Geldmarktfonds Euro im Test - Schlecht geparkt

  • Renditen nicht berauschend
  • Im Trend, aber ohne echten Zusatznutzen
  • Spesen knabbern kräftig am Ertrag

Boom am Finanzmarkt

Geldmarktfonds sind derzeit der Renner unter den Fondsprodukten. In Zeiten turbulenter Finanzmärkte werden sie gerne als innovative Alternative zu Sparbuch & Co angepriesen. Kaum Verluste, gute Erträge, kurzfristige Perspektive. Damit lässt sich die Krise gut durchtauchen, so die Argumente der Kundenberater. Das Neugeschäft boomt, die Spesenkassa klingelt wieder. Laut E-fundresearch sind allein im ersten Quartal 2008 3,5 Mrd. Euro in dieses Segment zugeflossen.

Aber: Mit den Renditen der besten Fonds dieser Kategorie hält jedes bessere Kapitalsparbuch mit (ganz ohne Verlustrisiko). Das Gros der Geldmarktfonds hat zuletzt bloß den Inflationsausgleich geschafft. Noch dazu sind die üblichen Spesen (Verkaufsaufschlag, An- und Verkaufsspesen) hier in besonders kurzer Zeit zu verdauen. Denn als Behaltedauer werden maximal ein bis drei Jahre empfohlen.

Kaum Verluste

Geldmarktfonds investieren am Geldmarkt oder in Papiere mit sehr kurzen Lauf­zeiten. Bei unsicherer Börsenlage sind diese Fonds daher beliebte „Parkplätze“ für Anleger, die ihre Gelder kurz- bis mittelfristig bei angemessener Rendite und höchster Sicherheit investiert wissen wollen. Soweit die Theorie. Bekanntermaßen werden aber für relativ kurz laufende Anlagen, deren Risiko überschaubar ist, keine überragenden Zinsen gezahlt.

Keine übermäßige Performance

Die Geldmarktfonds fallen auch nicht durch eine übermäßige Performance auf. Keiner der 75 in unserer Fondsdatenbank gelisteten Geldmarktfonds Euro hat im Vorjahr unseren Referenzwert, den Citigroup Euroland Money Market Index, schlagen können. Auch nicht gerade ein Ruhmesblatt für die Fondsmanager.

Dafür sind Verluste bei dieser Fondsart tatsächlich eher selten. Auf die letzten fünf Jahre gesehen war keiner der 75 Fonds negativ. Trotzdem kann es vorkommen, dass ein Fonds für ein paar Monate im Minus ist. Rund die Hälfte der von uns gelisteten Fonds hatte in den letzten fünf Jahren eine mehr oder weniger lange Durststrecke. Der American Express Europ. Short Term Bonds benötigte sogar 19 Monate für den Turnaround in die Gewinnzone.

Gut sind nur wenige

Die Bandbreite der 1-Jahres-Performance liegt zwischen +4,4 und –2,3 Prozent. Zum Vergleich: Der Referenzindex erhöhte sich um 4,4 Prozent. Nur drei Fonds bilanzierten negativ oder ohne Zuwächse. Als bester österreichischer Fonds sticht der Prosperity Mündel Euro Cash hervor. Die Spitzengruppe mit einer Performance von über 4 Prozent wird von den Fonds DB Institutional Money plus (DWS) und DWS Institutional Money plus angeführt. Allerdings ist derzeit Hochzinsphase. Auf die letzten fünf Jahre gesehen sind die Zuwächse mit einem Plus von 1,3 bis 2,9 Prozent schon deutlich weniger lukrativ. Ähnliche Erträge lassen sich zur Zeit auch mit einem gut verzinsten Sparbuch erzielen. Ganz ohne Spesen. Werden die Fonds gar nur für ein Jahr gehalten, ist der gesamte Verkaufsaufschlag in dieser kurzen Zeit zu verdauen. Daher werden diese Fonds normalerweise auch mit günstigeren Aufgabeaufschlägen verkauft.

Fazit: Nicht alle Geldmarktfonds bringen eine Rendite auf Sparbuchniveau. Angesichts besserer Anlagemöglichkeiten den richtigen Fonds herauszupicken, lohnt den Aufwand nicht wirklich. Wer kurzfristig sein Geld sicher parken möchte, ist mit einem Sparbuch genauso gut dran. Und spart zusätzlich Spesen.

Geldmarktfonds Euro: Kompetent mit "Konsument"

  • Trendig, aber wenig lukrativ. Geldmarktfonds werden zurzeit stark gepusht. Die Renditen halten sich jedoch in Grenzen. Auf ein Jahr gese­hen, liegt die Performance nur unwesentlich höher als der Einlagezins für täglich fällige Gelder.
  • Nur für Spezialisten. Für den Kleinanleger rechnet sich der Aufwand nicht. Die Spesen fallen wegen der kurzen Behaltedauer doppelt ins Gewicht. Das Verlustrisiko ist geringer, aber nicht ausgeschlossen.
  • Einige sind besser. Wenn schon Geldmarktfonds, dann nur die besten. Es gibt auch in dieser Kategorie viele Negativbeispiele. Vor dem Kauf die Performancezahlen an einem Referenzindex (z.B. Citigroup Euroland Money Market Index) messen.

Geldmarktfonds Euro: Testkriterien

In unserer Fondsdatenbank sind 75 Euro-Geldmarktfonds gelistet, die Tabelle stellt einige Fonds mit markanter Entwicklung dar. Das Testurteil unseres Fondstests setzt sich aus den Urteilen für Wertentwicklung und Stabilität zusammen. Die Fonds werden fünf Jahre lang Monat für Monat analysiert und mit dem jeweiligen Marktdurchschnitt verglichen. Die breite Bewertungsbasis macht dieses Modell aussagekräftiger als wenn der Wertzuwachs zwischen zwei Stichtagen verglichen wird.

Die Wertentwicklung des Fonds für jeden einzelnen Monat wird mit der Wertentwicklung des Fondsgruppendurchschnitts verglichen. Danach wird die Summe der positiven Abweichungen ins Verhältnis zur Summe aller Abweichungen gesetzt. Das Ergebnis ist eine prozentuale Bewertungszahl für die relative Wertentwicklung.

Bei der Stabilität teilen wir den Beobachtungszeitraum in 49 jeweils zum Untersuchungsstichtag endende Zeiträume (Dauer: mindestens 12 Monate) und berechnen dafür jeweils die relative Wertentwicklung; dann errechnen wir aus diesen Einzelwerten das arithmetische Mittel.

Gewichtung. Die Wertentwicklung geht mit 75 und die Stabilität mit 25 Prozent in unsere Bewertung ein. Die Bewertung bewegt sich zwischen 0 und 100 Punkten. Der Durchschnitt der einzelnen Fondsgruppen liegt immer bei 50 Punkten. Fonds mit mehr als 65 Bewertungspunkten sind „stark überdurchschnittlich“, solche mit mehr als 55 Punkten „überdurchschnittlich“.

Zur Information geben wir auch die absolute Wertentwicklung in Prozent an. Die 1-, 3- und 5-Jahres-Wertentwicklungen stellen die Rendite (durchschnittliche Wertentwicklung) in diesen Zeiträumen dar. Sie werden in Prozent pro Jahr angegeben und dienen als zusätzliche Information, da es sich beim „Konsument“-Testurteil um relative Daten (im Vergleich zur jeweiligen Fonds­gruppe) handelt. Die dargestellten Werte stellen keine Prognose für die Zukunft dar. Von der prozen­tuellen Wertentwicklung lässt sich nicht direkt auf das Testurteil schließen.

Geldmarktfonds Euro: Mehr zum Thema

Wollen Sie einen guten Investmentfonds kaufen? Wollen Sie wissen, wie sich Ihr Fonds im Vergleich mit anderen entwickelt hat? Unsere Online-Fonds-Info gibt Antworten. Jeder der bei uns gelisteten rund 3.000 Fonds (ausgenommen Geldmarktfonds) wird fünf Jahre beobachtet. Kursentwicklung und Stabilität werden Monat für Monat analysiert und mit dem jeweiligen Marktdurchschnitt verglichen. Ausgedrückt wird das Testergebnis in Bewertungspunkten. Dadurch lassen sich die Fonds eines Marktes ganz einfach vergleichen.

Die Fonds-Info online und interaktiv können Sie in folgenden Varianten nutzen:

Tagesticket

Unser Fonds-Info-Tagesticket kostet 9 Euro und ist 24 Stunden gültig.

Sie geben Ihre gewünschten Suchkriterien ein und erhalten die Bewertung für einen oder mehrere Fonds. Sie können beliebig oft abfragen.

Weitere Infos unter Tagesticket .

Monatsticket-Gesamtliste

Die Gesamtliste als PDF zum Download kostet 19 Euro und ist einen Monat aktuell. Hier finden Sie die Fonds übersichtlich in Gruppen geordnet und nach ihrer Bewertung gereiht.

Weitere Infos unter Monatsticket .

Abo für Profis

Wer regelmäßig mit Investmentfonds zu tun hat, kann um 200 Euro sowohl die interaktive Abfrage (Tagesticket) als auch die Gesamtliste aller Fonds (Monatsticket) ein Jahr lang unbegrenzt nutzen.

Weitere Infos unter Jahresabo .

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.