DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Geldanlage - Das Wichtigste verschwiegen

Werbebriefe vo, Hedgefonds-Anbieter Supferfond locken mit einem Angebot, dass längt nicht mehr der Wahrheit entspricht.

Nicht ident

Vor einiger Zeit verschickte der Hedgefonds-Anbieter Superfund Werbebriefe: Ein beispielhaftes Depot ohne Superfund im Portefeuille hätte von 1996 bis 2006 7,9% Rendite gebracht, mit Superfund jedoch 12,1%. Aber: Die Berechnung basiert auf dem Superfund Q-AG, der inzwischen geschlossen wurde und jährlich 18,78% Performance erwirtschaftet hatte. Der Nachfolger Superfund A wurde am 1. 11. 2004 aufgelegt und war zu Redaktionsschluss noch immer im Minus.

Lieber Finger davon lassen

Außerdem hat er höhere Gebühren. Ärgerlich: Superfund verweist zwar im klein Gedruckten darauf, dass das Produkt, mit dem geworben wird, nicht mehr gezeichnet werden kann. Dass der noch erhältliche Fonds aber Verluste bringt, wird verschwiegen. Prinzipiell raten wir Konsumenten, die keine hochriskanten Spekulationsgeschäfte wollen, von Hedgefonds ab.

 

Wir empfehlen auf konsument.at

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang