DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Geldanlage: Bonus-Sparprodukte (Marktübersicht) - Der Lohn des Ausharrens

  • Vielfältige Produktkonzepte
  • Im Detail meistens kompliziert
  • Oft nur für „brave“ Sparer geeignet

Bonus-Modelle

Wer freut sich nicht über einen netten Bonus? Das haben sich auch die Marketingleute in den Banken gedacht und manche Sparbücher oder Sparcards mit Bonus-Modellen ausgestattet. Deren Prinzip: Je länger die Laufzeit, desto höher die Zinsen. Die periodisch ansteigende Verzinsung besteht aus einer variablen oder garantierten Basisverzinsung, zusätzlich wird ein Zinsbonus draufgelegt.

Für den Vermögensaufbau

Zugeschnitten sind diese Produkte auf den mittel- bis langfristigen Vermögensaufbau, entweder durch regelmäßige Einzahlungen oder durch Einmalerlag eines größeren Betrages. Behebungen wirken sich bei den meisten Produkten negativ auf die gesamte Spareinlage aus. Es wird entweder der Bonus gekürzt oder der Zinssatz für den gesamten Betrag auf das Niveau für täglich fällige Spareinlagen zurückgestuft. Daher sind diese Produkte nicht für das Abdecken von kurzfristigen Finanzengpässen geeignet.

Mehrere Typen hier nicht berücksichtigt

Die Banken bieten außer den hier angeführten noch andere ähnliche Produkte mit steigender Verzinsung an (etwa mit steigendem Zinssatz bei steigender Einlagenhöhe, Wertpapiere mit Stufenverzinsung), diese fallen jedoch nicht unter unsere Produktdefinition und wurden daher ausgeklammert.

„Echte“ Bonus-Sparbücher und -Cards lassen sich in drei Gruppen einteilen:

  • variabel verzinste Produkte für laufende Einzahlungen mit offener Laufzeit,
  • variabel verzinste Produkte für laufende Einzahlungen mit fixer Laufzeit,
  • fix verzinste Produkte mit festgelegter Laufzeit für die Veranlagung von Einmalbeträgen.

Details zu diesen drei Typen finden sie links oben.

 

Variable Zinsen, offene Laufzeit

Charakteristik: Die Laufzeit wird durch den Anleger bestimmt. Der variable (durch die Bank veränderbare) Zinssatz steigt kontinuierlich nach Bonusstufen an, bis der Maximalwert erreicht wird (meist im 4. bis 6. Jahr). Nach Ablauf dieses Zeitraums bleibt das angesparte Kapital mit dem Zinssatz der höchsten Stufe „liegen“, bis eine Behebung erfolgt. Ab diesem Zeitpunkt werden die Zinsen automatisch reduziert (auf die erste Bonusstufe oder „täglich fällig“). Erhältlich als Sparbuch oder Sparcard.

Ertrag: Die Zinsen sind zu Beginn eher niedrig und steigen erst im dritten und vierten Jahr an (maximal auf 2,25 bis 2,875 Prozent). Zum Vergleich: Ein Kapitalsparbuch mit einer Laufzeit von vier Jahren bringt derzeit 2,625 bis 3 Prozent, also etwa gleich viel. Achtung bei Vergleichen: Bei Kapitalsparbüchern wird der Zinssatz über den gesamten Einlagezeitraum angewendet, während Bonusprodukte in den ersten Jahren vergleichsweise gering verzinst werden.

Geeignet für: Sparer mit Durchhaltevermögen, die sich einen größeren Betrag aufbauen wollen und zwischendurch keine Behebungen tätigen müssen. Die offene Laufzeit verlangt aktives Sparbuchmanagement für den „richtigen“ Zeitpunkt von Behebungen sowie den Ausstieg.

Besonderheiten Sparbuch: Alle Sparbuchanbieter verlangen eine zweijährige Mindestansparphase. Diese sollte eingehalten werden, weil sonst die Verzinsung rückwirkend auf den Zinssatz für täglich fällige Einlagen zurückgestuft wird. Hier sind Mindest-Einzahlungen pro Quartal vorgeschrieben. BKS Bank und Oberbank haben die Sparbeträge mit maximal 2500 Euro pro Quartal limitiert.

Besonderheiten Bonus-Sparcard: Im Gegensatz zum Sparbuch keine gebundene Einstiegsphase, dafür geringere Startzinsen. Bei Behebungen Verlust des Bonus des aktuellen Jahres sowie Rückstufung des verbleibenden Betrages auf Bonusstufe 1. Das Produkt beginnt damit bei jeder Behebung neu zu laufen. Bei kleineren Beträgen auf die Spesen (für Kontoführung, Schalterbehebungen etc.) achten! Einige Sparkassen (Allgemeine Sparkasse OÖ, Kärntner Sparkasse, Steiermärkische Sparkasse) gewähren Ermäßigungen für Jugendliche und Studenten. Die Erste Bank verzichtet auf Kontoführungskosten, dafür können bei intensiver Nutzung Transaktionsspesen anfallen. Tipp: Da die Sparcards die Bonusstufen nach Kalenderjahr berechnen, ist ein Einstieg gegen Jahresende besonders attraktiv. Bereits im Jänner wird nach Stufe 2 verzinst. Bei der Steiermärkischen Sparkasse wird das Bonus-Konto als Aktion bereits in der 2. Bonusstufe eröffnet.

Variable Zinsen, fixe Laufzeit

Charakteristik: Im Unterschied zur offenen Variante ist hier die Laufzeit (zwischen vier und acht Jahren) vorab festgelegt. Die variablen Zinssätze steigen wiederum periodisch nach Bonusstufen an. Nach Ablauf der Bindung wird üblicherweise automatisch auf den Zinssatz für täglich fällige Spareinlagen umgestellt. Da die vier am Markt befindlichen Produkte sehr unterschiedlich ausgestaltet sind, gibt es kaum Gemeinsamkeiten. Ein gutes Beratungsgespräch ist also unerlässlich, bevor Sie sich für eines entscheiden.

Ertrag: Die Startverzinsung in der erste Bonusstufe liegt je nach Anbieter zwischen 1 Prozent (Tiroler Sparkasse) und knapp 2 Prozent (Hypo Tirol). Die Zinssätze sind wegen der unterschiedlichen Laufzeiten nicht direkt vergleichbar.

Geeignet für: Auch diese Sparbücher sind zum Vermögensaufbau geeignet, mit einem großen Vorteil: Neben laufenden Einzahlungen sind auch Behebungen möglich, ohne dass gleich alle Bonusvorteile verloren gehen.

Behebungen: Bei Hypo Tirol und der Tiroler Sparkasse haben vorzeitige Behebungen keine negative Auswirkung auf den verbleibenden Sparbetrag. Den Bonus gibt es bei Hypo Tirol aber nur dann, wenn der Jahresendsaldo den Jahresanfangssaldo übersteigt, die Summe auf dem Sparbuch also über das Jahr angewachsen ist. Die Tiroler Sparkasse verrechnet für den Behebungsbetrag Vorschusszinsen, für den Restbetrag bleibt die Verzinsung erhalten. Bei der easybank verlängert sich im Falle von Behebungen die aktuell erreichte Bonusstufe um ein weiteres Jahr. Die Maximallaufzeit von easy bonus beträgt jedoch immer 8 Jahre. Wird also zwischendurch Geld behoben, kann die vierte Bonusstufe mit dem höchsten Zinssatz nicht mehr erreicht werden. Bei der VKB-Bank geht bei einer vorzeitigen Behebung der Bonus verloren, der Stufenzinssatz bleibt erhalten. Die Laufzeit des Sparbuchs kann jedoch jederzeit verkürzt oder verlängert werden. Damit bleibt der Bonus auch während einer kürzeren als der ursprünglich beabsichtigten Laufzeit erhalten.

Besonderheiten einzelner Anbieter: easybank und VKB-Bank rechnen bei Behebungen rückwirkend das gesamte Sparkapital(!) zum erreichten Zinssatz ab. Ein Beispiel: Wird etwa bei der easybank erstmals im 61. Monat behoben, kommt der Zinssatz der 3. Bonusstufe (3,25 Prozent) über die gesamte Laufzeit zur Anwendung. Voraussetzung dafür ist bei der easybank eine jährliche Mindestanlage von 400 Euro, bei VKB die Einhaltung der Laufzeit (zwischen drei und sechs Jahren), die jedoch während der Laufzeit abgeändert werden kann. Zwei Anbieter (easybank und Hypo Tirol) verlangen Mindestbeträge. Nach oben limitiert sind die Einzahlungen bei der easybank (max. 4000 Euro/Monat), die Tiroler Sparkasse empfiehlt, nicht mehr als 1500 Euro pro Quartal anzulegen.

Einmalerläge, fixe Zinssätze, fixe Laufzeit

Charakteristik: Sparbücher (beziehungsweise Online-Konto) für die einmalige Veranlagung mit fixer Laufzeit. Im Prinzip sind die Produkte mit Kapitalsparbüchern vergleichbar. Aber: Während bei „normalen“ Kapitalsparbüchern die Zinsen über die Laufzeit gleich bleiben, steigen bei den Bonus-Produkten die Zinssätze. Da die Verzinsung von Beginn an feststeht, sind die Angebote anhand ihres Durchschnitts-Zinssatzes gut zu vergleichen (auch etwa mit normalen Kapitalsparbüchern als Alternative). Nach Laufzeitende wird die Verzinsung auf „täglich fällig“ umgestellt oder es wird neu veranlagt (Dornbirner Sparkasse).

Ertrag: Unterschiede je nach Anbieter und Laufzeit. Bei einer Laufzeit von drei Jahren liegt derzeit die Raiffeisen-Landesbank NÖ-Wien mit einem Durchschnitts-Zinssatz von 2,326 Prozent voran. Auf sechs Jahre gebunden ist bei der Dornbirner Sparkasse der bestmögliche Zuwachs von 3,08 Prozent p.a. erreichbar.

Geeignet für: Anleger, die einen größeren Betrag über einen vorher genau definierten Zeitraum anlegen wollen.

Behebungen: Vorzeitige Behebungen sind ohne Einbußen für das auf dem Sparbuch verbleibende Kapital möglich, nur die vorzeitig behobenen Beträge werden mit dem Zinssatz abgerechnet, der der eingehaltenen Laufzeit entspricht.

Besonderheiten einzelner Anbieter: Generali Bank, Hypo Tirol und WSK-Bank verlangen einen Einmalerlag von mindestens 1000 Euro. Die Kapitalsparbücher von WSK-Bank und Hypo Tirol bieten keine „normale“ Stufenverzinsung, sondern wenden den aktuell erreichten Zinssatz auf den gesamten Sparbetrag rückwirkend an.

Bonus-Sparprodukte: Kompetent mit Konsument

  • Aktiv Sparbuch-Management betreiben . Erkundigen Sie sich vor Abschluss, um welches Produkt es sich genau handelt und wie Sie den Ertrag optimieren (oder Einbußen vermeiden) können. Nicht nur auf die Maximalzinssätze, sondern auch auf die Zinssätze der ersten Jahre und auf den Durchschnitts-Zinssatz über die Laufzeit schauen!
  • „Teure“ Behebungen vermeiden. Behebungen führen häufig zu Ertragseinbußen für das gesamte Sparkapital. Gibt es eine Mindestlaufzeit, wird das Guthaben bei vorzeitigen Behebungen sogar rückwirkend zum Zinssatz für täglich fällige Spareinlagen abgerechnet.
  • Alternativen prüfen. Die Zinserträge der Bonusprodukte sind für Laien nicht leicht nachzuvollziehen. Ähnliche Gewinne lassen sich häufig auch mit anderen Anlageformen oder einfacher gestrickten Sparmodellen erzielen.
  • Nicht von hohen Zinsen blenden lassen. Die gelten oft nur nach längerer Anlagedauer, bei Einmalerlägen mit Fixzinssätzen oft nur für einen minimalen Zeitraum am Schluss.

Bonus - Sparprodukte: Mehr zum Thema

Anfang Dezember hat die Europäische Zentralbank die Leitzinsen angehoben. Österreichs Banken werden diese Erhöhung in nächster Zeit an ihre Kunden Weitergeben. Einen ganz aktuellen Überblick über Sparprodukte und Sparzinsen finden Sie im Extra "Ihr Geld".

Diese Aufstellung ist kostenlos zugänglich und wird monatlich aktualisiert.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Illustration: Handy und App für Sparen und Geldanlage premium

Aktien-Investments und Risiko

Teil 4: Wie kann das Risiko bei einem Investment in Aktien minimiert werden? Langfristigkeit und Streuung spielen dabei eine wesentliche Rolle.

alt

Goldverkauf - Echt jetzt?


Angebote weit unter dem Tageskurs für Bruchgold; ­fehlerhafte ­Bewertungen – erstaunlicherweise immer zum Nachteil des Kunden. Wer seinen Schmuck zu Geld machen will, muss auf der Hut sein.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang