DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.

Zum Inhalt

Warum gibt es für Heumilch seit März 2016 ein EU-Siegel?

Bisher war die Bezeichnung „Heumilch“ nicht geregelt.

Bisher war die Bezeichnung „Heumilch“ nicht geregelt. Produzenten konnten die Kriterien dafür weitgehend selbst festlegen. Die nun geltenden verbindlichen Standards sind daher eine deutliche Verbesserung. Das EU-Siegel „garantiert traditionelle Spezialität“ (g. t. S.) ist derzeit noch wenig verbreitet. Andere Beispiele für Lebensmittel mit diesem Siegel sind Mozzarella und Pizza Napoletana.

In Österreich wird die Heumilch bereits länger als Heumilch deklariert, weshalb hier keine großen Veränderungen anstehen. Alle heimischen Heumilchbauern und Heumilchverarbeiter unterlagen schon bisher dem sogenannten Heumilch-Regulativ. Nur sie können ihre Produkte mit dem Heumilch-Logo auszeichnen, das Bestandteil des AMA-Gütesiegels ist und regelmäßig kontrolliert wird.

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail

Das könnte auch interessant sein:

alt

Heumilch - Tiere nur mit Heu gefüttert?

"Ich habe im Kühlregal Heumilch entdeckt. Der Name klingt für mich, als würden die Kühe, Schafe und Ziegen, deren Milch in der Verpackung steckt, nur mit Heu gefüttert werden. Kommen diese armen Tiere nie auf eine Weide?"

Gefördert aus Mitteln des Sozialministeriums

Sozialministerium
Zum Seitenanfang