Zum Inhalt

Hausnotruf im Vergleich - Hilfe auf Knopfdruck

Notruftelefon, Rufhilfe, Heimnotruf oder Personennotruf: Für alleine wohnende ältere Menschen und Personen mit körperlichem Handicap kann ein Notrufsystem lebensrettend sein. Wir haben Angebote und Kosten österreichweit erhoben und verglichen.

In unserer Marktübersicht finden Sie:

  • Arbeiter-Samariter-Bund
  • Bewachung Baecker
  • Caritas
  • Grünes Kreuz
  • Hilfswerk
  • Johanniter
  • Lazariter
  • LifeCall
  • Rotes Kreuz
  • Vitakt
  • Volkshilfe

In der Tabelle finden Sie Daten zu: Preis für Lieferung und Montage, monatliche Kosten, Geräteabholung/Demontage, Variante ohne Festnetzanschluss, zusätzliche SIM-Karte. - Lesen Sie auch Test: Rollatoren 5/2014, Sturzrisiko im Alter 2/2013, Private Pflegeversicherung 1/2013, Markt & Preis: 24-Stunden-Betreuung 2/2012


Hier unser Bericht: Herr A., gehbehindert und obendrein durch einen Infekt geschwächt, stürzte in seiner Wohnung und konnte nicht mehr aufstehen. Das Telefon war außer Reichweite. Zum Glück hörten ihn seine Nachbarn, bei denen er einen Wohnungsschlüssel deponiert hatte, rufen. Sie kamen zu Hilfe und verständigten die Rettung. Was, wenn die Nachbarn Herrn A. nicht gehört hätten?

Hausnotrufsystem rund um die Uhr

Schnelle Hilfe ist oft lebensrettend. Über ein Hausnotrufsystem kann sie rund um die Uhr angefordert werden. Solche Systeme werden von zahlreichen Organisationen angeboten. Wir haben österreichweit insgesamt 40 ­Betreiber ausfindig gemacht und Angebot sowie Preise entweder mittels Fragebogen oder telefonisch erhoben. Sämtliche Angaben stammen von den Betreibern und sind komplett auf www.konsument.at abrufbar. Erstaunlich: Das Rote Kreuz Vorarlberg gab uns keinerlei Auskünfte über seine Kondi­tionen.

Auf Knopfdruck verbunden

Manche Unternehmen, wie beispielsweise Bewachung Baecker, bieten ihr Notrufsys­tem in ganz Österreich an bzw. sind so wie das Rote Kreuz über ihre Landesverbände in sämtlichen Bundesländern vertreten. Arbeiter-­Samariter-Bund, Caritas, Hilfswerk oder Volkshilfe agieren in mehreren Bundesländern. Darüber hinaus gibt es noch Organisationen mit kleinerem Aktionsradius.

Notruftelefon, Rufhilfe, Heimnotruf oder Personennotruf

Hausnotrufsysteme heißen je nach Anbieter anders. Gängige Bezeichnungen sind beispielsweise Notruftelefon, Rufhilfe, Heimnotruf oder Personennotruf. Doch die Funk­tionsweise ist bei allen gleich: Im Notfall wird durch Drücken der Notruftaste auf einem Sender, der als Armband oder als Kette um den Hals getragen wird, über ein in der ­Wohnung installiertes Basisgerät eine Verbindung zur Notrufzentrale hergestellt, die die erforder­lichen Hilfsmaßnahmen organisiert. In Gebäuden beträgt die Reichweite zwischen Sender und Basisstation rund 40 Meter, im Freien bis zu 250 Meter. 

Basiskosten zwischen 16,80 und 41,40 Euro pro Monat

Basisgerät an Telefon- und Stromsteckdose

In Wohnungen mit Festnetzanschluss wird das Basisgerät üblicherweise an die Telefondose und eine Stromsteckdose angeschlossen. Ist in der Wohnung kein Festnetzanschluss installiert oder soll das Notruftelefon noch an einem weiteren Wohnort verwendet werden, kann das Basisgerät auch über ein GSM-Modul mit SIM-Karte betrieben werden. Auch bei dieser Variante muss das ­Basisgerät an eine Stromsteckdose angeschlossen sein. Die meisten Betreiber bieten sowohl Basisgeräte mit als auch solche ohne Festnetzanschluss an. Zu jeweils eigenen Konditionen.

Lieferung und Montage kosten zwischen 15 und 50 Euro

So kostet beispielsweise die Lieferung und Montage des Basisgeräts bei manchen Anbietern gar nichts, bei anderen sind zwischen 15 und 49,90 Euro zu bezahlen. Bei Basis­geräten mit Festnetzanschluss kommen je nach Betreiber noch monatliche Kosten von 16,80 bis zu 41,40 Euro sowie Telefonkosten für Rufverbindungen hinzu. Bei Basisgeräten ohne Festnetzanschluss betragen die monatlichen Kosten zwischen 18 und 39,90 Euro, wobei hier die SIM-Karte und anfallende ­Gesprächsgebühren oft schon inkludiert sind.

SIM-Karte zusätzlich mieten

Etliche Anbieter stellen die SIM-Karte allerdings nicht von vornherein oder gar nicht zur Verfügung. Hier müssen die Kunden die Karte entweder zusätzlich mieten (das ist z.B. beim Roten Kreuz Burgenland möglich) oder separat einen Vertrag mit einem Mobilfunkbetreiber abschließen. Achtung: Nicht jedes Handynetz ist mit jedem Notrufsystem kompatibel. Und: Wertkarten sind für Basisgeräte überhaupt nicht geeignet.

"Was ist passiert?"

Die im Basisgerät eingebaute Freisprecheinrichtung ermöglicht es dem Kunden, von jedem Punkt der Wohnung aus mit der Notruf­zentrale zu sprechen. In der Notrufzentrale sind alle wichtigen Daten des Kunden (u.a. Adresse, Vorerkrankungen, Kontaktpersonen, Schlüsselverwahrung) gespeichert und werden mit Einlangen eines Notrufs angezeigt. Über die Freisprecheinrichtung des Basisgerätes wird versucht, Art und Schwere des Notfalls mit dem Kunden abzuklären. Je nachdem werden dann Angehörige, Nachbarn oder die Rettung verständigt. Ist der Vertragspartner eine Rettungsorganisation, sind die Kunden gleich mit der Rettungs­notrufzentrale verbunden. Nicht so bei anderen Betreibern. Dort erfolgt nach Entgegennahme des Notrufs im Fall des Falles eine Verständigung der Rettung.

Mobile Geräte mit Notruftaste und Nummernspeicher

Schlüsselsafe: rascher Zutritt zur Wohnung

Um den Helfern raschen Zutritt zur Wohnung zu ermöglichen, sollte der Schlüssel (sofern möglich) in einem Schlüsseldepot beim ­Notrufbetreiber selbst, bei einer in der Nähe wohnenden Kontaktperson oder in einem Schlüsselsafe vor der Wohnungs- bzw. Haustür hinterlegt sein. Der Schlüsselsafe ist in der Regel extra zu zahlen.

Rettungseinsätze mit Krankenkasse verrechnet

Rettungseinsätze werden von den Notruf­betreibern mit der jeweils zuständigen Krankenkasse verrechnet. Erachtet diese den Rettungseinsatz als medizinisch nicht notwendig, hat in der Regel der Patient die Kosten zu übernehmen. Nur manche Betreiber (Rotes Kreuz Niederösterreich, Rotes Kreuz Wien, Rotes Kreuz Kärnten, die Lazariter, Volkshilfe Salzburg) gaben an, für einen oder auch mehrere Rettungsfehl­einsätze aufzukommen.

Wer zahlt den Fehleinsatz?

Ist der Vertrag mit einem Notrufbetreiber einmal abgeschlossen, fallen die monat­lichen Fixkosten auch während längerer Spitalsaufenthalte oder während eines Urlaubs an. Wird der Hausnotruf nicht mehr benötigt, ist er bei den meisten Betreibern kurzfristig kündbar, meistens mit Monatsende. Es gibt aber auch Anbieter, die eine Mindestvertragsdauer oder Kündigungsfristen von etlichen Monaten vorgeben. Bei Rückgabe des Basisgeräts werden die Kunden mitunter extra zur Kassa gebeten. Viele Notrufbetreiber holen es zwar unentgeltlich wieder ab, doch manche verlangen dafür bis zu 30 Euro!

Mobile Geräte mit Notruftaste und Nummernspeicher

Etliche Organisationen bieten auch mobile Notrufgeräte an. Diese Geräte sind GSM-Mobiltelefone, ausgestattet mit einer Notruftaste und Nummernspeichern für zwei Kontaktpersonen. Darüber hinaus gibt es noch Geräte mit eingebautem GPS. Bei diesen werden die GPS-Koordinaten nach getätigtem Notruf per SMS an die Notrufzentrale übermittelt. Bei manchen Betreibern ist ­weiters das Einrichten einer Notruftaste auf einem Seniorenhandy möglich.

Tabelle: Hausnotruf-Burgenland

Tabelle: Hausnotruf-Kärnten

Tabelle: Hausnotruf-Niederösterreich

Tabelle: Hausnotruf-Oberösterreich

Tabelle: Hausnotruf-Salzburg

Tabelle: Hausnotruf-Steiermark

Tabelle: Hausnotruf-Tirol

Tabelle: Hausnotruf-Vorarlberg

Tabelle: Hausnotruf-Wien

Notrufsysteme im Bild

Die meisten der von uns befragten Anbieter stellen ihren Kunden die hier ­abgebildeten Geräte zur Verfügung.

Notrufsysteme für alte Menschen mit Festnetzanschluss (Bild: Schreiner/VKI) 

mobile Notrufsysteme und Schlüsselsafe für alte Menschen (Bild: Schreiner/VKI) 

Zusammenfassung

  • Vergleichen: Hausnotrufsysteme bestehen aus einem ständig am Körper zu ­tragenden Sender und einem in der Wohnung zu installierenden Basisgerät. Es gibt aber auch mobile Notrufgeräte. Mehrere Anbieter kontaktieren, Vertragsbedingungen, Kosten und inkludierte Leistungen genau erklären lassen.
  • Überprüfen: Bei Installation des Basisgerätes muss abgeklärt werden, ob die Reichweite des Senders den gesamten Wohnbereich und – so vorhanden – auch den Garten komplett abdeckt.
  • Anpassen: Türstaffel, lose Kabel, rutschende Teppiche und andere Stolper­­fallen im Haushalt entfernen. Zu tiefe Sitzgelegenheiten meiden; wenn möglich, höheres Bett und höheres WC anschaffen.
  • Absichern: Leben Sie allein, dann lassen Sie am besten Angehörige oder Freunde in einem fix vereinbarten täglichen Telefonat wissen, ob alles in Ordnung ist.

Anbieter

BURGENLAND      

Arbeiter-Samariter-Bund
Hauptstraße 57
7331 Weppersdorf
02618 620 82-191
www.heimnotruf.at
heimnotruf.bgld@samariterbund.net

Bewachung Baecker
Aspangstraße 49
1030 Wien
01 798 50 20-22
www.bewachung-baecker.at
office@bewachung-baecker.at

Caritas Eisenstadt
St. Rochus-Straße 15
7000 Eisenstadt
02682 736 00
www.caritas.at  
office@caritas-burgenland.at

Hilfswerk Burgenland
Robert-Graf-Platz 1
7000 Eisenstadt
02682 651 50-13
www.hilfswerk.at
office@burgenland.hilfswerk.at

Rotes Kreuz Burgenland
Henri-Dunant-Straße 4
7000 Eisenstadt
02682 744 10
www.roteskreuz.at
rufhilfe@b.roteskreuz.at

Volkshilfe Burgenland
Permayerstraße 2/1
7000 Eisenstadt
02622 822 00-66 00
www.volkshilfe.at
center@volkshilfe-bgld.at

KÄRNTEN      

Arbeiter-Samariter-Bund
Seebacher Allee 40
9500 Villach
04242 252 50
www.heimnotruf.at
kaernten@samariterbund.net

Bewachung Baecker
Aspangstraße 49
1030 Wien
01 798 50 20-22
www.bewachung-baecker.at
office@bewachung-baecker.at

Die Johanniter
Wiedweg 39
9564 Patergassen
04275 634
www.johanniter.at
Onlineformular auf Website

Hilfswerk Kärnten
8.-Mai-Straße 47
9020 Klagenfurt
050 544 00
www.hilfswerk.at
office@hilfswerk.co.at

Rotes Kreuz Kärnten
Grete-Bittner-Straße 9
9020 Klagenfurt 
050 914 410 61
www.roteskreuz.at
rufhilfe@k.roteskreuz.at

NIEDERÖSTERREICH      

Arbeiter-Samariter-Bund
Obere Hauptstraße 44
3150 Wilhelmsburg
02746 55 44-0
www.heimnotruf.at
heimnotruf.noe@samariterbund.net

Bewachung Baecker
Aspangstraße 49
1030 Wien
01 798 50 20-22
www.bewachung-baecker.at
office@bewachung-baecker.at

Caritas St. Pölten
Hasnerstraße 4
3100 St. Pölten
02742 84 46 30
www.caritas.at
notruftelefon@stpoelten.caritas.at

Grünes Kreuz
Dreherstraße 39-45
1110 Wien
01 148 49
www.grueneskreuz.org
office@grueneskreuz.org

Hilfswerk Niederösterreich
Ferstlergasse 4
3100 St. Pölten
0800 80 04 08
www.hilfswerk.at
notruftelefon@noe.hilfswerk.at

Lazariter
Braunhirschengasse 41
1150 Wien
01 522 98 98
www.lazariter.org
info@lazariter.org

Rotes Kreuz Niederösterreich
Franz-Zant-Allee 3-5
3430 Tulln
59 14 45 05-10
www.roteskreuz.at
rufhilfe@n.roteskreuz.at

Vitakt
Burggasse 94A
1070 Wien
01 521 747 50
www.vitakt.at
service@vitakt.at

Volkshilfe Niederösterreich
Grazer Straße 49-51
2700 Wiener Neustadt
02622 822 00-66 00
www.volkshilfe.at
notruftelefon@noe-volkshilfe.at

OBERÖSTERREICH      

Arbeiter-Samariter-Bund
Reindlstraße 24
4040 Linz
0732 736 46-807
www.heimnotruf.at
office@asb.or.at

Bewachung Baecker
Aspangstraße 49
1030 Wien
01 798 50 20-22
www.bewachung-baecker.at
office@bewachung-baecker.at

Hilfswerk Öberösterreich
Dametzstraße 6 
4010 Linz
0800 80 04 08
www.hilfswerk.at
office@ooe.hilfswerk.at

Rotes Kreuz Oberösterreich
Körnerstraße 28
4020 Linz
0732 76 44-182
www.roteskreuz.at
rufhilfe@o.roteskreuz.at

SALZBURG      

Bewachung Baecker
Aspangstraße 49
1030 Wien
01 798 50 20-22
www.bewachung-baecker.at
office@bewachung-baecker.at

Hilfswerk Salzburg
Kleßheimer Allee 45
5020 Salzburg
0662 43 47 02
www.hilfswerk.at
office@salzburger.hilfswerk.at

Rotes Kreuz Salzburg
Dr.-Karl-Renner-Straße 7
5020 Salzburg
0800  80 80 01
www.roteskreuz.at
rufhilfe@s.roteskreuz.at

Volkshilfe Salzburg
Innsbrucker Bundesstraße 37
5020 Salzburg
0662 42 39 39-21
www.volkshilfe.at
office@volkshilfe-salzburg.at

STEIERMARK      

Bewachung Baecker
Aspangstraße 49
1030 Wien
01 798 50 20-22
www.bewachung-baecker.at
office@bewachung-baecker.at

Caritas Graz
Leonhardstraße 116/II
8010 Graz
0316 80 15-415
www.caritas.at
office@caritas-steiermark.at

Hilfswerk Steiermark
Paula-Wallisch-Straße 9
8055 Graz
0316 81 31 81-0
www.hilfswerk.at
office@hilfswerk-steiermark.at

LifeCall
Lassnitzthal 214
8200 Gleisdorf
03133 61 11-0
www.lifecall.at
info@hausnotruf.eu

Rotes Kreuz Steiermark
Merangasse 26
8010 Graz
0800 22 21 44
www.roteskreuz.at
rufhilfe@st.roteskreuz.at

Verein Grünes Kreuz Steiermark
Lestein 125
8511 St. Stefan/Stainz
03463 23 18
www.grueneskreuz-stmk.at
office@grueneskreuz-stmk.at

Volkshilfe Steiermark
Sackstraße 20/I 
8010 Graz
0316 57 76 22-0
www.volkshilfe.at
office@stmk.volkshilfe.at

TIROL

Arbeiter-Samariter-Bund
Oberndorferstraße 37
6322 Kirchbichl
05332 777 77-12
www.heimnotruf.at
tirol@samariterbund.net

Bewachung Baecker
Aspangstraße 49
1030 Wien
01 798 50 20-22
www.bewachung-baecker.at
office@bewachung-baecker.at

Rotes Kreuz Tirol
Hunoldstraße 12 
6020 Innsbruck
0810 10 01 44
www.roteskreuz.at
info@hausnotruf-tirol.at

VORARLBERG

Bewachung Baecker
Aspangstraße 49 
1030 Wien
01 798 50 20-22
www.bewachung-baecker.at
office@bewachung-baecker.at

Rotes Kreuz Vorarlberg
Florianistraße 1a
6800 Feldkirch
05522 201-2020
www.roteskreuz.at
rufhilfe@v.roteskreuz.at

WIEN

Arbeiter-Samariter-Bund
Pillergasse 24
1150 Wien
01 891 45 161
www.heimnotruf.at
heimnotruf@samariterbund.net

Bewachung Baecker
Aspangstraße 49
1030 Wien
01 798 50 20-22
www.bewachung-baecker.at
office@bewachung-baecker.at

Caritas Wien
Rennbahnweg 52 
1220 Wien
01 545 20 66
www.caritas.at
notruftelefon@caritas-wien.at

Die Johanniter
Ignaz Köck Straße 22
1210 Wien
01 470 70 20 16-2270
www.johanniter.at
presse@johanniter.at

Grünes Keuz Wien
Dreherstraße 39-45
1110 Wien
01 148 49
www.grueneskreuz.org
office@grueneskreuz.org

Hilfswerk Wien
Schottenfeldgasse 29
1070 Wien
01 512 36 61-17
www.hilfswerk.at
notruftelefon@wiener.hilfswerk.at.

Lazariter
Braunhirschengasse 41
1150 Wien
01 522 98 98
www.lazariter.org
info@lazariter.org

LifeCall
Rauhensteingasse 7/45
1010 Wien
01 512 23 33
www.lifecall.at
info@hausnotruf.eu

Rotes Kreuz Wien
Nottendorfer Gasse 21
1030 Wien
0820 820 144
www.roteskreuz.at
info@rufhilfe.at

Vitakt
Burggasse 94A
1070 Wien
01 521 74 750
www.vitakt.at
service@vitakt.at

Volkshilfe Wien
Weinberggasse 77 
1190 Wien
0676 87 00 26 565
www.volkshilfe.at
landessekretariat@volkshilfe-wien.at

Leserreaktionen

Korrektur

Nicht nur das Rote Kreuz Niederösterreich, das Rote Kreuz Wien, die Lazariter und die Volkshilfe Salzburg kommen, wie berichtet, für Rettungsfehleinsätze auf, sondern auch das Rote Kreuz Kärnten. Dort ist auch bei der GMS-Variante die SIM-Karte inkludiert.

Wir bitten um Entschuldigung.

Die Redaktion

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt premium

Erben und Vorsorge - Klare Regeln

Möchte man vermeiden, dass nach dem eigenen Ableben die Familie zerbricht, so braucht es oft mehr als nur Verfügungen über die Vermögensaufteilung.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang