DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Badezusätze und Schaumbäder - Immer der Nase nach

Bei Schaumbädern ist Qualität keine Frage des Preises: Alle getesteten Badezusätze sorgten für Wohlgefühl. Etliche teure Flaschen aus der Parfümerie beeindrucken obendrein optisch.

Wenn der Tag hektisch und stressbeladen war, draußen vielleicht auch noch der Wind pfeift, der Regen gegen die Fensterscheiben prasselt, dann lässt es sich in der Badewanne besonders gut abschalten. Die Muskeln entspannen sich im warmen Wasser, die Durchblutung wird angeregt, es herrscht Ruhe und Frieden.

Ein breit gefächertes Angebot von Badezusätzen verheißt Wohlbehagen. Es reicht von Zusätzen in fester Form (z.B. Badekonfetti, -pralinen oder -schokolade) über Schaum- und Cremebäder bis hin zu Ölbädern.

Pflegende Schaumbäder besonders beliebt

Werbetexter geraten beim Anpreisen der Produkte geradezu ins Schwärmen: "Tauchen Sie ein und entdecken Sie die besondere Wohlfühloase für zu Hause. Für ein Gefühl wie neugeboren", heißt es beispielsweise über das Cremebad von Nivea. Für ein "unvergessliches Wohlfühlerlebnis" wiederum soll die Bath & Showercream von Perlier sorgen, und das Kastanien Schaumbad von Hildegard Braukmann soll einen "vitalisierenden Schaumtraum" liefern.

Nur im Online-Shop, erhebliche Preisunterschiede

Teilweise nur im Internet erhältlich

Unsere Partnerorganisation, die deutsche Stiftung Warentest, hat pflegende Schaumbäder beziehungsweise Cremebäder, die ausdrücklich schäumende Eigenschaften ausloben, in der Praxis und im Labor geprüft. Unter den getesteten Badezusätzen finden sich sowohl solche für die ganze Familie aus dem Drogerie- oder Supermarkt als auch solche aus der Parfümerie.

Preise klaffen weit auseinander

Der günstigste Badezusatz, Lidl/Cien Schaumbad mit Orangenduft, ist um 1,49 € pro Literflasche zu haben. Pflegende Schaumbäder aus der Parfümerie sind zum Teil deutlich teurer. Einige davon eignen sich auch optisch gut als Geschenk. Das teuerste Bad im Test, Crabtree & Evelyn, Citron, honey & coriander, kostet pro Viertelliterflasche 16 €. Crabtree & Evelyn-Produkte gibt es in Österreich allerdings nur in einem Geschäft (Wien) beziehungsweise über den Onlineshop.

Ein weiteres Produkt, Rituals Energy Bubbles Moisturizing Cream Bath, ist von Österreich aus ausschließlich über den Webshop erhältlich. Bei Online-Käufen kommen zum Produktpreis noch die Versandkosten dazu: Rituals verrechnet für den Versand 12,50 €, Crabtree & Evelyn 9,50 € pro Einkauf unter 50 €.

Praxistest

Im Praxistest überzeugten alle

Die Badezusätze wurden von zehn Probandinnen zu Hause geprüft. Sie nahmen mit jedem Zusatz ein Vollbad und bewerteten anschließend in einem Fragebogen die Schaumentwicklung, die Schaumkonsistenz und das Hautgefühl nach dem Baden.

Ergebnis: Egal ob billig oder teuer, egal ob Schaumbad, Pflegeschaumbad oder Cremebad – die Probandinnen hatten sich mit allen untersuchten Badezusätzen wohlgefühlt.

Vor dem Kauf probeschnuppern

Beim Thema Duft gingen die Meinungen allerdings teilweise weit auseinander. Wir ließen die Testpersonen sowohl den Duft des unverdünnten Badezusatzes als auch die Duftentwicklung beim Einlassen des Badewassers beurteilen. Dabei bestätigte sich die Erfahrung aus vorangegangenen Kosmetiktests: Was die einen als „angenehm“ empfanden, konnte für die anderen durchaus „aufdringlich“ oder „unangenehm“ riechen.

Deshalb der Rat: In der Parfümerie vor dem Kauf auf jeden Fall am Tester schnuppern, bevor Sie sich für ein Produkt entscheiden. Denn Ihr Bad werden Sie nur dann in vollen Zügen genießen, wenn Ihnen die Duftnote behagt.

Schaumbildung

Die Sache mit dem Schaum

Schaumbäder bestehen überwiegend aus Wasser und waschaktiven Substanzen (Tensiden). Letztere sorgen für Sauberkeit und für die Schaumbildung. Da Wasser und Tenside die Haut austrocknen, enthalten Badezusätze zudem rückfettende, pflegende Substanzen. Wird zu viel davon beigemengt, beeinträchtigt das aber wiederum die Schaumentwicklung. Schlimmstenfalls fällt der Schaum schnell in sich zusammen.

Hautfreundlichkeit und Hautverträglichkeit

Für die Hersteller kommt die Zusammenstellung der Rezeptur daher einem Balanceakt gleich. Schaumentwicklung und pflegende Eigenschaften müssen in ein Gleichgewicht gebracht werden. Offensichtlich beherrschen die Hersteller der getesteten Badezusätze ihr Handwerk gut: Die Probandinnen hatten an der Hautfreundlichkeit und Hautverträglichkeit der Schaumbäder nichts auszusetzen.

Trotzdem verspürten etliche nach dem Baden das Bedürfnis, sich einzucremen. Das empfehlen Hautärzte ohnehin – nach jedem Vollbad sollte großzügig gecremt werden, vor allem bei zu Trockenheit neigender, empfindlicher Haut.

Maximal 20 Minuten im Wasser bleiben

Maximal 20 Minuten im Wasser bleiben

Wie gesagt: Wasser und Tenside laugen die Haut aus. Um die Haut zu schonen, sollten Sie sich allerhöchstens zwei Mal pro Woche ein Vollbad gönnen. Die ideale Wassertemperatur beträgt 36 bis 38 Grad Celsius. Ist das Wasser heißer, wird Ihr Organismus übermäßig belastet. Und wenn Sie es dann in der Badewanne auch noch so gemütlich finden – Ihrer Haut zuliebe sollten Sie nicht länger als 20 Minuten im warmen Wasser bleiben. Wenn Sie eher eine anregende Wirkung suchen, das Vollbad Sie wieder auf Trab bringen soll, steigen Sie besser bereits nach zehn Minuten wieder aus der Wanne.

Vorsicht bei kleinen Kindern

Doch was bei Erwachsenen für Wohlbehagen sorgt, kann für Säuglinge und Kleinkinder unter zwei Jahren gefährlich sein. Badezusätze mit ätherischen Ölen sind für kleine Kinder tabu. Die Ölzusätze können bei ihnen eine lebensbedrohliche Atemnot auslösen.

Mit dem Arzt abklären

Wer gesundheitliche Probleme hat und beispielsweise an einer Herzkrankheit, hohem Blutdruck, Fieber, Ekzemen oder Krampfadern leidet, sollte generell vorsichtig sein und zuerst mit dem Arzt abklären, ob Vollbäder ihm überhaupt zuträglich sind.

Steckbriefe

Preisgünstige Familienbäder

Lidl/Cien Schaumbad mit Orangenduft (Bild: STIWA)Lidl/Cien Schaumbad mit Orangenduft
Preis: 1,49 €/1000 ml

Haltbarer Schaum. Der Schaum dieses Badezusatzes wurde von den Probandinnen als haltbar beurteilt, beim Duft waren die Meinungen allerdings geteilt: Während die einen ihn als "blumig", "nach Rosen riechend" beschrieben, empfanden ihn andere als "aufdringlich" oder "unangenehm". Die Flasche ist mit nassen Händen nicht immer einfach zu öffnen.

Nivea Creme Soft - Milder Duft und pflegendes Mandelöl (Bild: STIWA)Nivea creme soft – Milder Duft & pflegendes Mandelöl
Preis: 4 €/750 ml

Dichter Schaum. Die Pro­bandinnen empfanden den Schaum dieses Badezusatzes als dicht. Der Duft wurde sehr unterschiedlich beschrieben. Die Kommentare reichten von "blumig" und "angenehm" bis "streng" oder "seifig". Die Flasche hat einen schwergängigen Verschluss, der mit nassen Händen nicht ganz ­einfach zu öffnen ist. Das Cremebad wurde im Drogeriemarkt eingekauft.

Schaumbäder, die etwas mehr kosten

Crabtree & Evelyn - Citron, honey & coriander skin cleansing bath & shower gel (Bild: STIWA)Crabtree & Evelyn
Citron, honey & coriander skin cleansing bath & shower gel
Preis: 16 €/250 ml

Das Teuerste. Im stabilen Schaum dieses Badezusatzes fühlten sich die Probandinnen durchwegs wohl, doch der Duft gefiel nicht allen. Die Beurteilungen reichten von "frisch" bis "säuerlich" oder "wie Spülmittel". Einige Probandinnen bemängelten, dass der Inhalt nur langsam aus der Flasche rinnt. Produktaufschriften ausschließlich auf Englisch und Französisch. Erhältlich bei Crabtree & Evelyn (Wien 1). Versand: 9,50 €; ab einem Bestellwert von 50 € kostenfrei.

Douglas/J.S. Douglas Söhne - No. 40 Foam Bath Aloe Vera & Feigenkaktus (Bild: STIWA)Douglas/J.S. Douglas Söhne
No. 40 Foam Bath Aloe Vera & Feigenkaktus
Preis: 9,95 €/250 ml

Für die meisten angenehm. Die meisten Probandinnen fühlten sich in diesem Schaumbad wohl, nur das Schäumen wurde nicht immer als optimal empfunden. Auch hier waren die Meinungen über den Duft geteilt: Die Kommen­tare reichten von "angenehm" bis "medizinisch". Die Standfestigkeit der Flasche und der kleine Verschluss waren vereinzelt Anlass für Kritik. Ein­gekauft bei Par­fümerie Douglas.

Hildegard Braukmann - Emosie Body Kastanien Schaumbad(Bild: STIWA)Hildegard Braukmann
Emosie Body Kastanien Schaumbad
Preis: 8,20 €/200 ml

Von "herb" bis "lieblich". Die Probandinnen empfanden diesen Badezusatz als angenehm und lobten vor allem die Haltbarkeit des Schaums. Doch der laut Werbung "herrlich ­harmonisierende Wohlfühl-Duft" wurde sehr unterschiedlich – von "herb" über "männlich" bis hin zu "lieblich" – empfunden. Leicht zu handhabende Flasche, auch mit nassen Händen gut zu öffnen. Erhältlich bei Müller.

Kneipp - Aroma-Pflegeschaumbad, Glückliche Auszeit, Roter Mohn & Hanf (Bild: STIWA)Kneipp
Aroma-Pflegeschaumbad Glückliche Auszeit, Roter Mohn & Hanf
Preis: 4,95 €/400 ml

Ohne Konservierungsstoffe. Die Proban­dinnen empfanden diesen Bade­zusatz durchwegs als angenehm und hatten auch an seiner roten Farbe nichts auszusetzen. Beim Duft reichten die Kommentare von "blumig" über "dezent" bis "künstlich". Einziger Badezusatz ohne Konservierungsstoffe. An der mikrobiologischen Qualität gab es trotzdem nichts auszusetzen. Eingekauft im Drogeriemarkt.

L'Occitane en Provence - Bain Moussant Ultra Riche Lait de Karité (Bild: STIWA)L’Occitane en Provence
Bain Moussant Ultra Riche Lait de Karité
Preis: 25 €/500 ml

Aus Frankreich. Guter und haltbarer Schaum. Beim Duft klafften die Meinungen weit auseinander. Was für die einen nach "Kokos" duftete, roch für die anderen nach "Putzmittel". Beschriftung der Flasche fast ausschließlich in ­Englisch und Französisch und sehr klein. Nicht für jeden einfach zu dosieren. Erhältlich in L’Occitane-Shops und aus­gewählten Apotheken.

Perlier - Body Honey Miel Bath- and Showercream (Bild: STIWA)Perlier
Body Honey Miel Bath- and Showercream
Preis: 9,95 €/500 ml

Mit Honig. In diesem Badezusatz, der exklusiv über die Parfümeriekette Douglas vertrieben wird, fühlten sich die Probandinnen fast durchgängig wohl. Bei härterem Wasser verschlech­terte sich die Schaumbildung aber deutlich. Beim Duft reichten die Kommentare von "frisch", "honigartig" bis hin zu "unan­genehm", "leicht beißend". Flasche gut zu handhaben, aber Beschriftung sehr klein und kaum lesbar.

Rituals - Energy Bubbles Moisturizing Cream Bath (Bild: STIWA)Rituals
Energy Bubbles Moisturizing Cream Bath
Preis: 12,90 €/500 ml plus 12,50 € für den Versand

Haltbarer Schaum. Der Badezusatz und besonders sein haltbarer Schaum wurde von den Probandinnen als angenehm empfunden. Die Kommentare zum Duft reichten von "frisch" oder "blumig" bis zu "aufdringlich". Das Produkt wirbt damit, die Haut zu nähren. "Nähren" kann ein Badezusatz aber nicht. Sehr kleine und schwer lesbare Beschriftung. Erhältlich über www.rituals.com.

Zusammenfassung

  • Wohlbehagen in der Badewanne. Die Probandinnen fühlten sich in allen getesteten Schaumbädern wohl – das gilt sowohl für die preiswerten aus dem Drogerie- oder Supermarkt als auch für die teuren aus der Parfümerie.
  • Am Duft scheiden sich die Geister. Was für die einen „angenehm“ riecht, empfinden andere als „aufdringlich“ oder „streng“. Schnuppern Sie im Geschäft an den Flaschen, bis Sie die Duftnote finden, mit der Sie sich wohlfühlen.
  • Nach dem Baden eincremen. Badezusätze enthalten zwar pflegende, rückfettende Substanzen, dennoch sollten Sie sich nach jedem Vollbad reichlich eincremen. Vor allem, wenn Sie zu trockener und empfindlicher Haut neigen.
  • Für Kleinkinder tabu. Badezusätze mit ätherischen Ölen sind für kleine Kinder tabu, sie können eine lebensbedrohliche Atemnot auslösen. Wer unter einer Herzkrankheit, hohem Blutdruck, Fieber, Ekzemen oder Krampfadern leidet, sollte mit dem Arzt abklären, ob Vollbäder der Gesundheit überhaupt zuträglich sind.

Testkriterien

Die Stiftung Warentest hat 9 flüssige Badezusätze getestet, die gleichzeitig Schaum und Pflege versprechen.

Badeversuche. 10 Probandinnen haben zu Hause bei einer Wassertemperatur von 38 Grad Celsius mit jedem (anonymisierten) Badezusatz ein zehnminütiges Vollbad genommen. Es mussten mindestens zwei Tage zwischen den einzelnen Bädern liegen. Sofern es keine konkrete Dosieranweisung gab, wurden 30 ml des Badezusatzes in den Wasserstrahl gegeben. In einem Fragebogen beurteilten die Probandinnen vor allem Beschaffenheit und Konsistenz des Badeschaums sowie das Hautgefühl nach dem Baden. Zusätzlich fragten wir nach dem Duft des unverdünnten Badezusatzes und der Duftentwicklung beim Einlassen des Badewassers. Die Kommentare zum Duft stellen individuelle Meinungsäußerungen dar.

Schaumeigenschaften (Labortest). 50 ml einer 1 % (w/w) Badelösung wurden bei Wasserhärte 7 und 21 innerhalb von 30 Sekunden 20 Mal in einem Messzylinder standardisiert umgeschwenkt. Die Schaumvolumina wurden nach 1, 5, 10, 15, 20 und 30 Minuten abgelesen.

Handhabung. Fünf Experten beurteilten das Öffnen, Dosieren, Standfestigkeit und Entnahme der Produkte.

Mikrobiologische Qualität. Bestimmung der Gesamtkeimzahl in Anlehnung an Methode 2.6.12 Ph. Eur. Prüfung auf ausreichende Konservierung in Anlehnung an Methode 5.1.3 Ph. Eur. Die mikrobiologische Qualität der Produkte war nicht zu beanstanden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang