DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Pyramidenspiele - Rechtliche Lage

, aktualisiert am

Sind Pyramidenspiele verboten?

Verboten

Ja. Schon seit 1. März 1997. Der Paragraph 168a des Strafgesetzbuches definiert ein Pyramidenspiel als „Gewinnerwartungssystem, dessen Teilnehmern gegen Einsatz ein Vermögensvorteil unter der Bedingung in Aussicht gestellt wird, dass diesem ... System unter den gleichen Bedingungen weitere Teilnehmer zugeführt werden und bei dem die Erlangung des Vermögensvorteils ganz oder teilweise vom bedingungsgemäßen Verhalten weiterer Teilnehmer abhängt.“

Bis drei Jahre Gefängnis

Um ein Pyramidenspiel handelt es sich demnach, wenn ständig weitere Neueinsteiger angeworben werden müssen, weil sonst die „Pyramide“ zusammenbricht. Wer ein solches Spiel in Gang setzt oder gewerbsmäßig verbreitet, dem drohen Freiheitsstrafen bis zu 3 Jahren.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Jobangebot - Nicht annehmen!

Tipps nonstop: „Ich habe ein Mail mit einem Jobangebot  bekommen. Soll ich mich dort bewerben?“ 

alt

Gewinnspiele - Konsumentenrecht

"Konsument"-Experten beantworten Leserfragen: "Von einem mir unbekannten Unternehmen habe ich eine Verständigung erhalten, dass ich sicher einen Preis gewonnen habe. Kann ich diesen Gewinn anfordern und einklagen?"

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang