Zum Inhalt

Schisocken - Verfilzt und eingeschrumpft

  • Schisocken werden als High-Tech-Produkte gepriesen
  • Aber arge Mängel sind keine Seltenheit

Gemisch aus Synthetikfasern

Zum Schifahren werden heute nicht mehr Mutters selbst gestrickte Socken getragen, sondern High-Tech-Fußbekleidung, die alle Stückerln spielt. Die Strickware besteht aus einem Gemisch verschiedener Synthetikfasern, weil die eine höhere Haltbarkeit und Festigkeit aufweisen als Wolle und sie überdies den Schweiß nicht aufsaugen, sondern nach außen ableiten.

Linke und rechte Socke sind (anatomisch gerecht) unterschiedlich geformt, ebenso Socken für Damen und Herren; an den exponierten Stellen (Wade oder Rist) gibt es Protektoren (Verstärkungen); weiters gibt es Air-Conditioning-Channels, also ein Luftleitsystem zur Belüftung, oder eingearbeitete Silberfasern, die die Bakterien- und Geruchsbildung vermindern sollen, und anderes mehr.

Kaum unter 20 Euro

Natürlich kosten diese Spezialprodukte auch eine Stange Geld, Socken unter 20 Euro sind fast schon Diskontware. Aber sind sie das auch wert? Um dieser Frage nachzugehen, haben wir elf Paar Schisocken einem Test unterzogen. Die praktische Prüfung erbrachte kaum negative Ausreißer, sowohl in puncto Passform als auch im Tragekomfort waren die Testpersonen fast durchwegs zufrieden. Nur in manchen Fällen wurde ein leichtes Feuchtegefühl beanstandet.

Was die Geruchsbildung betrifft, konnte (fast) kein Unterschied zwischen Socken mit oder ohne Silberfasern festgestellt werden. Neben den Strickwaren mit Silberanteil, X-Socks Ski Carving silber dynamic und Rohner x-static ski silver jet, haben auch einige andere Bestnoten in der Geruchsbildung erzielt.

Aus Socken wurden Söckchen

Der Waschtest allerdings wurde vielen Testkandidaten zum Verhängnis. Manche sind nach 10 Waschgängen (Schonwaschgang 30 oder 40 Grad, je nach Herstellerangaben) derart geschrumpft, dass sie wie Kindersöckchen anmuteten. Hintergrund: Die meisten Hersteller wollen – High Tech hin oder her – nicht auf einen mehr oder weniger hohen Schafwoll-Anteil (bis zu 55 Prozent) verzichten. Denn Wolle fühlt sich warm und flauschig an, es gibt im Gegensatz zu allen Synthetikfasern kaum eine Geruchsbelästigung, und sie kann (bis zu einem Drittel ihres Eigengewichts) Feuchtigkeit aufnehmen, ohne sich feucht anzufühlen.

Falke hat das Problem im Griff

Nachteil: Wolle schrumpft und verfilzt beim Waschen in der Waschmaschine, sie sollte eigentlich in Handwäsche mit einem Wollwaschmittel gereinigt werden. Zumindest Falke scheint aber das Problem im Griff zu haben, seine beiden Testteilnehmer schrumpften (trotz Wollanteilen von 14 bzw. 32 Prozent) nur mäßig. Die anderen beiden Produkte (von Thorlo und Mico), die die 10 Waschgänge weitgehend unbeschadet überstanden, sind reine Synthetik-Ware.

Ärgerlich: fast nur Einheitsgrößen

Und noch etwas ist für derart teure Produkte höchst ärgerlich: dass es fast nur mehr Einheitsgrößen gibt. Manche Hersteller bieten einen Socken für vier bis fünf Schuhgrößen an, Falke und Löffler für jeweils zwei Schuhnummern. Es ist schwer zu begreifen: Wozu wird so viel in ein „anatomisch geformtes Fußbett“ investiert, wenn man dann (im ungünstigen Fall) die Ferse fast schon in der Kniekehle trägt?

Tipps zum Tragen und Pflege

  • Für Schi bis zum Knie . Schisocken, wofür immer man sich entscheidet, sollten unbedingt über den Schischuh-Rand hinaufreichen, also eher Kniestrümpfe als Socken sein. Die Unterhose wiederum sollte nicht bis unter den Schuhrand reichen, weil der Abschluss Druckstellen verursacht. Daher als Schiunterwäsche entweder eine Dreiviertelhose verwenden oder eine Strumpfhose.
  • Faltenlos . Falten drücken und können sogar zu Blasen führen. Achten Sie daher auf gute Passform und ausreichende Elastizität der Socken. Um zu vermeiden, dass die Socken im Schuh Falten bilden, sollten sie immer hochgezogen (oder eingerollt) werden. Der Bund ist bei guten Socken so weich und flexibel, dass er nicht einschneidet, die Socken aber auch nicht rutschen.
  • Handwäsche . Verlassen Sie sich nicht auf die Pflegeanleitung. Waschen Sie Socken mit (hohem) Wollanteil mit der Hand: Verwenden Sie ein spezielles Wollwaschmittel; Wassertemperatur von 30 Grad nicht überschätzen – fühlt sich eher kühl an.

So haben wir getestet

Im Test: 11 Paar Schisocken, die in Sportgeschäften gekauft wurden.

  • Praxistest:  Von mehreren Testpersonen wurden die Geruchsbildung, die Passform und der Tragekomfort der Socken bewertet.
  • Textile Prüfung:  Bestimmt wurde die Maßänderung nach 10 Wäschen in Prozent in Anlehnung an die DIN 53897: 1993.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Regenjacken - Nur drei halten trocken


Funktionsjacken sollen Wasser konsequent abperlen lassen, Schweiß hingegen nach außen leiten. Doch wie gut erfüllen sie diese beiden wichtigen Anforderungen? 14 Funktionsjacken im Test - lesen Sie

alt

Jeanshersteller im Ethik-Test - Hosen runter!

Wie sind die sozialen und ökologischen Bedingungen in der Jeansherstellung? Unser Ethik-Test zeigt eine relativ klare Trennung zwischen (ganz) gut und (ziemlich) böse.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang