgte anhand eines Fragebogens, mit dem die Ausprägung der Cellulitesymptome auf beiden Testarealen vorher und nachher erfasst wurde.

Zu Beginn und am Ende der Studie wurde eine standardisierte Foto­dokumentation durchgeführt. Die Fotos wurden den Probandinnen jeweils nach Abschluss der Anwendungsphase gleichzeitig in zufälliger Reihenfolge und teilweise gespiegelt gezeigt, damit sie weder die jeweilige Körperseite noch den Zeitpunkt der Aufnahme zuordnen konnten. Sie beurteilten den Ausprägungsgrad der Cellulite auf jedem Bild anhand einer zehnstufigen Skala.

Anwendung. Die Testpersonen des Praxistests bewerteten Anwendungsmerkmale wie z.B. Entnahme, Verteilen, Einziehen und Klebrigkeit. Geräte: Hier wurden Handhabungskriterien wie z.B. täglicher Gebrauch sowie gegebenenfalls Massage und Vibration bewertet.

Hautgefühl und Verträglichkeit. Im Rahmen des Anwendungstests beurteilten die Probandinnen Hautgefühl und Verträglichkeit.

Mogelpackung. Es wurde überprüft, ob es sich bei den Verpackungen um eine Mogelpackung handelt. Fertigpackungen sollen so gestaltet und befüllt sein, dass sie keine größere Füllmenge ­vortäuschen als in ihnen enthalten ist.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein, wolkenlos

Test: After-Sun-Pflegeprodukte

Nach dem Sonnenbad sollte die Haut mit Feuchtigkeit versorgt werden. Unsere französischen Kollegen haben getestet, was speziell ausgelobte After-Sun-Produkte leisten können.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang