Zum Inhalt

Ravensburger - Ohne App kein Spiel

Hier zeigen wir wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten. - In diesem Fall geht es um ein smartes Spiel von Ravensburger, die dazugehörige App gibt es allerdings nicht mehr.

Frau Glanzner hatte vor etwa zwei Jahren das Spiel „Yes or Know“ aus der „Smartplay“-Reihe von Ravensburger gekauft. Es kostete damals immerhin rund 50 Euro. Um es spielen zu können, benötigt man die dazugehörige App, die man auf einem Smartphone installieren muss.

Nicht mehr im App-Store

Von Beginn an ärgerte sie sich darüber, dass die App nicht zuverlässig lief – aber immerhin: Wenn sie funktionierte, dann machte das Spielen Spaß. Vor Kurzem stieg Frau Glanzner auf ein neues Smartphone um und wollte die App natürlich auch dort installieren. Dabei musste sie feststellen, dass sie im App Store nicht mehr zum Download angeboten wurde. Auf ihre diesbezügliche Anfrage bei Ravensburger erhielt sie leider keine Antwort.

Kein Anspruch: Gewährleistung verstrichen

Was sagen unsere Juristen dazu? Rein rechtlich gesehen ist die Firma nicht angreifbar, denn sobald die zweijährige Gewährleistungsfrist verstrichen ist, haben Konsumenten keinen Anspruch mehr darauf, das Spiel weiterhin benutzen zu können. Renommee ist es trotzdem keines, wenn das Spiel nun nach kurzer Zeit ein Fall für die Mülltonne ist – und smart ist das Ganze schon gar nicht, denn immerhin trägt die Firma Ravensburger seit Jahrzehnten einen klingenden Namen.

Mehr Beispiele für negative Erfahrungen von Verbrauchern lesen Sie

Haben auch Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit Unternehmen gemacht? Schreiben Sie uns!

  • Abonnenten: Als registrierter User von konsument.at können Sie Ihre Erlebnisse in unseren Foren posten.
  • Keine Abonnenten: Sind Sie nicht registriert, dann schreiben Sie Ihre Erfahrungen bitte an leserbriefe@konsument.at oder bestellen ein KONSUMENT-Abo bzw. eine Online-Tageskarte, um in den Foren posten zu können.

Reaktion der Firma Ravensburger

Was Ravensburger zum Spiel „Yes or Know“ und der dazugehörigen App sagt.

„Wir haben aus KONSUMENT erstmalig über ein ärgerliches Erlebnis einer Kundin, Frau Glanzner, erfahren. Wir bedauern sehr, dass Frau Glanzner mit einem unserer Produkte nicht glücklich war. Leider ist weder bei uns als Tochtergesellschaft in Österreich noch bei der Servicestelle in Deutschland Frau Glanzners Problem bisher bekannt gewesen, was wir ebenso außerordentlich bedauern da wir immer bemüht sind, Probleme im Sinne unserer Kunden zu lösen und bestmöglichen Service zu bieten. 

Das von Frau Glanzner erworbene Spiel „Yes or Know“ wurde von uns bereits vor mehr als 3 Jahren aus dem Sortiment genommen. Die dazugehörigen Apps wurden aus diesem Grund nicht mehr weiterentwickelt und deshalb von Google/Apple bereits vor einigen Monaten aus den Stores entfernt. Gerne möchten wir jedoch helfen und Frau Glanzner anbieten, sich einmalig aktuelle Ravensburger Artikel mit einem Gegenwert von bis zu 45 Euro (entspricht dem UVP des gekauften Spiels) auszusuchen, die wir ihr zusenden.“

Ravensburger Ges.m.b.H., Wiener Neudorf
02.04.2019

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

roter Schriftzug der Otto Group an einer Fassade

Otto-Versand: Herd ausgetauscht

Der neue Induktionsherd kostet 670 Euro. Leider bleibt die Suppe lau, denn die neuen Herdplatten werden nicht ausreichend mit Energie versorgt. Otto-Versand lässt den Herd reparieren – zwei Mal erfolglos.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang