Zum Inhalt

Babynahrung: Obstbreie (Marktübersicht - Teil 2) - Etikettenschwindel bei Baby-Beikost

  • Nur wenige Obst-Getreidebreie sind zu empfehlen
  • Unter den Obstbreien fanden wir etliche gute

Ab wann Obst- und Obst-Getreide-Breie?

Geht es nach der Kennzeichnung, könnten Obst- und Obst-Getreide-Breie aus dem Gläschen schon nach dem 4. beziehungsweise ab dem 5. Lebensmonat auf Babys Speisezettel stehen. Geht es nach Ernährungsfachleuten, sollte mit Obst-Getreide-Breien erst im 8. beziehungsweise 9., mit puren Obstbreien erst ab dem 10. Monat begonnen werden. Da können die Breie allerdings auch schon aus frischem, rohem Obst zubereitet sein.

Nicht immer drinnen was draußen steht

Wir haben die Zutatenlisten der Obst- und Obst-Getreide-Breie aus dem Gläschen analysiert. Eines gleich vorweg:
Die Produktbezeichnung selbst bietet keine Gewähr, ob ein Gläschen tatsächlich puren Obst- oder Obst-Getreide-Brei enthält. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, muss sich schon die Mühe machen, genau hinzusehen. So enthalten Produkte, die als Obstbrei deklariert sind, mitunter mehr Getreide als so mancher Obst-Getreide-Brei.

Glutenhaltige Getreidesorten enthalten

Unter all den als Obst-Getreide-Brei gekennzeichneten Produkten haben wir kein einziges gefunden, das uneingeschränkt als Anfangs-Beikost zu empfehlen ist. Viele sind mit glutenhaltigen Getreidesorten zubereitet und sollten schon deshalb erst später auf Babys Teller kommen.  Bei zirka 4 von 1000 Kindern tritt eine Glutenunverträglichkeit auf; wird in den ersten Monaten Gluten verabreicht, kann dies zu lebensgefährlichen Reaktionen führen. 

Nur 4 Obst-Getreide-Breie halbwegs zu empfehlen

Mit Einschränkungen sind vier Obst-Getreide-Breie zu empfehlen. Sie sind zwar mit Reis zubereitet und enthalten daher kein Gluten, dafür teils zu viel Zucker, teils Saft (liefert weniger Ballaststoffe) statt Obst oder wurden mit Stärke verdickt. Für unterwegs sind diese Breie akzeptabel, doch die regulären Mahlzeiten zuhause bereiten Sie besser aus Baby-Vollkornflocken und Obst selbst zu. Das Obst kann dabei ohne weiteres aus dem Gläschen stammen. Denn von insgesamt 81 Obstbreien waren laut Zutatenliste immerhin 19 so, wie gute Breie sein sollten – aus maximal zwei Fruchtsorten zusammengesetzt und ungesüßt.

Kleingedrucktes lesen

Auf den meisten Obst-Gläschen prangen übrigens Hinweise wie „ohne Zuckerzusatz“, „ohne Kristallzuckerzusatz“ oder „Süße nur aus Früchten“. Dennoch sind viele gesüßt – nämlich mit Saftkonzentrat oder mit Apfel- oder Birnendicksaft. Diese Süßungsmittel sind aber um nichts besser oder gesünder als Zucker. Ob sie im Brei enthalten sind, steht – klein gedruckt – in der Zutatenliste.

Zitrusfrüchte meiden

Aufpassen heißt es zudem bei manchen Obstsorten. Zitrusfrüchte wie Orangen und Zitronen können aufgrund ihres Säuregehalts einen wunden Po verursachen. Mandarinen enthalten weniger Säure und sind daher verträglicher. Falls Eltern oder Geschwister Allergiker sind, sollten Zitrusfrüchte im ersten Lebensjahr überhaupt gemieden werden, Gleiches gilt für exotische Früchte wie Ananas, Mango oder Maracuja.

Preisvergleich lohnt sich

Bleibt noch der Preis: Von 0,75 (Bebivita) bis über 1,40 Euro (Holle, Martin Evers Naturkost) kostet ein 190-g-Gläschen Obst- beziehungsweise Obst-GetreideBrei. Vor allem im Naturkosthandel können die Preise zudem je nach Geschäft stark variieren. Ein Vergleich zahlt sich daher auch hier aus.

Selbstgekocht: Getreide-Obst-Brei

Zutaten: 20 g Vollkorngetreideflocken, 90 ml Wasser, 100 g Obst (je nach Saison geschälter Apfel, Birne, Pfirsich, Nektarine, Marille oder zerdrückte Banane, alternativ Obstbrei aus dem Gläschen oder tiefgekühltes Obst), 5 g Pflanzenöl (zum Beispiel Rapsöl).

Zubereitung: Getreideflocken entsprechend den Packungshinweisen zubereiten, püriertes Obst und Fett unterrühren.

Quelle:   Forschungsinstitut für Kinderernährung

Babynahrung: Anbieteradressen

Alnatura GmbH ,
Darmstädter Straße 3,
D-64404 Bickenbach,
(0049 6257) 93 22-0,
info@alnatura.de ,
www.alnatura.de

Bebivita GmbH ,
Postfach 101253,
D-80086 München,
(0049180) 570 62 50,
information@bebivita.de ,
www.bebivita.de

Bioturm GmbH , Turmstraße 29,
D-56242 Marienrachdorf,
(00492626) 92 62-0,
info@bioturm.de ,
www.probijo.de

Hipp GesmbH & Co Vertrieb KG
Theresienthalstraße 68,
A-4810 Gmunden,
(07612) 765 77-104, 
www.hipp.at

Holle baby food GmbH
Baselstraße 11,
CH-4125 Riehen,
(004161) 64 59 600,
babyfood@holle.ch ,
www.holle.ch

Martin Evers Naturkost
Postfach 1124,
D-56242 Marienrachdorf,
(0049 2626) 75 73-3,
Evers-Naturkost-@t-online.de

Nestlé Österreich GesmbH
Emil-Kralik-Gasse 6,
A-1050 Wien, (0800) 23 44 944,
village@at.nestle.com

Sunval Nahrungsmittel GmbH
Industriestraße 11,
D-68753 Waghäusel,
(00497254) 93 45-0,
info@sunval.de ,
www.sunval.de

Babynahrung: Kompetent mit Konsument

  • Nichts überstürzen. Mit Beikost erst im 7. Monat beginnen. Obst-Getreide-Breie  können dann im 8., Obstbreie im 10. Monat in Babys Speiseplan integriert werden. Die Breie sollten ungesüßt und möglichst einfach zusammengesetzt sein. 
  • Nur bedingt geeignet. Kein einziger Obst-Getreide-Brei aus dem Gläschen ist als Anfangs-Beikost uneingeschränkt zu empfehlen. Von den Obstbreien sind etliche in Ordnung.
  • Versteckt aufgezuckert. Saftkonzentrat enthält wesentlich mehr Zucker als Saft. Apfel- und Birnendicksaft sind Süßungsmittel und weder besser noch gesünder als Haushaltszucker. Zutatenliste genau lesen.

Downloads

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

Zwei Mütter spazieren im Park mit ihren Kinderwägen premium

Test: Kombi-Kinderwagen

Viele Kinderwagen sind nicht kindgerecht gestaltet. Sie sind zu klein, unbequem und schadstoffbelastet. Von den 12 getesteten sind nur zwei gut.

alt premium

Babywindeln - Gut gewickelt

Die Auswahl an guten Babywindeln ist groß, zwei Produkte schnitten im Test sogar sehr gut ab.

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang