Wahre Kosten von Lebensmitteln - Stickoxide, Feinstaub, Überdüngung, Lebensmittelabfälle etc.

Durch unseren Konsum enstehen Folgekosten in Form von Gesundheits- und Umweltschäden. Preise im Supermarkt ohne vollständige Rücksichtnahme der Umweltkosten sagen nicht die ökologische Wahrheit.

Für jedes britische Pfund, das Verbraucherinnen und Verbraucher in Großbritannien für Lebensmittel ausgeben, entsteht ein weiteres Pfund an Folgekosten in Form von Gesundheits- und Umweltschäden. Das berichtet die britische Stiftung für nachhaltige Lebensmittel, der Sustainable Food Trust.

Versteckte Kosten: Feinstaub, Treibhausgase etc.

Sicher sei, dass Lebensmittelpreise bislang trügerisch niedrig sind. Es fehlen die „versteckten Kosten“. Darunter verstehen die Autorinnen und Autoren Gesundheitskosten durch Stickoxide, Feinstaub und Treibhausgase, die bei der Lebensmittelerzeugung entstehen. Aber auch Schäden durch Bodenerosion, Überdüngung von natürlichen Lebensräumen, Lebensmittelabfälle, Antibiotikaresistenzen oder Lebensmittelimporte aus wasserarmen Gebieten gehören dazu. 

Diesen Beitrag teilen

Facebook Twitter Drucken E-Mail
Zum Seitenanfang

DATENSCHUTZ IST UNS WICHTIG!

Bitte erteilen Sie uns die Zustimmung, Ihre Daten zur internen Analyse zu verwenden. Wir geben Ihre Daten nicht weiter. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung.