DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Geldanlage: Gold - Einkauf von Gold

Bernd Lausecker

Grundsätzlich sollte man nur einen kleinen Teil seines verfügbaren Sparkapitals in Gold anlegen. Diese Anlageform hat nämlich einige Nachteile: Gold wirft keine Zinsen ab. Auch kann man nicht damit rechnen, dass der Goldpreis steigt, denn er ist starken Schwankungen unterworfen.

Philharmoniker oder Dukaten

Bei Münzen wie Philharmoniker oder Dukaten muss man die Prägekosten einkalkulieren. Bei kleineren Goldbarren sind die Spannen zwischen An- und Verkaufskurs beträchtlich. Größere Mengen an Gold kann man nicht daheim aufheben, man braucht also ein Schließfach bei einer Bank, das wiederum Gebühren kostet. Und: Der Goldpreis notiert in Dollar. Daher können Anleger im Euro-Raum von Schwankungen des Wechselkurses betroffen sein.

Lesen Sie auch Gold als Anlage 12/2012.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Zinserträge selbst versteuern - Steuerliche Aspekte?

"Ich habe ein Sparkonto bei einer Direktbank, die ihren Sitz nicht in Österreich hat. Was muss ich steuerlich beachten?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort.

Goldbarren Goldmünzen Goldwaage

Geldanlage: Barren-Münzen - Münzhandelsgesellschaften

"Unlängst bin ich auf den Folder eines „Münz-Instituts“ gestoßen. Dort wurde eine „Barren-Münze“ angepriesen und es war die Rede von einer „Ersparnis von 70 Euro“. Bei Barren ist es doch üblich, die Goldmenge anzugeben. Was ist davon zu halten?". Leser fragen und unsere Experten antworten – hier Bernd Lausecker.

alt

Wertpapier-Fonds - Ratsam oder nicht?


"Unser Bankberater meint, es wäre vielleicht gut, einen Teil unseres Geldes in Wertpapier-Fonds mit mittlerem Risiko anzulegen. Ist das ratsam? Oder wäre ein Bausparvertrag besser?"

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang