DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Investmentfonds: Einlagen gesichert - Was passiert, wenn die Bank in Konkurs geht?

"Sind Investmentfonds, die von einer Bank als Geldanlage angeboten werden, in Gefahr, wenn diese Bank in finanzielle Schwierigkeiten gerät?" - In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort - hier Mag. Thomas Hirmke.

Thomas Hirmke (Bild: Ehrensberger)  
Mag. Thomas Hirmke

Sondervermögen bleibt erhalten

Ein Investmentfonds ist ein Sondervermögen, das im Miteigentum der Anleger steht, von einer Kapitalanlagegesellschaft verwaltet wird und von deren Vermögen getrennt zu führen ist.

Depotbank macht weiter

Wenn die Kapitalanlagegesellschaft, die den Fonds verwaltet, in Konkurs geht, ist dieses Sondervermögen nicht betroffen. Die Verwaltung des Fonds geht nach dem Investmentfondsgesetz auf die Depotbank über. Der Konkurs der Kapitalanlagegesellschaft selbst oder einer diesen Fonds vermittelnden Bank hat daher keine Auswirkung auf dieses Sondervermögen.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang