DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Generali Versicherung AG - Schaden teilweise übernommen

Die Generali Versicherung ersetzte einer Kundin nach VKI Intervention doch noch eine Rechnung im Rahmen der Haushaltsversicherung. - In der Rubrik "Ein Fall für KONSUMENT" berichten wir über Fälle aus unserer Beratung.

Der Fall wurde für den Konsumenten positiv erledigt

Damit keine Frostschäden im Sommerhaus entstehen, hatte Frau Lackner das Wasser aus den Heizkreisen ausgelassen, sie mit Pressluft ausgeblasen, die Wasserleitung abgesperrt, die WC-Spülkästen ausgelassen. Sie entleerte den Boiler so gut wie möglich; nur etwas Restwasser blieb drin. Während einer strengen Frostperiode fror das Wasser ein, der Boiler platzte. Die Reparatur kostete 2.749 €. Frau Lackner reichte die Rechnung im Rahmen ihrer Haushaltsversicherung ein, doch Generali lehnte die Übernahme zuerst wegen „unzureichender Sicherungsmaßnahmen“ ab. Nachdem wir uns eingeschaltet hatte, ersetzte Generali Frau Lackner doch noch 2.000 € des Schadens.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. - Sollten Sie ähnliche Konsumenten-Probleme erleben, dann wenden Sie sich am besten an unser VKI-Beratungszentrum. - Und hier finden Sie alle Artikel aus "Ein Fall für Konsument" auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang