Zum Inhalt

Privates Carsharing und Versicherung - Haftpflicht und Vollkasko über Online-Plattform

Privates Carsharing wird immer beliebter. Aber ist da auch für alles vorgesorgt, wenn´s einmal krachen sollte? Der Marktführer carsharing 24/7 hat eine brauchbare Lösung gefunden.

Viele schrecken davor zurück, auf privater Ebene ein Auto zu teilen, weil sie Bedenken haben, es könnte zu Versicherungsstreitigkeiten kommen. Doch das ist kein unlösbares Problem, wie carsharing 24/7, Marktführer unter den privaten Carsharing-Plattformen, beweist. Er bietet mit der Niederösterreichischen Versicherung folgende Versicherungslösung an: Für den Zeitraum der Überlassung des Autos wird eine eigene Versicherung vom Mieter bezahlt. So kann das Auto auch entgeltlich an Dritte überlassen werden, ohne dass im Schadensfall eine Vorrückung in Richtung Malus zu einer höheren Prämie führt.

Versicherung online abschließen

Die Fahrer schließen online über die Plattform eine Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung ab. Die Versicherungssumme für die Haftpflicht beträgt 8 Mio (die gesetzlich vorgeschriebene Mindestsumme) und die angebotene Kaskoversicherung sieht drei verschiedene Varianten mit Selbstbehalten von € 1000, € 500 bzw. € 250 und einer Tagesprämie von € 6,50, € 8,50 bzw. € 10,50 vor. Aktuell sind auch eine Insassenunfallversicherung, eine Kfz-Rechtsschutzversicherung und ein Soforthilfepaket inkludiert. Die Gültigkeit im Ausland ist in den Bedingungen geregelt und umfasst allgemein gesagt Europa im geografischen Sinn. Genauere Infos sind in den Allgemeinen Versicherungs-Bedingungen zu finden.
 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Sixt Logo Autovermietung rent a car

Sixt GmbH - Teilweiser Forderungsverzicht

Immer wieder Ärger mit Sixt. Diesmal: Nach dem Abstellen des Autos in der Sixt-Parkgarage möchte die Firma mehrere hundert Euro Reparaturkosten. Der Konsument hat allerdings keinen Schaden verursacht. 

Anzeigetafel mit der Aufschrift Car rental (Mietwagen)

Megadrive Autovermietung GmbH - Nachträglich Schaden verrechnet

Das Miet-Auto ohne Schäden ausgeborgt und zurückgebracht - doch dann erhält Herr Bruckner eine E-Mail: Am Auto sei ein Schaden festgestellt worden, 787,12 €  werden von seinem Konto abgebucht. - Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung.

alt

Sadcars Island - Entschädigung für verspätete Kautionsrückzahlung

Da Frau Schwarz keine Kreditkarte besitzt, hinterlässt Sie eine Kaution bei der Autovermietung Sadcars. Drei Monate nach Rückgabe des Autos war das Geld noch immer nicht auf ihrem Konto. - Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung; diesen hat Mag. Georg Mentschl betreut.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang