DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Gemüse grillen - Nicht immer nur Fleisch

premium

Es muss nicht immer Fleisch oder Wurst sein. Auch Gemüse lässt sich hervorragend grillen.

Grillgemüse - Es muss nicht immer Fleisch auf den Griller (Foto: Robyn-Mackenzie/Shutterstock)

Zucchini, Kartoffeln, Tomaten, Paprika, Mais, Melanzani, Kürbis ... es gibt so gut wie kein Gemüse, das man nicht auch grillen kann. Manche Sorten (z.B. Kartoffeln) müssen vorgekocht, andere (z.B. Melanzani) in Scheiben geschnitten werden. Kleinstückiges (z.B. Pilze, Zwiebeln) kann unzerteilt bleiben.

Hitzestabiles Öl verwenden

Bevor es auf den Grill kommt, sollte das vorbereitete Gemüse entweder in Marinade eingelegt oder mit Öl bestrichen werden und gewürzt werden. Wichtig: Das verwendete Öl muss hitzestabil sein. Das trifft auf kaltgepresste Öle aber nicht immer zu. Achten Sie deshalb auf die Produktbeschreibung auf dem Flaschenetikett. Olivenöl hält die auf dem Grill herrschenden Temperaturen zwar oft aus, doch so wie bei allen anderen Ölen gilt: Beginnt es zu rauchen, können sich gesundheitsschädliche Substanzen bilden. Das Grillgut darf dann nicht mehr gegessen werden.

Steinsalz die bessere Wahl

Klar gehört Gemüse auch gesalzen. Steinsalz ist hier die bessere Wahl, da Meersalz mit Mikroplastik belastet sein kann. Letztes Jahr haben wir Meersalz auf Kunststoffteilchen untersucht (siehe Meersalz: Mit Plastik verunreinigt - Kunststoff im Salzstreuer) und in sechs von insgesamt elf Proben Mikroplastik gefunden. Gesalzenes Gemüse lässt Wasser. Salzt man erst nach dem Grillen, setzt sich weniger Wasser ab.

Premium

Weiterlesen mit KONSUMENT-Abo:

  • Alle Artikel auf konsument.at frei zugänglich
  • KONSUMENT als E-Paper
  • Keine Werbung
  • Objektiv und unabhängig
Jetzt weiterlesen

Online-Zugang noch nicht aktiviert? Hier freischalten.

Bereits registriert? Hier anmelden.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang