DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Maturareisen - Nie mehr Schule

Damit der Abschied von der Schulzeit auch wirklich gelingt, sind beim Buchen der Maturareise einige Dinge zu beachten.

Kaum hat die Schule angefangen, sind die Sommerferien ein Thema. Vor allem für angehende Maturanten, die ihre Schulkarriere im Frühjahr erfolgreich abzuschließen gedenken. Bevor es dann weitergeht an die Uni oder ins Berufsleben, muss der Abschied von den Freunden und Kollegen der letzten Jahre gebührend gefeiert werden: Eine Woche Party in Teeniefilm-Manier ist angesagt. Der Ernst des Lebens beginnt noch früh genug.

In der Schule unter Druck

Die Veranstalter solcher Reisen buhlen bereits im Herbst um die feierwilligen Schüler. Zwei, drei, vier, ja bis zu fünf verschiedene Anbieter suchen die einzelnen Schulen auf und versuchen, die Maturanten in spe von ihrer Partyreise zu überzeugen. Dabei üben sie mitunter sanften Druck aus – die Schüler sollen möglichst schnell buchen, idealerweise gleich. Das haben zumindest mehr als die Hälfte der Vorjahresmaturanten bei einer von uns durchgeführten Umfrage berichtet.

Angebotene Zuckerl

Angebotene Zuckerln 

Argument der Veranstalter: mögliche Preiserhöhungen und die überaus große Nachfrage. Als besonderes Zuckerl boten sie häufig an, den Maturaball zu sponsern. In der Tat hat die Mehrheit der befragten Schüler dann auch bei einem in der Schule vertretenen Veranstalter gebucht – sei es, weil Freunde bereits mit diesem verreist waren, sei es, weil ein tolles Aktivitätenprogramm versprochen wurde. Weiters spielten die Präsentation sowie das Preis-Leistungs-Verhältnis eine Rolle bei der Auswahl.

Gute und schlechte Noten

Gerade davon war ein Drittel schlussendlich aber enttäuscht; ein Viertel der Befragten gab sogar an, dass die im Angebot angepriesenen Leistungen nicht zur Gänze erbracht worden waren. Interessant auch, dass bei satten 44 Prozent noch zusätzliche Reisespesen angefallen waren. Das Sportund Freizeitprogramm wurde von den meisten immerhin als gut beurteilt, am wenigsten zufrieden waren die Maturareisenden mit dem Drumherum: Kulturelles Angebot, Ausflüge ins Umland, geführte Shoppingtouren, das alles hätte nach ihren Vorstellungen durchaus besser sein dürfen. In Summe war die Zufriedenheit unter unseren Befragten aber doch so groß, dass 60 Prozent den Reiseveranstalter ohne Zögern, weitere 20 Prozent ihn mit Einschränkungen weiterempfehlen würden.

Wichtig bei der Vorbereitung

Damit nun auch Ihre bevorstehende Maturareise gelingt, sollten Sie sich genug Zeit nehmen, die Angebote auf Herz und Nieren zu prüfen. Lassen Sie sich von einer tollen Präsentation nicht so sehr beeindrucken, dass Sie auf der Stelle unterschreiben. Verlangen Sie vielmehr sämtliche Unterlagen inklusive Vertrag und lesen Sie sich das gemeinsam in Ruhe durch. Schwammige Formulierungen lassen dem Veranstalter viel Spielraum: Bestehen Sie darauf, dass Hotelkategorie, Lage des Hotels sowie Zimmertyp präzisiert und im Vertrag festgehalten werden. Auch Sonderwünsche müssen unbedingt schriftlich vereinbart werden, z.B. wenn Sie Zweibettzimmer statt der im Prospekt angegebenen Vierbettzimmer wünschen.

Kleingedrucktes lesen

Kleingedrucktes lesen 

Prüfen Sie außerdem das Kleingedruckte genau, etwa darauf hin, ob in den Reisebedingungen die Möglichkeit einer nachträglichen Preiserhöhung enthalten ist. Derartige Preiserhöhungen sind nur unter Einhaltung strenger Vorschriften des Konsumentenschutzgesetzes zulässig. Damit auch alles seine Ordnung hat, klären Sie mit dem Veranstalter, dass jeder Schüler für sich bucht und zahlt – wenn nämlich ein Einzelner die Organisation übernimmt, ist er für die anderen haftbar, sprich: für den ausstehenden Reisepreis oder allfällige Stornokosten.

Absichern für alle Fälle

Die Kosten für einen Reiserücktritt sind beträchtlich, knapp vor der Reise sind in der Regel 85 Prozent des vereinbarten Reisepreises zu zahlen. Es lohnt sich also, den Abschluss einer Versicherung ins Auge zu fassen. Stornoversicherungen kosten nicht die Welt, und falls Sie vor der Reise krank werden oder einen Unfall haben, brauchen Sie sich wenigstens um die Kosten keine Sorgen zu machen. Mittlerweile sind Stornoversicherungen am Markt, die auch die Einberufung zum Präsenz- oder Zivildienst sowie das Nicht-Bestehen der Matura umfassen.

Kostenloser Rücktritt

Umgekehrt ist es dem Veranstalter nicht gestattet, nach Abschluss des Vertrages Umbuchungen vorzunehmen. Alle Änderungen, die den Charakter des ursprünglichen Angebots wesentlich verändern, berechtigen zum kostenlosen Rücktritt. Was aber tun, wenn der Veranstalter Sie über Änderungen im Vorhinein erst gar nicht aufklärt bzw. gegebene Versprechungen nicht einhält?

Beanstandungen dokumentieren 

Ist es nicht möglich, das Problem vor Ort zu lösen, lassen Sie sich vom lokalen Reiseleiter eine schriftliche Bestätigung geben, dass Sie den Mangel reklamiert haben. Dokumentieren Sie die Beanstandung mit Fotos und holen Sie Freunde als Zeugen. Zurück in der Heimat kontaktieren Sie dann unverzüglich den Reiseveranstalter – verlangen Sie eine nachträgliche Preisminderung, die in bar zu zahlen ist.

Vom ECC-Net gefördert

Die Erhebung "Maturareisen“ und deren Auswertung wurde im Rahmen der Aktivitäten des Netzwerkes der Europäischen Verbraucherzentren (ECC-Net) durchgeführt. Das ECC-Net wird von der Europäischen Union im Rahmen des Aktionsprogrammes im Bereich Verbraucherpolitik (2007 – 2013) gefördert.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Flugreisen_shutterstock_144112840.jpg premium

Reisen: FAQ

Buchung, Versicherung, Mängel, Rechte: Ihre Fragen zum Thema Reise und Urlaub und unsere Antworten.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang